Die Bahnhofstaße und der Platz an der Westanlage

Ein erstes großes Sanierungsziel ist bereits umgesetzt

Die Umgestaltung der zentral gelegenen Bahnhofstraße von der Neustadt bis zur Westanlage gehörte zu den großen Sanierungszielen im Maßnahmenkatalog der Stadterneuerung "Schanzenstraße/ Mühlstraße".  Ein Teilstück der Bahnhofstraße stellt zudem eine wichtige Verbindung zwischen dem Einzelhandel in der Fußgängerzone und der Galerie Neustädte Tor dar und trägt heute zu einer Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Raumes sowie einer besseren Laufwegebeziehung bei. Die Erneuerung von Ver- und Entsorgungsleitungen wurde im Rahmen der Baumaßnahmen ebenfalls durchgeführt..

Sanierung Fußgängerzone - Bahnhofstraße
Sanierung Fußgängerzone - Bahnhofstraße

Der Straßenraumgestaltung lehnt sich in den planerischen Grundzügen an die Gestaltung der Neustadt an, so das hier ein einheitlicher Charakter zu erkennen ist. Die klassische Straßenaufteilung mit Fahrbahn und Gehweg blieb im Grundsatz erhalten, wobei die hohen Bordsteine durchgängig abgesenkt wurden.

Die neue Qualität der zentralen Bahnhofstraße wird sich in ein paar Jahren in Form einer markanten Baumallee bis hin zur Schanzenstraße zeigen.  Der Straßenraum wurde zusätzlich durch einen breiteren Gehweg auf der Nordseite aufgewertet. Entlang des Citycenters wurden Pflanzinseln  angeordnet, so dass private Zugänge und qualitätvolle Bestuhlungsflächen für das beliebte Eiscafe und weitere Gastronomiebetriebe in der Bahnhofstraße entstanden sind. Stellplätze als Längsparker ermöglichen das zeitlich begrenzte Parken.

Von der Schanzenstraße bis zur Westanlage wird die Bahnhofstraße als Einbahnstraße geführt. Dieser Straßenabschnitt wird insbesondere durch eine neu gepflanzte Baumreihe aufgewertet.

Auch die Freiflächen an der Westanlage wurden neu gestaltet, da der Straßenunterbau mit den Ver- und Entsorgungsleitungen ebenfals erneuert werden musste. Die denkmalgeschützten Fassaden der Gebäude Bahnhofstraße 48 und 50 wurden freigestellt und auf Natursteinpflasterflächen aus Basaltpflaster sechs neue Bäume gepflanzt. Die vorhandenen vier Pappeln waren nicht erhaltenswert.  Mehrere Pflanzkübel und Sitzmöglichkeiten aus Basalt gliedern den Platz. Die Grünfläche hin zum Parkhaus Karstadt wurde als etwas erhöht liegender Grünbereich mit Sitzbänken in das Gestaltungskonzept eingebunden.


Die Finanzierung erfolgt aus Städtebauförderungsmitteln und wurde mit Mitteln aus dem „Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)" kofinanziert.

SAN_Schanzenstraße_EU_Bund_Land_Logos