Rathaus

Seiteninhalt

Kein Ergebnis gefunden.

Wie die Monate zuvor, meldet die Arbeitsagentur Gießen auch im November positive Zahlen vom Arbeitsmarkt. In diesem Bezirk waren im aktuellen Monat 18951 Personen arbeitslos gemeldet, 294 weniger als im Vormonat Oktober. Die Arbeitslosenquote sank von 5,5 Prozent auf nun 5,4 Prozent.
Im Vorjahresmonat waren 167 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,5 Prozent.

• Arbeitslosenquote sank von 5,5 Prozent im Oktober auf nun 5,4 Prozent
• 294 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 108 Arbeitslose weniger als im November 2013
• Arbeitgeber meldeten weiterhin viele neue Stellen
• Frauen profitierten besonders vom Rückgang der Arbeitslosigkeit


„Die Herbstbelebung setzt sich auf dem regionalen Arbeitsmarkt nahezu ungebremst fort. Wir freuen uns über diese positive Entwicklung“, kommentierte Eckart Schäfer, Leiter der Arbeitsagentur Gießen, die aktuellen Arbeitsmarktzahlen in seinem Zuständigkeitsbereich. „Der Bestand an Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vormonat weiter gesunken und liegt unterhalb des saisonüblichen Niveaus. Auch bei den neu gemeldeten Stellen und beim Stellenbestand konnte bislang ein guter Jahresverlauf verzeichnet werden. Mit einer gegenläufigen Entwicklung ist erst mit dem Wintereinbruch zu rechnen.“

Gemeldete Stellen
Auch im November setzte sich der gute Verlauf auf dem Stellenmarkt fort. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1496 neue Arbeitsstellen. Das waren 201 Stellen oder gut 15 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.
Beim Stellenbestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen ist der gleiche Trend ablesbar gewesen. Im aktuellen Monat waren 4595 Stellen gemeldet, 243 Stellen mehr als im Monat November 2013. Dies entspricht einem Anstieg um knapp 6 Prozent.

Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet zeichnete sich im aktuellen Monat ein guter aber ungleicher Verlauf ab. Der Rückgang ist bei den arbeitslosen Frauen deutlich stärker ausgefallen als bei den Männern. Diese Entwicklung ist zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts jahreszeitüblich.
Die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Männer lag bei 10218, 34 weniger im Vergleich zum Vormonat Oktober. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 5,5 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 108 Männer mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,6 Prozent.
Im Berichtsmonat November waren 8733 Frauen arbeitslos gemeldet, 260 weniger als im Vormonat. Die Quote sank um 0,1 Prozentpunkt auf 5,3 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren 59 Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit 5,4 Prozent.

Besondere Personengruppen
Auch im November hat sich der Rückgang bei der Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren fortgesetzt. Die Zahl der jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, ging um 85 Personen zurück und lag danach bei 1721. Die Quote sank um 0,2 Prozentpunkte auf jetzt 4,7 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 147 jüngere Arbeitnehmer mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 5,0 Prozent.
Die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen ist wieder leicht gestiegen. Im November erhöhte sich die Zahl der Älteren um 57. Demnach waren 6568 ältere Menschen erwerbslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 5,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 270 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,0 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis war die saisonübliche Belebung am Arbeitsmarkt zu spüren. Erneut wurde im Vogelsbergkreis der stärkste Rückgang verzeichnet.

Im Kreis Gießen waren im Oktober insgesamt 9082 Menschen erwerbslos gemeldet, 95 Arbeitslose weniger gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkt auf nun 6,6 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 6,7 Prozent. Damals waren 16 Menschen weniger registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im November um 137 auf 7671 zurückgegangen. Die Quote lag bei 4,8 Prozent, 0,1 Prozent niedriger als im Oktober. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 76 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,0 Prozent.
Im Vogelsbergkreis sank die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Monat Oktober um 62 Personen und lag danach bei 2198. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkt zurück und lag danach bei 3,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 107 Erwerbslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 4,0 Prozent.
Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Im November haben beide Rechtskreise vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitiert. Jedoch ist der deutlich größere Anteil bei der Arbeitsagentur (SGB III) gewesen.
Die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg, Lauterbach) gemeldeten Personen lag bei 5743 Erwerbslosen, 286 weniger als im Vormonat Oktober.

Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 8 Personen auf nun 13208.
Davon betreute das Jobcenter Gießen 6818 Arbeitslose, 9 Personen mehr gegenüber Oktober.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 5157 Arbeitslose gemeldet, 29 Personen mehr als im Oktober.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1233 Arbeitslose im November betreut, 46 weniger als im Oktober.

 

27.11.2014 
Quelle: Agentur für Arbeit Gießen 

Seite drucken:

Seite empfehlen: