• Antragsformular

Mit dem Antrag legen Sie bitte insbesondere vor:

  • eine zusammenfassende Darstellung Ihrer Ausbildung und der bisherigen Ausübung Ihres Berufes
  • ein Führungszeugnis (Belegart 0)
  • eine Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren gegen Sie läuft und Sie in den letzten 3 Jahren vor Antragstellung nicht im Schuldnerverzeichnis eingetragen waren
  • eine Erklärung, ob Ihnen die Zulassung als Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt in den letzten 3 Jahren versagt, zurückgenommen oder widerrufen wurde (gegebenenfalls Kopie des Bescheids)
  • Unterlagen zum Nachweis der theoretischen und praktischen Sachkunde:
    • Zeugnisse, insbesondere über einen erfolgreich abgeschlossenen Sachkundelehrgang
    • Arbeitszeugnisse als Nachweis für die praktische Sachkunde.

Wenn die persönliche Eignung und Zuverlässigkeit sowie die theoretische und praktische Sachkunde vorliegen, wird die Registrierungsbehörde zudem um Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung bitten.

HINWEIS: Von Zeugnissen und Nachweisen, die nicht in deutscher Sprache ausgestellt sind, kann die Vorlage einer Übersetzung verlangt werden.

Die Einzelheiten des Registrierungsverfahrens sind in § 13 RDG und § 6 Verordnung zum Rechtsdienstleistungsgesetz geregelt