Rathaus

Seiteninhalt

„Liebe Stipendiatinnen und Stipendiaten. Für Sie freue ich mich ganz besonders. Sie haben im Studium überdurchschnittliche Leistungen gezeigt und darüber hinaus die Bereitschaft aufgebracht, sich uneigennützig auf verschiedenen Ebenen unseres Gemeinwesens zu engagieren. Sie waren so mutig und initiativ, sich um diese Förderung zu bewerben und wurden dafür belohnt. Ich gratuliere Ihnen zu Ihrem Erfolg.“ Mit diesen Worten wandte sich Prof. Dr. Günther Grabatin, Präsident der Technischen Hochschule Mittelhessen, während der Übergabefeier an die diesjährigen Empfängerinnen und Empfängern der Deutschlandstipendien. Mit 40 liege die Zahl auf dem hohen Niveau des Vorjahres. „Das Deutschlandstipendium hat sich als Modell der Studienförderung an der TH Mittelhessen etabliert“, so Grabatin.

Den Stiftern dankte der Präsident für ihr Engagement. Sie zeigten damit ihre Verbundenheit mit der Hochschule. Zur finanziellen Unterstützung durch 300 Euro monatlich, die zunächst auf ein Jahr befristet ist, aber auch für mehrere Jahre bewilligt werden kann, tragen der Bund und nichtstaatliche Geldgeber jeweils die Hälfte bei.

„Die Beträge kann sich jedes Unternehmen leisten“, sagte Thomas Maurer. Sein weltweit tätiges Beratungsunternehmen sei „interessiert, Talente zu fördern und Talente aufzubauen“, so der Senior Partner der Hay Group, die bereits zum dritten Mal dabei ist. Wichtig sei, dass das Stipendium die Studenten entlastet und ihnen ermöglicht, über den Tellerrand hinauszuschauen. Mit der Zusage, Hay werde auch künftig Studienförderung leisten, verband er die Aufforderung an andere Unternehmen, sich an der Initiative Deutschlandstipendium dauerhaft zu beteiligen.

Stipendiat Micha Leib sprach der Hochschule und den Förderern seinen Dank aus. Der Student des Friedberger Masterprogramms Wirtschaftsingenieurwesen appellierte an die Unternehmen, auch im eigenen Interesse ihr Engagement fortzusetzen oder gar auszubauen. „Nutzen Sie die Zeit und investieren Sie weiterhin in junge ambitionierte Studentinnen und Studenten. Bauen Sie erste Bindungen auf und vermitteln Sie die Besonderheiten Ihres Unternehmens“, so Micha Leib.

An der THM engagieren sich zum wiederholten Mal die Unternehmen Bender, Bilfinger, Ferchau Engineering, die Hay Group, Heraeus, Lidl, Meyer Quick Service Logistics, die OVAG, die Volksbank Mittelhessen, Weber Maschinenbau, die Ludwig Schunk Stiftung, die Gemeinnützige Stiftung der Sparkasse Gießen, der Verein der Freunde und Förderer der THM in Friedberg, die Fördervereine Energie- und Wärmetechnik und Informatik sowie ein Team aus Mitgliedern des Fachbereichs Informationstechnik – Elektrotechnik – Mechatronik.

Neu hinzugewonnen hat die Hochschule bei der vierten Vergaberunde die Adam Opel AG, die Canto GmbH, Lück Gebäudetechnik, die Schramm GmbH und den Rotary Club Biedenkopf.

 

14.12.2015 
Quelle: Technische Hochschule Mittelhessen 

Seite drucken:

Seite empfehlen: