Rathaus

Seiteninhalt

Julie Jacob, geb. Stern

Julie Jacob wurde als Tochter des jüdischen Kaufmanns Wilhelm Stern (selbständiger Vertreter in der Herrenkonfektion) und dessen Ehefrau Elisabeth, geb. Kuhn, am 12.05.1924 in Mannheim geboren.

Sie wuchs im Haushalt ihrer Eltern in der Lameystraße 15 auf – damals ein gut situiertes, bürgerliches Wohnquartier. Am 26.7.1940 zog Julie Stern nach Berlin-Grunewald. Sie heiratete Gerson Günter Jacob, Ort und Datum der Trauung sind nicht bekannt. Sie lebte mit ihrem Mann in Gießen in der Stephanstraße 28.

Beide wurden von dort in die Walltorstraße 48 eingewiesen, wo ihre Schwiegereltern Clothilde und Theo Jacob und die Schwägerin Ellen ebenfalls wohnen mussten. Julie Lore Jacob wurde am 14.09.1942 mit ihrem Mann, den Schwiegereltern und der Schwägerin in der Goetheschule interniert. Zwei Tage später wurden sie nach Darmstadt gebracht und am 30. September vermutlich nach Treblinka deportiert und dort ermordet.

 

Text: Christel Buseck

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Die Stadtverwaltung ist wieder für alle Services geöffnet

Es gibt aber einige Vorkehrungen und meist ist noch eine vorherige Terminabsprache nötig.

Weitere Infos und Kontakte der Verwaltung

Corona-Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de