Newsticker: Wieder Fliegerbombe in Gießen - Entschärfung erfolgreich

22.05.2017

Absperrband vor einer Gefahrenzone

 

18:49 Uhr

Pünktlich und vor allem erfolgreich nach Plan verlief die kurzfristig anberaumte Bombenentschärfung am Gießener Erdkauter Weg: Um 18.45 Uhr konnte die amerikanische 50-kg-Bombe vom Sprengstoff-Entschärfungsteam des RP Darmstadt unschädlich gemacht werden. Rund 1100 Menschen im Gebiet waren von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen, die die Polizei ab 16 Uhr durchführte. Der laute Knall, der zu hören war, war kein Zeichen für eine missglückte Entschärfung, sondern eine normale Folge der Entschärfung.
Die Fliegerbombe war am Morgen bei Bauarbeiten gefunden worden. Die Experten hatten eine sofortige Entschärfung empfohlen, da die Bombe recht nah an der Erdoberfläche lag. Binnen weniger Stunden wurde daher die Evakuierung und Entschärfung geplant und umgesetzt. Rund 100 Beamte - vor allem der Polizei -waren im Einsatz. Dabei waren auch das Deutsche Rote Kreuz, das für die Evakuierung von immobilen Menschen sorgte sowie Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes, der Feuerwehr und der Gefahrenabwehr.
Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz dankte allen Beteiligten für ihren schnellen und kompetenten Einsatz sowie den Anwohnern für ihr Verständnis. "Wir können froh und dankbar dafür sein, dass unsere Sicherheit in so guten Händen liegt," sagte die OB.

 


 

18:45 Uhr

Die Fliegerbombe wurde erfolgreich entschärft. Dabei gab es einen hörbaren Knall, der zum normalen Entschärfungsvorgang gehörte, d. h. die Bombe ist NICHT explodiert - alles ist in Ordnung.

 


 

16:43 Uhr

Wie die Experten mitteilen, wird es bei der Entschärfung wohl auf jeden Fall einen hörbaren Knall geben. Das bedeute nicht, dass die Bombe explodiert sei. Das sei ein normaler Entschärfungsvorgang.

 


 

16:23 Uhr

Aufgrund der Sperrungen kommt es derzeit bis in den Abend im Bereich Schiffenberger Weg, Leihgesterner Weg und Aulweg zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Umfahren Sie diesen Bereich wenn möglich weiträumig. Ab voraussichtlich 17.30 Uhr wird auch der Schiffenberger Weg für den Verkehr gesperrt werden müssen.

Rund 100 Einsatzkräfte - vor allem der Polizei, aber auch Feuerwehr, Rettungsdienst, Gefahrenabwehr und Ordnungsamt - sind vor Ort.

 


 

16:15 Uhr

Evakuiert werden ab sofort folgende Bereiche, bitte verlassen Sie diese umgehend:

Aulweg zwischen Leihgesterner Weg und Schiffenberger Weg
Bänningerstraße
Erdkauter Weg
Großer Morgen
Ohlebergsweg
Raiffeisenstraße
Sandkauter Weg
Sternmark
Wilhelmstraße ab Aulweg

 


 

16:04 Uhr

Personen, die ihre Wohunng nicht selbstständig verlassen können, sollen sich beim Bürgertelefon 306-1111 melden. Das DRK wird dann helfen.

 


 

15:38 Uhr

Eine Info-Hotline wurde geschaltet: 0641 306-1111

 


 

15:15 Uhr

Voraussichtlich ab 16:00 Uhr soll mit der Evakuierung des direkt betroffenen Gebietes begonnen werden. Davon sollen rund 1.100 Personen betroffen sein. Für die Personen, die keine Möglichkeit haben irgendwo unterzukommen, wird im Gemeindesall der Petrusgemeinde eine Notunterkunft eingerichtet.
Die Entschärfung der 50 kg-Bombe ist dann für 18:00 Uhr geplant.

Der in der Nähe befindliche Kindergarten Hoher Rain musste ebenfalls geräumt werden - die Kinder wurden direkt im Polizeipräsidium untergebracht und können dort abgeholt werden.

 


 

14:08 Uhr

Rund ein halbes Jahr nachdem in Gießen eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe entschärft wurde, ist nun ganz in der Nähe bei Bauarbeiten im Erdkauterweg eine weitere Weltkriegsbombe entdeckt worden. Diesmal soll es sich um eine etwa 50 Kilogramm schwere Bombe an der Ecke Wilhelmstraße/Ohlebergswegan handeln.

Zunächst wurde der Fundort in einem Radius von etwa 500 Metern abgesperrt. Die Mitarbeiter der Firmen Poppe und Heyligenstaedt mussten im Zuge dieser Maßnahmen evakuiert werden. Autofahrern wird zudem empfohlen, das Gebiet wegen weiterer Sperrungen möglichst weiträumig zu umfahren.

Weitere Infos folgen ...







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität