Unabhängig von der Erwartung, dass zahlreiche brauchbare und nachvollziehbare Namensvorschläge gemacht werden, die zum Ziel haben, mit der Namensgebung der Brücke eine Person zu ehren schlage ich hiermit vor, sich an der geografischen Lage und Zielrichtung des Bauvorhabens zu orientieren.
So existiert bekanntermaßen in Frankfurt am Main der "Eiserne Steg" über den Main. Auch dieser stellt in seiner Art keine Straßenverkehrsbrücke dar. Zu weiteren Namensvorschlägen kam es weder zur Bauzeit im 19. Jahrhundert noch bis dato, da der Name nachvollziehbar und einprägsam ist.

Die geplante 3.Lahnbrücke wird die Stadtteile "Nordstadt" und "Weststadt" direkt verbinden, um die Bewohner beider Stadtteile direkt zusammenführen. Sie wird in ihrer Ausführung eher mit "Steg" denn mit Brücke beschrieben werden können. Da sie ein verbindendes Element zwischen "Nordstadt" und "Weststadt" sein wird, würde diese Zielsetzung im Namen nachvollziehbar sein und in Kombination mit der Beschreibung der baulichen Ausführung "Steg" präzise bezeichnen, was sie darstellt: Ein Steg zwischen Nord- und Weststadt.
Ferner dürfte sich der o.g. Name leicht einprägen und jede Diskussion um eine personenbezogene Namensgebung vermeiden. Personen können in der Stadt auf vielfältige Weise geehrt werden, wie dies auch in der Vergangenheit bereits geschehen ist, z.B. durch Straßennamen oder Gebäude-/Einrichtungsnamen. Es könnte zudem verhindert werden, dass eine einzelne Person als Namensgeber/in in besonderer Weise über andere zu ehrende Personen herausgestellt werden.