Rathaus

Seiteninhalt

Quellen

Zur Geschichte der Juden in Gießen:
Erwin Knauß: Die jüdische Bevölkerung Gießens 1933-1945, Schriften der Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen, Bd. III, Wiesbaden 1987

Zu den Gießener Viehmärkten:
Michael Breitbach/Eva-Marie Gräfin von Harrach/Günther Prillwitz: Der Ausschluss der Juden aus den Gießener Märkten. Eine Untersuchung über das Verwaltungshandeln im Nationalsozialismus, zugleich ein Beitrag zur Geschichte des jüdischen Kleinhandels in der nationalsozialistischen Zeit, in: Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde, Neue Folge 48/1990

Denkmaltopographie Gießen:
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Hessen, Universitätsstadt Gießen, hrsg.vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen, bearbeitet von Karlheinz Lang und Christel Wagner-Niedner, Wiesbaden 1993

Zu den Juden aus Gladenbach:
Jürgen Runzheimer: Abgemeldet zur Auswanderung. Die Geschichte der Juden im ehemaligen Landkreis Biedenkopf, Beiträge zur Geschichte des Hinterlandes III, Hinterländer Geschichtsverein, 1992; in Band 2 (1998) sind einzelne Familien ausführlicher vorgestellt, u.a. Michel-Guthmann-Opfermann.

Publikationen zu den Familien Michel-Schiff-Guthmann/Opfermann:
Charlotte Opfermann: Stationen, Reihe Begegnungen 3, hrsg.v. Förderkreis Aktives Museum Deutsch-jüdischer Geschichte in Wiesbaden, Wiesbaden 1993
Diess.: The Art of Darkness, Houston 2002 (über Erfahrungen im KZ Theresienstadt)
Diess.: Autobiografische Notizen (Faltblatt), hrsg.v. Ernst-Ludwig Chambré-Stiftung Lich
Diess.: in Jürgen Runzheimer, siehe Juden in Gladenbach

Gießener Anzeiger, 12.02.2003, Ingrid Boller
Holocaust-Überlebende: Das Erinnern schulde ich den Toten. Charlotte Opfermann, deren Mutter aus Gießen stammte, zu Gast im Frauenkulturzentrum.

Gießener Allgemeine, 15.02.2003, (dkl) Dagmar Klein
Immer wieder Erinnerung ertragen: "Das schulde ich den Toten". Charlotte Opfermann überlebte die Judenverfolgung im Nationalsozialismus - Am Dienstag liest die 78-Jährige im Rahmen der Ausstellung "Legalisierter Raub"

Gießener Allgemeine, 20.02.2003, Dagmar Klein
Ein Wiedersehen nach über 60 Jahren. Irene Ries (Krofdorf) hatte früher neben Charlotte Opfermann in der Bleichstraße gewohnt - Auf AZ-Bericht reagiert

Gießener Anzeiger, 05.03.2003, (ild)
Nur sieben Jahre unbeschwertes Leben. Charlotte G. Opfermann berichtete Schülern bei Zeitzeugengespräch von Deportation ins Konzentrationslager Theresienstadt

Gießener Allgemeine, 20.12.2004, Dagmar Klein
Susanne Meinl: Charlotte Opfermann, in: Es ist der Rede wert! Lebenswege Gießener Frauen im 20. Jahrhundert, Redaktion Dagmar Klein, hrsg.v. Ursula Passarge, Frauenbeauftragte Stadt Gießen, 2006

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Die Stadtverwaltung ist wieder für alle Services geöffnet

Es gibt aber einige Vorkehrungen und meist ist noch eine vorherige Terminabsprache nötig.

Weitere Infos und Kontakte der Verwaltung

Corona-Meldungen im Überblick


Startseite giessen.de