Rathaus

Seiteninhalt

Antragsberechtigte
Arbeitgeber (natürliche und juristische Personen):

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Freiberufler
  • öffentliche Einrichtungen
  • Verbände und Vereinigungen

Weitere Voraussetzungen

Eine erfolgreiche Eingliederung des Arbeitnehmers in den Arbeitsmarkt kann anderweitig nicht oder nicht dauerhaft sichergestellt werden.
Der geförderte Arbeitnehmer ist über das Ende des Förderzeitraumes hinaus mindestens so viele Monate, wie Zuschüsse gezahlt wurden, maximal aber 12 Monate im Unternehmen beschäftigt.
ACHTUNG: Wird das Arbeitsverhältnis während des Förderzeitraumes oder vor Ablauf der Nachbeschäftigungsfrist gelöst, haben Sie als Arbeitgeber den erhaltenen Zuschüsse teilweise zurückzuzahlen.

Grundsätzlich ausgeschlossen ist die Förderung, wenn

  • zu vermuten ist, dass der Arbeitgeber die Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses veranlasst hat, um einen Eingliederungszuschuss zu erhalten, o d e r
  • die Einstellung bei einem früheren Arbeitgeber erfolgt, bei dem der Arbeitnehmer während der letzten 4 Jahre vor Förderungsbeginn mehr als 3 Monate versicherungspflichtig beschäftigt war

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.