Rathaus

Seiteninhalt

Hannelore Jacob

Hannelore Jacob wurde am 26.08.1921 in Gießen als Tochter der Eheleute Theo David und Clothilde Jacob geboren. Hannelore wuchs mit ihren drei Geschwistern in der Stephanstraße 28 auf. Sie besuchte, wie ihre Schwestern, das Lyzeum (heute Ricarda-Huch-Schule).

In der Zeit von Oktober 1931 bis August 1932 war Hannelore in Kirchhain, Bezirk Kassel. Es ist zu vermuten, dass sie dort bei Verwandten lebte. Ostern 1936 verließ sie die Schule und ging im Juli 1936 nach Düsseldorf, vermutlich war sie dort als Dienstmädchen tätig (wie ihre jüngere Schwester Ellen 1940).

In der Personenstandkartei ist vermerkt, dass Hannelore sich am 31.10.1938 nach Elberfeld abgemeldet hat. Aus den Unterlagen des Internationalen Suchdienstes des Roten Kreuzes konnten wir entnehmen, dass Hannelore die Flucht nach London gelungen ist. Sie heiratete und lebte einige Jahre in der Nähe von Buenos Aires/Argentinien. Später verlegte Hannelore Schwarz, geborene Jacob, ihren Wohnsitz in die Schweiz nach Minusio bei Locarno.

 

Text: Christel Buseck

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Die Stadtverwaltung ist wieder für alle Services geöffnet

Es gibt aber einige Vorkehrungen und meist ist noch eine vorherige Terminabsprache nötig.

Weitere Infos und Kontakte der Verwaltung

Corona-Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de