Rathaus

Seiteninhalt

GIENNALE

Gießens erste Kunstbiennale - zweiter Durchgang
21.06.2019 bis 29.06.2019

Zahlreiche regionale und internationale Künstler*innen zeigen an unterschiedlichen Orten in der Stadt und dem Landkreis Gießen verschiedenste künstlerische Formate. Gießen soll zu einem der kreativen Zentren der Republik werden. Dabei ist von Ausstellungen, über Installationen, Performances, Konzerte und Lesungen für jede*n Kunstliebhaber*in etwas dabei.

An über 17 Orten werden über 50 Künstler*innen dutzende Veranstaltungen - von Ausstellungen, über Performances, Installationen, Konzerte, Lesungen und Workshops - zeigen.

 

Einige der Programm-Highlights im Überblick:

21.6. Die Eröffnung der GIENNALE um 19 Uhr im Prototyp (Georg-Philipp-Gail- Straße 5, 35394 Gießen):

Die GIENNALE wird feierlich von Vertreter*innen des Magistrat, dem Kulturamt Gießen und natürlich dem GIENNALE-Team selbst eröffnet. Im Anschluss spielt die US-Amerikanische Band The She's und auch Couch-Artist Burçak Konukman wird vor Ort sein.

24.6. Ausstellungseröffnung im TIG – Technologie- und Innovationszentrum Gießen (Winchester Str. 2, 35394 Gießen) um 16 Uhr.

Der belgische Künstler Jan Maria Dondeyne eröffnet seine Ausstellung »Facing Faces«:
Wie gemalte Spiegelbilder reflektieren die Bildwerke scheinbar alltägliche Situationen und Szenen aus unseren modernen Innenstädten. Dabei ist keines der Werke bloß eine Momentaufnahme, sondern vielmehr das Ergebnis einer genau überlegten, figurativen Collage, die nur den Anschein erweckt, es hätte eine solche Szene tatsächlich gegeben.

Am Abend des 24.6. wird dann Yotam Peled im Netanya-Saal (Brandplatz 2, 35390 Gießen) sein selbst choreografiertes und bereits mehrfach international aufgeführtes Stück »Boys don't cry« zeigen. Der israelische Tänzer setzt sich darin mit alten und neuen Vorstellungen von Männlichkeit kritisch auseinander.
Die Veranstaltung beginnt um 21 Uhr.

25.6. Am Dienstag verbringt die GIENNALE einen ganzen Abend im Landkreis, genauer gesagt im neuen Kulturbahnhof Lollar (Bahnhofstraße 10, 35457 Lollar).

Um 18 Uhr eröffnet der Gießener Künstler Wolf D. Schreiber seine Fotografie-Ausstellung »Draußen vor der Tür«

Ab 19 Uhr spielt dann die Band Raw By Peppers aus Südkorea ihren sphärischen Indie-Rock, bevor das Duo LLIGHTS aus Hamburg übernimmt und die Zuschauer*innen mit ihrer Audio-Visuellen Klangkunst-Performance verzaubert. Im Anschluss werden die DJ-Kollektive Plagiat und Institut für angewandte Dubiosität bis in die Morgenstunden auflegen.

26.6. Der Mittwoch birgt gleich zwei große Highlights des GIENNALE-Programms:

Um 18 findet im Prototyp in Zusammenarbeit mit dem Institut für Soziologie der Justus-Liebig-Universität eine Podiumsdiskussion zu dem Thema »Die Stadt der Kreativen – die kreative Stadt?« statt.
Diskutieren werden Andreas Blechschmidt (Autor jungle world, Aktivist in der Roten Flora Hamburg), Dr. Janet Merkel (Stadtsoziologin TU Berlin), Ömer Mutlu (Autor und Geschäftsführer Kunst und Kültür), Stefan Neubacher (Leiter Kulturamt Gießen) und Katrin Ollroge (Künstlerin Raum für Gedanken, Potsdam).

Am Abend tritt die Berliner Theatermacherin Halina Martha Jäkel im Jokus (Ostanlage 25A, 35390 Gießen) mit ihrem selbst geschriebenen und inszenierten Stück »Yes we tortured some folks – Ein Abend über politische Rhetorik« auf:
Treffen sich Barack Obama, Donald Trump und ein namenloser Sozialist auf der Theaterbühne… Was sich anhört wie der Beginn eines schlechten Witzes, beschreibt die prominente Personage von Halina Martha Jäkels besonderem Ein- Frauen-Programm. Außergewöhnlich ist diese Arbeit auf verschiedenen Ebenen. Die Künstlerin versteht die gnadenlose Dekonstruktion und Aneignung des populistischen Sprechens mächtiger Männer durch eine Frau        als  Akt des feministischem Empowerments. In der Spielweise verbinden sich performative Elemente und die scharfe Darstellung politischer Inhalte mit einer permanenten Publikums- Interaktion. Durch diese Form der Öffnung wird der gewohnte Rahmen des „Theater-Abends“ neu definiert.
Die Veranstaltung beginnt um 21 Uhr.

Einen Tag vorher (Dienstag, 25.6. - 14 Uhr) wird Halina Martha Jäkel ihr Stück als Workshop für Schüler*innen ab 16 Jahren anbieten. Gemeinsam mit dem Jugendlichen sollen die Inhalte diskutiert und aufbereitet werden.

27.6. Um 19.30 Uhr kommt die tschechische Autorin Tereza Semotamová mit ihrem Debütroman »Im Schrank« in den Prototyp:

Tereza Semotamová ist eine starke literarische Stimme aus Prag. Ihr erster Roman »Im Schrank« erzählt von dem absurden Lebensweg einer jungen tschechischen Frau. Diese setzt sich mit vielen Hürden auseinander und entflieht mit ihrem Umzug nach Deutschland dem reißenden Strom des Alltäglichen. Verzweifelt von ihren zahlreichen missglückten Eingliederungsversuchen trifft die Protagonistin eine radikale Entscheidung: Sie zieht in einen Kleiderschrank.
Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Gießen und wird gefördert durch die Initiativen Czech Lit und der Mährischen Bibliothek.

28.6. Ab 18 Uhr geht es in die Räume des Unteren Hardthofs (Unterer Hardthof, 35398 Gießen).

Im Rahmen der hauseigenen Veranstaltungsreihe Gallery Tales spielt dort um 20 Uhr das internationale Cologne Guitar Quartet. Vorher (und nachher) können die Gäste außerdem die Installationen und Performances in der Galerie und im Keller des Hardthofes bestaunen (u.a. Mathias Weinfurter, Stefan Thürck, Walerija Beitman, Ulrike Markus)

29.6.         Die GIENNALE feiert ihren Abschluss ebenso wie ihre Eröffnung im Prototyp:

Ab 16 Uhr beginnt dort die Lesung zur Kurzgeschichten-Anthologie »Kunst-Kurz«. Wolf D. Schreiber sammelte darin literarische Texte zum Thema Kunst von Autor*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Lesen werden die drei Gießener Autor*innen Pedro Hafermann, Ulrike Melzer und Daniel Schneider.

Danach wird es Konzert der beiden Electro-Acts Abrupt (Wien) und Animal Man (Gießen) geben.

Ab 22 Uhr findet dann die große Abschlussfeier im Ulenspiegel (Seltersweg 55, 35390 Gießen) statt.

Neben diesen vielen vielen Programm-Highlights wird es außerdem verschiedene Dauerausstellungen und Performances in der Stadt zu sehen geben, z. B.:

Annika Weertz: Eros & Thanatos (Fotografie)
Betabox, Gottfried-Arnold-Straße 3a, 35398 Gießen

Almuth Schildberger: Gehäuse (Druck)
Galerie Reinard, An der Schule 4, 35398 Lützellinden
Eröffnung am 23.6., 11 Uhr mit dem Frankfurter Jazz-Trio Langenbach/Rüffer/ Shabashev

Susanne Dilger: Obviously she's looking for someone (Performance)
22.6. (12-15 Uhr) und 26.6. (14-17 Uhr)
Innenstadt

Labor KMEM (Labor für künstlerische Materialforschung und experimentelle Malerei)
Jokus, Ostanlage 25A, 35390 Gießen
12 – 18 Uhr

 

Vorgestellt wird auch ein kunstpädagogisches Programm. In diesem Rahmen finden über die ganze Woche hinweg verschiedene Workshops für alle Altersgruppen statt. Einige Highlights hierzu:

Antje Damm © privat
Antje Damm © privat

Antje Damm: Bilderbuchkino & Workshop
25.6. - 15.30 Uhr – ZiBB (Hannah-Ahrend-Straße 10, 35394 Gießen)
Die preisgekrönte (u.a. von der New York Times) Bilderbuchautorin Antje Damm zeigt zunächst ihr Buch »Der Besuch«, bevor es mit den Kindern selbst ans Basteln geht.
Für Kinder von 7-10 Jahre, Anmeldung über info@giennale.de

Tiefdruckworkshop mit Chloe Cerri:
24.6. - 13 Uhr – Jugendwerkstatt Gießen (Alter Krofdorfer Weg 4, 35398 Gießen)
In Zusammenarbeit mit der Jugendwerkstatt Gießen gGmbH bieten wir diesen Workshop zum Tiefdruckverfahren an. Interessierte können sich auch hierfür anmelden unter info@giennale.de

Juanba: Migration ist kein Spiel
25.6. - 17.30 Uhr – Werkstattkirche (Ederstraße 13, 35390 Gießen)
Wieso müssen Menschen emigrieren? Wo liegt die Diskriminierung und Herausforderung? Darum soll es in diesem Workshop in Kooperation mit BühnenClan e.V. gehen.
Interessierte ab 12 Jahren können sich auch hierfür anmelden unter info@giennale.de

 

Die Programmzeitung mit dem Gesamtprogramm liegt ab sofort überall in der Stadt aus. Falls sie an einigen Orten vergriffen sein sollte, kann im Prototyp (Georg-Philipp-Gail- Straße 5, 35398 Gießen) auf jeden Fall ein Exemplar abgeholt werden.

Kurzfristige Änderungen im Programm und mit Öffnungszeiten sind jederzeit möglich, schauen Sie hierzu regelmäßig auf www.giennale.de und auf www.facebook.com/GIENNALE vorbei. Dort werden wir alle Änderungen rechtzeitig bekannt geben.

 

Spenden an die GIENNALE können entrichtet werden unter: DE69 5135 0025 0205 0619 31
Jede*r Spender*in bekommt selbstverständlich eine Spendenquittung ausgestellt.

 

Ausgerichtet von:

Zellkultur – Büro für angewandte Kultur und Bildung gUG Georg-Philipp-Gail-Straße 5
35394 Gießen

www.giennale.de

 

Hauptförderer:
Kulturamt und Stadt Gießen sowie Stiftung Anstoß.


Was läuft...
< September 2019 * >
KWMoDiMiDoFrSaSo
35             01
36 02 03 04 05 06 07 08
37 09 10 11 12 13 14 15
38 16 17 18 19 20 21 22
39 23 24 25 26 27 28 29
40 30            


Für Veranstalter
Sie möchten eine Veranstaltung hier eintragen? Dann klicken Sie auf

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.