Hilfsnavigation

Was erledige ich wo?

Leistungen von A bis Z

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

Leistungen nach Stichworten

 

Leistungen nach Themen





Adoption eines ausländischen Kindes - Beurkundung beantragen

Zuständigkeit:

Büro für Magistrat, Information und Service
Standesamt
Ostanlage 25
35390 Gießen
Telefon:
0641 306-2449

Fax:
0641 306-2420

E-Mail:

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen RMV Fahrplanauskunft Adresse im Stadtplan anzeigen Adresse über Bing Maps anzeigen

Sprechzeiten
TagZeit
Montag, Mittwoch und Freitag 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag08:00 - 16:00 Uhr
Bitte beachten
  • Beurkundung Sterbefall nicht von 12:00-14:00 Uhr
  • Anmeldung Geburten, Eheschließungen und Ehefähigkeitszeugnisse nach Terminvereinbarung


Informationen:

Leistungsbeschreibung

Möchten Sie ein Kind aus dem Ausland adoptieren? Dann sollten Sie im Vorfeld die Anerkennung einer solchen Adoption im Inland klären. Nach der Auslandsadoption bleibt die ausländische Geburtsurkunde Ihres Adoptivkindes gültig. Als Adoptiveltern können Sie dennoch zusätzlich eine Beurkundung der Geburt in Deutschland beantragen.

Hinweis: Entscheidet ein deutsches Gericht über eine Adoption, nimmt dieses auch die Beurkundung vor. Das Gleiche gilt auch, wenn ein deutsches Familiengericht eine Auslandsadoption von einer schwachen in eine starke Adoption umwandelt.
 


An wen muss ich mich wenden?

An das Standesamt Ihres Wohnsitzes


Welche Unterlagen werden benötigt?

sämtliche Unterlagen, die im Herkunftsland für die Adoption erforderlich waren

Hinweis: Sie benötigen ausländische Urkunden mit Überbeglaubigung durch die zuständige ausländische Behörde (Apostille) oder Legalisation durch die deutsche Auslandsvertretung.
(Weitere Informationen erhalten Sie auch unter der Leistungsbeschreibung  "Apostille und Legalisation (Urkunden und Beglaubigungen)" im Hessen-Finder.
 


Welche Gebühren fallen an?
  • Beurkundung einer im Ausland erfolgten Geburt: 42,00 Euro
  • Fortschreibung der Personenstandsregister am Standesamt des Wohnsitzes: kostenlos
     

Rechtsgrundlage
Rechtsbehelf

Sollten Sie mit einer Entscheidung des Standesamtes nicht einverstanden sein, können Sie sich an das Amtsgericht wenden.  (§ 49 Abs. 1; § 50 Personenstandsgesetz). Für die Entscheidungen sind ausschließlich die Amtsgerichte zuständig, die ihren Sitz am Ort eines Landgerichts haben.


Typisierung

2/3