Hilfsnavigation

Was erledige ich wo?

Leistungen von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Leistungen nach Stichworten

 

Leistungen nach Themen





Gefahrgut-Transporte: Fahrzeugführer-Prüfung (inklusive ADR-Bescheinigung)

Informationen:

Leistungsbeschreibung

Wer gefährliche Güter befördert, muss unterschiedliche Bestimmungen beachten, insbesondere in Bezug auf Verpackung, Kennzeichnung und Beförderung der Ladung. Geregelt wird der Transport von Gefahrgut durch die Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB) und das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (Abkürzung: ADR).

Fahrzeugführer, die gefährliche Güter auf der Straße transportieren, müssen im Besitz einer ADR-Bescheinigung sein, sofern nicht eine Freistellung vorliegt.

Die ADR-Bescheinigung wird Ihnen nach erfolgreicher Teilnahme an einer Schulung bei einem anerkannten Veranstalter und anschließend bestandener Prüfung durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) ausgestellt und ist auf 5 Jahre befristet. Die Prüfung wird durch die IHK durchgeführt und schriftlich abgenommen.

Prüfungsvoraussetzung ist die lückenlose Teilnahme an einer von der IHK anerkannten Schulung. Die Zulassung zur Prüfung für einen Aufbaukurs kann nur erfolgen, wenn der Teilnehmer vorher die Prüfung für den Basiskurs bestanden hat.

Für die wiederum zeitlich befristete Verlängerung der ADR-Bescheinigung muss eine Auffrischungsschulung besucht und eine Prüfung bestanden werden. Das Gültigkeitsdatum der ADR-Bescheinigung wird bei Bestehen um 5 Jahre verlängert.


An wen muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich an Ihre Industrie- und Handelskammer. Die IHK genehmigt die Lehrgänge zur Schulung der Gefahrgutfahrer, führt die Prüfungen durch und stellt die ADR-Bescheinigungen aus. Die Schulungen können bei einem anerkannten Schulungsveranstalter durchgeführt werden.

Sie können sich auch direkt an einen Schulungsveranstalter wenden (Suche über Internet oder IHK), dort die weiteren Modalitäten erfragen und sich zur Schulung anmelden. Achten Sie darauf, dass der Veranstalter eine Anerkennung einer IHK besitzt.


Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Gültiger Personalausweis bei Anmeldung zur Schulung und bei der Prüfung
  • Lehrgangsbestätigung (wird durch den Schulungsveranstalter  ausgestellt)
  • Gültige ADR-Bescheinigung für die Auffrischungsschulung bei Anmeldung zur Schulung
  • Einen Bescheid der IHK für die Zulassung zur Wiederholungsprüfung, sofern eine Wiederholungsprüfung abgelegt werden muss.

Welche Gebühren fallen an?

Für die Teilnahme an der Prüfung inklusive Ausstellung der ADR-Bescheinigung wird eine Gebühr verlangt.

Diese wird in der Regel vom Lehrgangsveranstalter zusammen mit der Lehrgangsgebühr eingezogen.

Die Gebühr ist von IHK zu IHK unterschiedlich und in der Gebührenordnung der jeweiligen IHK geregelt.


Welche Fristen muss ich beachten?

Verlängerung der Gültigkeit:

Die Auffrischungsschulung und Prüfung kann bereits innerhalb von 12 Monaten vor Ablauf der Gültigkeit abgelegt werden, ohne dass dem Teilnehmer zeitliche Nachteile entstehen. Das Gültigkeitsdatum der ADR-Bescheinigung wird um 5 Jahre verlängert.

Die Teilnahme an einer Auffrischungsschulung und Prüfung nach Ablauf der Gültigkeit der ADR-Bescheinigung ist nicht möglich.

Bitte bemühen Sie sich rechtzeitig vor Ablauf der ADR-Bescheinigung um eine Verlängerung der ADR-Bescheinigung.


Rechtsgrundlage
Was sollte ich noch wissen?

Bei Nichtbestehen einer Prüfung ist auf schriftlichen Antrag nach einer angemessenen Frist eine einmalige Wiederholung der Prüfung ohne nochmalige Schulung im zuständigen Bezirk der Kammer zulässig. Eine Wiederholungsprüfung bei der Auffrischung ist nur innerhalb der Geltungsdauer der ADR-Bescheinigung möglich.


Fachlich freigegeben am

29.08.2013