Neues Herbst-Winter-Programm des Jugendbildungswerkes

02.08.2018
Postkarte zum herbst-Winter-Programm 2018 des JBW

Selbstbehauptung – Schlagfertigkeit – Schlüsselkompetenzen

Das neue Herbst-Winter-Programm des Jugendbildungswerkes der Universitätsstadt Gießen ist online und bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die Lust haben Neues zu erfahren, auszuprobieren oder kennen zu lernen, vielfältige Veranstaltungen. Wie Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich erläutert, sind kreative, partizipative, soziale und politische Aktivitäten teil des außerschulischen Angebots, das sich an der Lebenswelt und den Interessen junger Menschen orientiert.

So bietet das Jugendbildungswerk Unterstützung für die Herausforderungen in Schule, Freizeit und Ausbildung. Mit dem Workshop „Richtig Lernen lernen“ praktische Lerntipps und Strategien für Jugendliche. Zum Abschalten vom stressigen Schulalltag und Entspannen hilft der „Wohlfühl-Yoga-Workshop“ für Schülerinnen und Schüler.

Das Seminar „Essen, wohnen, feiern – was kostet die Welt?“ ist für junge Leute, die von den eigenen vier Wänden träumen und der Workshop „Was geht? – Schlüsselkompetenzen als Türöffner für die Zukunft“ gibt Hilfestellung für die passenden Umgangsformen bei Bewerbungsgesprächen und für ein respektvolles Miteinander im Alltag. Der Selbstbehauptungsworkshop für Jungen stärkt das Selbstbewusstsein und die Konfliktfähigkeit. Für die Freunde des runden Leders bietet sich das Seminar „Faszination Fußball“ mit Besuch eines Bundesligaspiels an.

Wer es lieber kreativ mag, ist bei den Angeboten „Handmade – Töpfern an der Scheibe“, „Töpfern kreativ – Weihnachtliches aus Keramik“, „Wortspiel – ein Poetry Slam Workshop“, „Impro-Theater“ oder dem „DJ-Workshop für Einsteiger“ richtig.

Auch Café Queer öffnet nach den Sommerferien wieder seine Tür und lädt Jugendliche ein, sich in entspannter und geschützter Atmosphäre zu treffen.

Als anerkannter Träger für Bildungsurlaube bietet das Jugendbildungswerk jungen Leuten bis 27 Jahren den Bildungsurlaub „Israel und der Frieden im Nahen Osten“ in Jerusalem, Ramallah und Netanya an und ermöglicht hier Einblicke in die aktuelle gesellschaftliche, politische und soziale Lage im Nahen Osten. Für Mitarbeiter sozialer Einrichtungen ermöglicht der berufliche Bildungsurlaub „Führen und Leiten in sozialen Einrichtungen“ eine Erweiterung persönlicher und sozialer Kompetenzen, die zu mehr Sicherheit und Rollenklarheit in Führungspositionen verhilft.

Neu im Fortbildungsbereich sind ein Schlagfertigkeitstraining, die Fortbildung „Immer die Anderen“: Weltbild Antisemitismus – eine Fortbildung zur Intervention und Prävention bei antisemitischen Argumenten sowie ein Fachtag „Partizipation für Kinder und Jugendliche in Gießen“. Gendersensible Angebote wie „So ticken Jungs – eine Fortbildung für den pädagogischen Arbeitsalltag mit Jungen“ und  „Mädchen und Social Media“ werfen einen differenzierten Blick auf die Bedürfnisse und Lebenswelten von Jungen und Mädchen. Aufgrund hoher Nachfrage sind die Einführungs- und eine Vertiefungsveranstaltung von „Sicher im Team“, „SinnSTIFTen durch Flipchart-Präsentationen“, „Yoga im pädagogischen Alltag“ und die Fortbildungen zur Presse- und fotografischen Öffentlichkeitsarbeit wieder im Programm.

Zur Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in Vereinen und Verbänden finden neben den klassischen Juleica-Grundausbildungen wieder verschiedene Veranstaltungen zur Qualifizierung und Stärkung der ehrenamtlichen und nebenberuflichen Mitarbeiter statt. Von Aufsichtspflicht und Haftung, Kindeswohl, Öffentlichkeitsarbeit bis zur Arbeit in und mit Gruppen finden Ehrenamtliche jede Menge Fortbildungen, die sie zur Verlängerung ihrer Jugendleiter-Card nutzen können. Insbesondere die Informationsveranstaltung zum Kindeswohl ist eine gute Basis, um sicher in Kinder- und Jugendgruppen agieren zu können.

In Kooperation mit den Jugendeinrichtungen der Stadtteile, mit Schulen und Vereinen werden zudem eine Studienfahrt nach Berlin, ein Filmprojekt, ein Workshop zum Leben und Umgang mit Homosexualität, mehrere Alltagskompetenztrainings mit InteA-Klassen sowie Seminare zur Beteiligung in der Schülervertretung oder im Jugendclub durchgeführt.

 

Ausführliche Informationen zu genauen Inhalten, Terminen, Kosten usw. gibt es www.jbw-giessen.de. Dort können sich Interessierte auch gleich anmelden. Für weitere Fragen steht das Jugendbildungswerk der Universitätsstadt Gießen, Ostanlage 25 a, 35390 Gießen, Telefon 0641 306-2497, Telefax 0641 306-2494 oder per eMail: jbw@giessen.de jederzeit zur Verfügung.







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität