1900 bis 1949

Orthodoxe Synagoge 1900
Orthodoxe Synagoge 1900

1900
Einweihung der orthodoxen Synagoge in der Steinstraße
Erster Pferdemarkt in Gießen

1900-1901
Errichtung des Städtischen Elektrizitätswerks, erweitert 1907-1908 und 1930

1902-1904
Bau der Universitätsbibliothek in der Bismarckstraße (im Krieg zerstört)

Erste Kläranlage
Erste Kläranlage 1902

1902-1907
Herstellung der Kanalisation und einer Kläranlage (1904 - 1905)

1903
Bau der Provinzial-Pflegeanstalt
Beginn des Umbaus im Südflügel des Alten Schlosses zur Aufnahme der Sammlungen des oberhessischen Geschichtsvereins

1904-1905
Neubau der katholischen Kirche in der Liebigstraße

1906-1907
Bau des Stadttheaters unter anderem aus Spenden der Bürgerschaft

1907
Das Gießener Stadttheater, das seine Entstehung einer Initiative der Bürger verdankt, wird eingeweiht.

1. Elektrische Straßenbahn Gießens 1909
1. Elektrische Straßenbahn Gießens 1909

© Siemens Corporate Archives

1909
Die Elektrische Straßenbahn löst die Pferdebahn ab.

1920
Das Oberhessische Museum und ein Teil der Gail'schen Sammlungen wird im Alten Schloss untergebracht.

1925
Bau der Volkshalle für das mittelhessische Kreisturnfest
Eröffnung des Gießener Flugplatzes

Inhaftierung von
Inhaftierung von "Staatsfeinden" 1933

1933
Beginn der Inhaftierung der sogenannten "Staatsfeinde" (SPD- und KPD-Mitglieder)

Altstadtsanierung 1937-38
Altstadtsanierung 1937-38

1937-1938
Beginn der Altstadtsanierung

1939
Gießen wird kreisfreie Stadt. Die Dörfer Wieseck, Kleinlinden und die Gemarkung Schiffenberg werden eingemeindet. Die Zahl der Einwohner wächst auf 42.000.

1942
Von August bis Dezember werden die letzten 150, der einst über 1.000 zählenden, jüdischen Bürgerinnen und Bürger in die Vernichtungslager transportiert.

Zerstörung durch Luftangriffe
Zerstörung durch Luftangriffe 1944

1944
Durch schwere Luftangriffe wird Gießen zu rund 75 Prozent zerstört und verliert fast vollständig seine historische Bausubstanz.

1945
27.-28. März: Besetzung durch amerikanische Truppen

1946
25. Mai: Erste Stadtverordnetenwahl nach dem Zweiten Weltkrieg


zurück zur Übersicht