Rathaus

Seiteninhalt

Quellen

Zur Geschichte der Juden in Gießen:
Erwin Knauß: Die jüdische Bevölkerung Gießens 1933-1945, Schriften der Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen, Bd. III, Wiesbaden 1987

Zu den Gießener Viehmärkten:
Michael Breitbach/Eva-Marie Gräfin von Harrach/Günther Prillwitz: Der Ausschluss der Juden aus den Gießener Märkten. Eine Untersuchung über das Verwaltungshandeln im Nationalsozialismus, zugleich ein Beitrag zur Geschichte des jüdischen Kleinhandels in der nationalsozialistischen Zeit, in: Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde, Neue Folge 48/1990

Denkmaltopographie Gießen:
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Hessen, Universitätsstadt Gießen, hrsg.vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, bearbeitet von Karlheinz Lang und Christel Wagner-Niedner, Wiesbaden 1993

Zu den Juden aus Gladenbach:
Jürgen Runzheimer: Abgemeldet zur Auswanderung. Die Geschichte der Juden im ehemaligen Landkreis Biedenkopf, Beiträge zur Geschichte des Hinterlandes III, Hinterländer Geschichtsverein, 1992; in Band 2 (1998) sind einzelne Familien ausführlicher vorgestellt, u.a. Michel-Guthmann-Opfermann.

Publikationen zu den Familien Michel-Schiff-Guthmann/Opfermann:
Charlotte Opfermann: Stationen, Reihe Begegnungen 3, hrsg.v. Förderkreis Aktives Museum Deutsch-jüdischer Geschichte in Wiesbaden, Wiesbaden 1993
Diess.: The Art of Darkness, Houston 2002 (über Erfahrungen im KZ Theresienstadt)
Diess.: Autobiografische Notizen (Faltblatt), hrsg.v. Ernst-Ludwig Chambré-Stiftung Lich
Diess.: in Jürgen Runzheimer, siehe Juden in Gladenbach

Gießener Anzeiger, 12.02.2003, Ingrid Boller
Holocaust-Überlebende: Das Erinnern schulde ich den Toten. Charlotte Opfermann, deren Mutter aus Gießen stammte, zu Gast im Frauenkulturzentrum.

Gießener Allgemeine, 15.02.2003, (dkl) Dagmar Klein
Immer wieder Erinnerung ertragen: "Das schulde ich den Toten". Charlotte Opfermann überlebte die Judenverfolgung im Nationalsozialismus - Am Dienstag liest die 78-Jährige im Rahmen der Ausstellung "Legalisierter Raub"

Gießener Allgemeine, 20.02.2003, Dagmar Klein
Ein Wiedersehen nach über 60 Jahren. Irene Ries (Krofdorf) hatte früher neben Charlotte Opfermann in der Bleichstraße gewohnt - Auf AZ-Bericht reagiert

Gießener Anzeiger, 05.03.2003, (ild)
Nur sieben Jahre unbeschwertes Leben. Charlotte G. Opfermann berichtete Schülern bei Zeitzeugengespräch von Deportation ins Konzentrationslager Theresienstadt

Gießener Allgemeine, 20.12.2004, Dagmar Klein
Susanne Meinl: Charlotte Opfermann, in: Es ist der Rede wert! Lebenswege Gießener Frauen im 20. Jahrhundert, Redaktion Dagmar Klein, hrsg.v. Ursula Passarge, Frauenbeauftragte Stadt Gießen, 2006

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.