Rathaus

Seiteninhalt

Agentur für Arbeit
Agentur für Arbeit
In Mittelhessen ist die Zahl der Arbeitslosen jahreszeitüblich gestiegen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen waren im Juli insgesamt 19497 Menschen erwerbslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat entspricht dies einem Anstieg um 441 Personen. Die Arbeitslosenquote stieg damit von 5,3 auf nun 5,5 Prozent.
Im Juli 2014 waren 498 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,7 Prozent.

• Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum Vormonat von 5,3 auf nun 5,5 Prozent
• 441 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 498 Arbeitslose weniger als im Juli 2014
• Weniger neu gemeldeten Arbeitsstellen, aber viele unbesetzte Stellen im Bestand
• Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit überwiegend Jugendliche nach Schul- und Ausbildungsende betroffen

„Vom spürbaren Anstieg der Arbeitslosigkeit sind vorwiegend Jugendliche betroffen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle sind. Dies ist im Sommer saisonüblich“, so Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, zur aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt. „Dennoch liegt die Zahl aller Arbeitslosen im Agenturbezirk deutlich niedriger als im Vorjahresmonat.
Der Rückgang bei den neu gemeldeten Arbeitsstellen ist nicht zwangsläufig ein Ausdruck eines konjunkturellen Abschwungs. Dies wird durch den derzeit sehr hohen Stellenbestand bestätigt. Arbeitgeber haben es zunehmend schwerer ihre offenen Stellen zu besetzen.“

Gemeldete Stellen
Im Juli meldeten Arbeitgeber der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau insgesamt 1555 neue Stellen. Dies waren vier mehr im Vergleich zu Juli 2014.
Bei dem Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen setzte sich die Entwicklung der letzten Monate weiter fort. Unverändert waren sehr viele Stellen unbesetzt. 5015 Stellen waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen im Berichtsmonat gemeldet, 27 Stellen mehr gegenüber dem Vergleichswert im Juli des Vorjahres.

Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet ist die Zahl der Arbeitslosen gleichermaßen, im jahreszeitüblichen Rahmen, gestiegen. Bei den Frauen und den Männern wurde jeweils ein Anstieg von rund 220 Arbeitslosen registriert.
Die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Männer lag im Juli bei 10667, 215 mehr im Vergleich zum Vormonat Juni. Die Arbeitslosenquote stieg um ein zehntel Prozentpunkt auf nun 5,7 Prozent. Im Vorjahresmonat waren neun Männer weniger gemeldet. Damals lag die Quote bei ebenfalls 5,7 Prozent.
Im Juli waren im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen 8830 Frauen arbeitslos gemeldet, 226 mehr als im Vormonat. Die Quote stieg um 0,1 Prozentpunkt auf nun 5,2 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren 507 Frauen mehr erwerbslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit 5,6 Prozent.

Besondere Personengruppen
In den Sommermonaten, nach Schul- und Ausbildungsende, steigt alljährlich die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren an. Diese besondere Entwicklung pendelt sich regelmäßig nach wenigen Monaten auf ein niedrigeres Niveau wieder ein. Die Zahl der jungen Menschen, die im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg um 339 Personen im Juli an und lag danach bei 2081. Damit erhöhte sich die Quote zum Vormonat um 0,9 auf nun 5,5 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 175 Jüngere mehr arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag seinerzeit bei 6,1 Prozent.

Vergleichsweise positiv war die Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei dem Personenkreis der über 50-jährigen Erwerbslosen. Die Zahl der Älteren ist im aktuellen Berichtsmonat um 10 Personen zurückgegangen. Danach waren 6556 ältere Menschen erwerbslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote verharrte bereits den dritten Monat in Folge bei 5,7 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 15 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 5,9 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli erwartungsgemäß und saisonüblich gestiegen. Der stärkste Anstieg im Vergleich zum Vormonat, als auch zum Vorjahresmonat, wurde im Landkreis Gießen verzeichnet. Der Vorjahresvergleich ist im Vogelsbergkreis besonders positiv auffällig. Hier waren im Juli 210 Personen oder knapp neun Prozent weniger gemeldet.
Im Kreis Gießen waren im Juli insgesamt 9405 Menschen erwerbslos gemeldet, 234 Arbeitslose mehr gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 auf 6,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote noch bei 6,8 Prozent. Damals waren 52 Menschen mehr registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli um 172 Personen auf jetzt 7890 angestiegen. Die Quote stieg um 0,1 auf nun 4,9 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren jetzt 340 Erwerbslose weniger gemeldet. Im Juli des Vorjahres lag die Arbeitslosenquote bei 5,2 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen im Juli leicht gestiegen. 2202 Personen waren arbeitslos gemeldet, 35 mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 3,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 210 Erwerbslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 4,2 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Im Juli ist die Anzahl der Arbeitslosen nach Rechtskreisen (nach dem Sozialgesetzbuch II und III) betrachtet, gleichermaßen gestiegen. Personen die Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung bezogen, waren von dieser Entwicklung stärker betroffen.
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg, Lauterbach) waren im Juli 5979 Personen gemeldet, 315 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Zahl derer jetzt um bemerkenswerte 601 Personen niedriger. Dies entspricht einem Rückgang von gut neun Prozent in einem Jahr.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen stieg um 126 Personen auf nun 13518 an.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 7047 Arbeitslose, 134 Personen mehr gegenüber Juni.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 5275 Arbeitslose gemeldet, 27 Personen weniger als im Vormonat Juni.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1196 Arbeitslose im Juli betreut, 19 mehr als im Juni.

 

30.07.2015 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen 

Seite drucken:

Seite empfehlen: