Hilfsnavigation

Was erledige ich wo?

Leistungen von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Leistungen nach Stichworten

 

Leistungen nach Themen





Kindertageseinrichtungen

Zuständigkeit:

Jugendamt
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Telefon:
0641 306-1377

Fax:
0641 306-2381

E-Mail:

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen RMV Fahrplanauskunft Adresse im Stadtplan anzeigen Adresse über Bing Maps anzeigen

Öffnungszeiten
TagZeit
Montag - Freitag 08:00 - 12:00 Uhr
Nachmittags nur nach vorheriger Vereinbarung


Ansprechpartner/-innen:

Karin Wilhelmi
Betriebserlaubnis-Verfahren und Fachberatung für Kitas
Telefon:
0641 306-2251

E-Mail:

Raum:
01-149



Informationen:

Leistungsbeschreibung

Formen der Kindertagesbetreuung sind

  • Kindertageseinrichtungen (Kinderkrippen, -gärten, -horte, altersübergreifende Tageseinrichtungen) und
  • Kindertagespflege

In Gießen gibt es Kindertagesbetreuung in über 60 Einrichtungen in unterschiedlicher Trägerschaft mit rund 3.400 Plätzen. Wenn Sie Fragen zu einer bestimmten Einrichtung (Konzept, freie Plätze, etc.) haben, hilft Ihnen die jeweilige Einrichtungsleitung weiter.

Betreuungsangebote der freien Träger und der Stadt Gießen für

Kinder unter drei Jahren

Kinder von drei Jahren bis Schuleintritt

Kinder im Schulalter

Kinderbetreuungsangebote online suchen, finden und anfragen

Externer Link: Little Bird - Button Betreuung suchen

Über das Portal "Little Bird" können Sie Betreuungsangebote online suchen und direkt anfragen.
So geht`s... (PDF, 625 KB)


Städtische Kitas

Bei Fragen zum Betreuungsangebot der städtischen Kitas können Sie sich wenden an:

Elisabeth Kessler
Städtische Kitas
Abteilungsleitung
Telefon:
0641 306-2340

E-Mail:

Raum:
01-101

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen


Mareike Schwalm
Städtische Kitas
Stellvertretende Abteilungsleitung
Telefon:
0641 306-1383

E-Mail:

Raum:
01-167

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen


Trägergrundsätze Kindertageseinrichtungen Stadt Gießen (PDF, 84 KB)

mehr Informationen zu den städtischen Kitas


Neue Waldkindertagesstätte im Schiffenberger Wald

Zum 1.5.2014 startet die erste Waldkindertagesstätte der Stadt Gießen mit der
Betreuung in Wald und Flur.

Pressemitteilung Waldkita (PDF, 422 KB)

Modellkitas "Flexible Betreuungszeiten"

Je nach Einrichtung können Sie in sechs Gießener Kitas Module zwischen 25 und 50 Wochenstunden nach Ihrem Bedarf buchen und auf die Woche verteilen.

mehr Informationen

Familienzentren

Der sogenannte "Gießener Weg" sieht vor, dass langfristig alle Kindertagesstätten in der Universitätsstadt zu integrierten Einrichtungen für Kinder und Familien weiterentwickelt werden. Etliche Kitas arbeiten bereits nach dem Rahmenkonzept Gießener Familienzentren. Kontakt:

Jutta Daum
Betriebserlaubnis-Verfahren und Fachberatung für Kitas, Koordinatorin Familienzentren
Telefon:
0641 306-2163

E-Mail:

Raum:
01-149

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen


mehr Informationen


Welche Gebühren fallen an?

Die einkommensabhängigen Gebühren für Plätze in Kindertagesstätten können Sie der Kindertagesstättensatzung (PDF, 1 MB) entnehmen.

Bei Fragen zu finanziellen Hilfen bei der Kindertagesbetreuung:

Peter Daniel Eichner
Kita-Geb. A-H, Festsetzung Tagespflegeteilnahmebeitrag A-K
Telefon:
0641 306-2375

E-Mail:

Raum:
01-107

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen

 Weitere Informationen


Nadja Luh
Rechnungsstelle u. Verwaltungsangelegenheiten, Kita-Geb. I-O
Berliner Platz 1
Telefon:
0641 306-2253

E-Mail:

Raum:
01-103

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen


Marion Böcher
Kita-Trägerzuschüsse , Kita-Geb.P-Z, Festsetzung Tagespflegeteilnahmebetrag L-Z
Telefon:
0641 306-2376

E-Mail:

Raum:
01-105

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen



Was sollte ich noch wissen?

 


Kindertageseinrichtungen (Tageseinrichtungen für Kinder) sind Kinderkrippen für Kinder bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres, Kindergärten für Kinder vom vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt, Kinderhorte für Kinder im Schulalter und altersübergreifende Tageseinrichtungen für Kinder, § 25 Hessisches Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB).

Tageseinrichtungen sollen die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern, die Erziehung und Bildung in der Familie unterstützen und ergänzen und den Eltern dabei helfen, Erwerbstätigkeit und Kindererziehung besser miteinander vereinbaren zu können, § 22 Achtes Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII).

Kinder ab dem ersten vollendeten Lebensjahr haben einen Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege, § 24 Achtes Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII).


Die Elternbeiträge werden von den jeweiligen Trägern (Gemeinde, Kirchen etc.) festgesetzt und können daher variieren. Nach § 90 Abs. 3 SGB VIII übernimmt das örtliche Jugendamt zum Teil oder ganz die Beiträge, wenn die Belastung den Eltern nicht zumutbar ist.

 

Ab 1.8.2018 fördert das Land Hessen die Beitragsfreistellung für den Besuch des Kindergartens im Umfang von sechs Stunden. Sofern Gemeinden an dieser Landesförderung teilnehmen, sind sie verpflichtet, alle Kinder im Gemeindegebiet, die im Alter vom vollendeten 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt den Kindergarten bzw. eine altersübergreifende Gruppe besuchen, für sechs Stunden täglich von dem Kosten- und Teilnahmebeitrag freizustellen. Die Beitragsfreistellung gilt grundsätzlich für alle Kitas in kommunaler und freier Trägerschaft.
Eltern müssen, sofern die Gemeinde die erweiterte Beitragsfreistellung einführt, nichts veranlassen, um von der Beitragsfreistellung zu profitieren. Die Kommunen, die die Landesförderung in Anspruch nehmen, erheben insoweit keine Beiträge für eine Betreuungszeit von täglich bis zu sechs Stunden und sie stellen sicher, dass auch die freigemeinnützigen und sonstigen Träger von Kitas Kindertageseinrichtungen in ihrem Gebiet Eltern entsprechend freistellen.


Rechtsgrundlage
Bemerkungen