Rathaus

Seiteninhalt

Jenny Homberger, geb. Speyer

Jenny Homberger, geb. Speyer war die Tochter von  Hugo und Johanna Speyer, geb. Katzenstein. Sie heiratete Gustav Homberger im Jahre 1901. Das Ehepaar wohnte in der Marburger Straße 10. Der Ehemann war Teilhaber der Firma M. Homberger & Sohn, Fabrik baumwollener und leinener Gewebe. Das Geschäftsgebäude stand in der Marburger Straße 10. Gustav Homberger starb im Alter von 58 Jahren. Sein Grab befindet sich auf dem Neuen Friedhof.

Jenny Homberger konnte bis zur Deportation in ihrer Wohnung bleiben. Mitte September wurde sie über das Sammellager Goetheschule nach Darmstadt gebracht. Sie wurde am 27.09.1942 von Darmstadt nach Theresienstadt deportiert. Hier verstarb sie am 21.10.1942 vermutlich an Unterernährung und Entkräftung.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Die Stadtverwaltung ist wieder für alle Services geöffnet

Es gibt aber einige Vorkehrungen und meist ist noch eine vorherige Terminabsprache nötig.

Weitere Infos und Kontakte der Verwaltung

Corona-Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de