Rathaus

Seiteninhalt

Hin: und weg - Hier kann geholfen werden!

Mehr Nachhaltigkeit durch Bastler- und Reparatur-Initiativen in Gießen!

Alle, die Hilfe brauchen, können vorbeikommen und erhalten praktische Unterstützung sowie Werkzeuge für die Reparatur von defekten Elektro-Kleingeräten.

Ein Großteil der ausrangierten Fernseher, Handys und Haartrockner landet im Haus- und Sperrmüll statt auf dem Wertstoffhof. Hausmüll wird in Deutschland fast immer verbrannt. Viele wertvolle Rohstoffe gehen dadurch verloren und die Umwelt wird belastet.
Besser wäre es aber, Müll zu vermeiden! Das kann bedeuten, weniger zu kaufen, auch, Geräte länger zu benutzen oder aber zu reparieren. Was aber tun, wenn die Reparatur wesentlich teurer als der Neukauf eines Gerätes ist? Die Alternative zur Entsorgung ist die Eigeninitiative. Hier setzen die Reparaturinitiativen an: Hilfe zur Selbsthilfe. Defekte Haushaltsgeräte müssen nicht gleich weggeworfen werden, oft hilft bereits eine kleine Reparatur. Im Internet gibt es Reparaturanleitungen für viele Geräte, vom Smartphone bis zur Spielkonsole, allerdings in Englisch. Was macht man also, wenn einem das Fachwissen fehlt?

Bundesweit gibt es bereits in einigen Städten Initiativen, genannt "Repair Cafés". Diese waren Vorbild für die Initiatoren der Free School Gießen mit Nils Seipel, Jesse Jacovini und Alexandra Böckel, die in Kooperation mit Team der Jugendwerkstatt Gießen in der Nordstadt aktiv wurden. In deren Räumlichkeiten, der Werkstattkirche in der Ederstr. 13, fanden erste Treffen statt. Durch die Kooperation mit der Jugendwerkstatt Gießen sind alle freiwilligen Helfer versichert und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

Das erste Bastler-Treffen für freiwillige Helfer am 10. April war sehr erfolgreich. Es nahmen erfreulich viele interessierte Bürger/Innen teil. Unter den 20 Anwesenden fanden sich viele Experten; an die 15 Bastler. Jung und alt war gleichermaßen vertreten. „Wer kann was“, wurde abgeklärt, Teams gebildet und Termine festgelegt. Alle waren sich einig in dem Ziel, defekte Haushaltsgeräte vom Föhn über Staubsauger bis zu Musikgeräte und Computer wieder zu neuem Leben zu erwecken. Zunächst soll das Angebot des Reparatur-Treffs nur für Haushalts-Kleingeräte und Unterhaltungselektronik gelten, die man einfach mitbringen kann. Theoretisch finden sich unter den Bastlern auch Experten für Spülmaschinen und Herde. Das Ganze kostet nichts. Eine Spende ist natürlich gerne gesehen.

Mittlerweile wurde es schon konkret, nach der intensiven Planungsphase fand am 11. Mai der erste offene Reparatur-Treff für Hilfesuchende statt. An die 10 Leute waren da; viele, die das Projekt gerne aktiv mit ihrem Know-how unterstützen wollten und ihr Können ausprobiert haben. Einen ersten Eindruck vermitteln die Fotos. Alle, die Hilfe brauchen, können vorbei kommen und erhalten praktische Unterstützung sowie Werkzeuge für die Reparatur von defekten Elektro-Kleingeräten.

Termine

Zweimal monatlich sollen die Reparatur-Treffs in der Werkstattkirche der Jugendwerkstatt in der Ederstr.13 stattfinden. Die nächsten Termine sind Mittwoch, 21. Mai 2014, 18:30 – 20:30 Uhr, Sonntag, 8. Juni 2014, 16:00 – 18:00 Uhr und Mittwoch, 18. Juni 2014, 18:30 – 20:30 Uhr
Weitere Termine finden Sie dann auf www.FreeSchoolGiessen.de

Weitere Reparatur-Initiativen:

  • Näh-, Strick- und Upcycle-Café, immer montags 19-21 Uhr, Moltkestr.11
  • Fahrrad-Reparaturhilfe, immer dienstags, Schanzenstr.1

 

Bildergalerie

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.