Rathaus

Seiteninhalt

Neues zu den Kommunalwahlen

Kommunal- und Ausländerbeiratswahlen am 14. März - Mit interaktivem Stimmzettel Möglichkeiten der Stimmenverteilung testen

Der Wahltag am 14. März rückt näher. Mittlerweile sind die Wahlbenachrichtigungen mit der Angabe des Wahlraumes in der Auslieferung, sie sollen bis zum 21. Februar bei allen Wahlberechtigten eingehen. Die Abteilung Wahlen weist darauf hin, dass es aufgrund des Wahlsystems der Kommunalwahl und der gleichzeitig stattfinden Ausländerbeiratswahlen nötig war, den Zuschnitt der Wahlbezirke anzupassen. Um Umwege zu vermeiden, empfiehlt es sich daher zu prüfen, in welchem Wahllokal man zur Stimmabgabe berechtigt ist.

Darüber hinaus befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung ein Antrag auf Briefwahl. Diese kann - unter Angabe des Namens, der Anschrift und des Geburtsdatums - auch formlos beantragt werden. Am einfachsten und vollkommen kontaktlos ist weiterhin die Beantragung über den Online-Wahlscheinantrag der Stadt Gießen. Im Stadthaus ist außerdem ein Briefwahlbüro eingerichtet, in dem Wahlberechtigte der Stadt Gießen vor Ort Unterlagen beantragen und - wenn sie möchten - auch direkt ihre Stimme abgeben können.

Verteilt werden per Postwurfsendung aktuell auch die Musterstimmzettel. Mit ihnen soll den Wahlberechtigten die Möglichkeit gegeben werden, sich über die zur Wahl stehenden Listen und deren Kandidaten zu informieren. Eine weitere Möglichkeit, sich über die Stimmabgabemöglichkeiten zu informieren, bietet die Stadt mit interaktiven Probestimmzetteln. Der Clou: Es handelt sich dabei um die „echten“ Stimmzettel mit den zugelassenen Listen und deren Bewerbern - und zwar der Stadtverordnetenversammlung und aller Ortsbeiräte. Leider funktionieren die virtuellen Stimmzettel auf mobilen Endgeräten in vielen Fällen nicht richtig. Am besten funktioniert es mit einem PC oder einem Laptop. Hier geht es zur Kommunalwahl mit den interaktiven Stimmzetteln.

Von Montag, den 22. bis Freitag, den 26. Februar besteht die Möglichkeit Einsicht in das Wählerverzeichnis zu nehmen. Zum Beispiel können Personen, die in dieses nicht eingetragen wurden, aber dennoch glauben, wahlberechtigt zu sein, in der genannten Frist Einspruch einlegen.

Die Abteilung Wahlen sucht außerdem weiterhin engagierte Personen, die am Wahltag als Wahlhelfer*in zum Gelingen der Kommunalwahlen beitragen möchten. Nähere Infos dazu finden Sie hier. Oder telefonisch informieren: 0641 306-1080, -1024, -1023

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.