Rathaus

Seiteninhalt

Lina Krittenstein

Lina Krittenstein war die Schwiegermutter des Wiesecker Arztes Dr. Ludwig Katz.

Mit ihrem Ehemann, Gerson Krittenstein, führte sie das eigene Hotel „Germania“ in Bad Wildungen. Nach dem Tode ihres Mannes, 1928, verkaufte sie das Hotel und zog Anfang der 1930er Jahre zu ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn nach Wieseck und kümmerte sich um ihr Enkelkind, das 1932 geboren wurde.

Ihr widerfuhr das gleiche Schicksal wie ihrer Tochter, Schwiegersohn und Enkelkind: Deportation am 24. September 1942 über die Goetheschule nach Darmstadt, von dort in das Konzentrationslager Theresienstadt und fand dort den Tod am 06.04.1943.

In Bad Wildungen wurde auch an sie gedacht und vor ihrem ehemaligen Hotel ein Stolperstein verlegt. In Gießen-Wieseck vor dem Elternhaus ihres Schwiegersohnes, Gießener Straße 27, wurde für sie am 22.10.2009 ein Stolperstein verlegt.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Die Stadtverwaltung ist wieder für alle Services geöffnet

Es gibt aber einige Vorkehrungen und meist ist noch eine vorherige Terminabsprache nötig.

Weitere Infos und Kontakte der Verwaltung

Corona-Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de