Rathaus

Seiteninhalt

Aktuelle Stellenangebote

Diplom-Sozialarbeiter*in oder Diplom-Sozialpädagog*in für den Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamts

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Diplom-Sozialarbeiter*in oder Diplom-Sozialpädagog*in für den Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes

  

Es handelt sich um zwei unbefristete Vollzeitstellen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Förderung und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und deren Familien im Rahmen von allgemeiner Beratung,
  • Einleitung und Steuerung von Hilfen zur Erziehung und anderen Leistungen des SGB VIII im Rahmen der Hilfeplanung,
  • Bundesteilhabegesetz, Fallarbeit im Bereich § 35a SGB VIII,
  • Sicherstellung des Kinderschutzes i. S. § 8a SGB VIII,
  • Zusammenarbeit mit Trägern und Einrichtungen der sozialen Infrastruktur, u. a. mit Kindertagesstätten und Schulen vor Ort,
  • Arbeit in einem Team und internen Arbeitsgruppen,
  • Durchführung von team- und/oder aufgabenspezifischen Besprechungen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Fachhochschul- oder Hochschulabschluss (Diplom, Master oder Bachelor) als Sozialpädagoge*in oder Sozialarbeiter*in,
  • Berufserfahrung im Bereich der Sozialen Arbeit ist von Vorteil,
  • gute und umfassende Fach-, Methoden- und Rechtskenntnisse, insbesondere SGB I, SGB VIII, SGB IX und SGB X, BGB und FamFG,
  • Orientierung an den Lebenswelten und Ressourcen der Familien,
  • besonders ausgeprägtes Verantwortungsgefühl im Hinblick auf den Kinderschutz,
  • Aufgeschlossenheit gegenüber sozialraumorientierten und teambezogenen Arbeitsansätzen,
  • Kommunikations-, Konflikt- und Kritikfähigkeit sowie Kooperationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Fähigkeit zum Steuern von Prozessen (Hilfeplanung),
  • kostenbewusstes Handeln,
  • Fähigkeit zum systematischen- und strukturellen Arbeiten; hohe Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit; Flexibilität und Aufgeschlossenheit gegenüber sozialen, kulturellen und rechtlichen Entwicklungen,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse in den MS-Office-Standard-Produkten, Arbeit mit einem arbeitsplatzspezifischen EDV-Programm (PROSOZ 14plus),
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 14 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Techniker*in oder Meister*in für das Sachgebiet Straßenunterhaltung

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Techniker*in oder Meister*in für das Sachgebiet Straßenunterhaltung

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von koordinierten
  • Baumaßnahmen, die zusammen mit Versorgungsunternehmen ausgeführt werden,
  • Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung von koordinierten Straßenunterhaltungsmaßnahmen,
  • Mitarbeit bei der Planung von Straßenunterhaltungsmaßnahmen,
  • Überwachung von Tiefbaumaßnahmen der Versorgungsunternehmen,
  • Bearbeitung von Bürgeranfragen das Straßennetz betreffend.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als staatlich geprüfte/r Techniker*in der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Tiefbau oder als Straßenbaumeister*in,
  • Berufserfahrung im Tief- und Straßenbau ist wünschenswert,
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office-Standart-Produkten,
  • Erfahrungen mit einer Ausschreibungssoftware sind wünschenswert,
  • selbständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9b TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in für die Stadtbibliothek

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Mitarbeiter*in für die Stadtbibliothek

  

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, welche zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer der Abwesenheit der Stelleninhaberin zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Titelaufnahmen (Erfassung der Neuzugänge im EDV-System),
  • Bucheinband und Reparatur, technische Medienbearbeitung,
  • Einstellen zurückgegebener Medien und Überprüfung der Regalordnung,
  • Zuarbeit Lektorate,
  • Ausgabe und Rückbuchung,
  • Anmeldungen (Datenerfassung bei neuen Bibliotheksbesucher*innen),
  • Bearbeiten von Mahnfällen und Vorbestellungen,
  • formale und telefonische Auskünfte zur Bibliotheksbenutzung,
  • Mitarbeit bei Veranstaltungen und Bibliothekseinführungen,
  • Anleitung von Praktikant*innen und Auszubildenden im eigenen Tätigkeitsbereich.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste – Fachrichtung Bibliothek,
  • Bewerber*innen mit Berufserfahrung in Öffentlichen Bibliotheken werden bevorzugt berücksichtigt,
  • gute Kenntnisse der Regeln für die alphabetische Katalogisierung (RAK),
  • gute Kenntnisse der Medienaufstellung/Systematik in Öffentlichen Bibliotheken,
  • gute Kenntnisse im Umgang mit der Bibliothekssoftware Koha einschließlich der Funktionen des elektronischen Katalogs (WebOPAC) sind von Vorteil,
  • Kenntnisse in Bezug auf die MS-Office-Standard-Produkte,
  • sichereres Auftreten, Zuverlässigkeit, Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit, Serviceorientierung,
  • Fähigkeit zu eigenverantwortlichem und selbstständigem Handeln,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Gewandtheit im telefonischen und persönlichen Umgang mit den Bibliothekskund*innen,
  • Sicherheit im Schriftverkehr,
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Schulungen und Weiterbildungen,
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung, zu Abend- und Samstagsdiensten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 7 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Dipl.-Ingenieur*in, Bachelor oder Master der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Infrastrukturplanung

Die Universitätsstadt Gießen stellt im Bereich des Eigenbetriebes Mittelhessische Wasserbetriebe – MWB – im Sachgebiet Kanalplanung / Kanalsanierung ein:

Dipl.-Ingenieur*in, Bachelor oder Master der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Infrastrukturplanung

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Leitung und Steuerung von Projekten der Ortsentwässerung,
  • Erstellung von Kanalsanierungskonzepten,
  • Planung von Kanalneubau-, Kanalerneuerungs- und Kanalsanierungsmaßnahmen von mittlerem und hohem Schwierigkeitsgrad und Umfang in offener und geschlossener Bauweise,
  • Durchführung hydraulischer Berechnungen mittels hydrodynamischen Rechenmodellen für Kanalnetzplanungen,
  • Ausschreibung, örtliche Bauüberwachung und Abrechnung von Kanalbaumaßnahmen von mittlerem und hohem Schwierigkeitsgrad und Umfang,
  • Beauftragung und Betreuung von Ingenieurbüros für Maßnahmen des Aufgabengebietes.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Infrastrukturplanung oder vergleichbarer Fachrichtung,
  • Zusatzqualifikation „Zertifizierter Kanalsanierungsberater*in“ ist wünschenswert,
  • selbstständige Arbeitsweise und Teamfähigkeit,
  • Organisations- und Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen,
  • hohes Maß an Engagement, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit,
  • Fähigkeit komplexe Sachverhalte zu erfassen und konzeptionell zu arbeiten,
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein,
  • Bereitschaft sich in neue Arbeitsfelder und Software einzuarbeiten,
  • Kenntnisse der Gesetze, Normen und Regelwerke im Aufgabengebiet,
  • gute Kenntnisse in der Anwendung einer Ausschreibungssoftware,
  • Kenntnisse der Anwendungssoftware AutoCAD sowie Erfahrung mit Kanaldatenbanken (vorzugsweise BaSYS) hydrodynamischen Kanalnetzberechnungsprogrammen (vorzugsweise Hystem-Extran) sind vorteilhaft,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Bewerber*innen mit mehrjähriger Berufserfahrung im o.a. Fachgebiet werden vorrangig berücksichtigt.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind auch Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Dipl.- Ingenieur*in, Fachrichtung Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Infrastrukturplanung

Die Universitätsstadt Gießen stellt im Bereich des Eigenbetriebes Mittelhessische Wasserbetriebe – MWB – ein:

Dipl.- Ingenieur*in, Fachrichtung Bauingenieurwesen,
Schwerpunkt Infrastrukturplanung

  

Das Klärwerk in Gießen gehört zu den größten Klärwerken Hessens. Die permanente Sanierung und Erneuerung der umfangreichen Anlagentechnik sowie die stetige Erweiterung und Optimierung der Anlagen kennzeichnen die Aufgaben im Sachgebiet Planung und Bau des Klärwerks. Im Rahmen ihrer Projekte konzipieren, planen und projektieren unsere Mitarbeiter*innen selbst und/oder leiten die beauftragten Planungsbüros an. 

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die für die Dauer der Mutterschutzfrist und einer sich evtl. anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin befristet zu besetzen ist. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Sicherstellung und  Durchführung der Planung von Bau- und Infrastrukturmaßnahmen gemäß HOAI Leistungsphasen 1 bis 9 unter Einhaltung der aktuellen Regelwerke,
  • Führen und Überwachen von Fachplaner*innen (z.B. Ing.-Büros und Sonderfachleuten),
  • Bestellung von Gutachter*innen, Ingenieurbüros und Dienstleistern zum Projekt,
  • Wahrnehmung der Bauherrenfunktion,
  • Veranlassung der Finanzierung und Mittelbereitstellung sowie Durchführung einer transparenten Budgetsteuerung durch eine Kosten- und Projektstatusverfolgung,
  • Mitwirkung bei Verhandlungen mit Behörden, Planer*innen, Gutachter*innen und Baufirmen sowie die Beschaffung von erforderlichen Genehmigungen bei Behörden,
  • Verantwortung für die Umsetzung der behördlichen Auflagen,
  • Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und Sachgebieten,
  • Anfertigung relevanter Dokumentationen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Schwerpunkt Infrastrukturplanung oder vergleichbare Qualifikation,
  • Kenntnisse in den Bereichen Planung und Projektmanagement sowie in der Abwicklung von Instandhaltungsmaßnahmen im Bereich der Bautechnik,
  • gute Kenntnisse der HOAI, VOB und der Normen und Regelwerke im Aufgabengebiet,
  • Erfahrung mit der Ausschreibung und Vergabe von Planungs- und Bauleistungen,
  • gute MS-Office-Anwender- und gute AutoCAD- Kenntnisse,
  • eigenständige, strukturierte sowie ergebnisorientierte Arbeitsweise,
  • hohe Eigeninitiative, Entscheidungsfähigkeit sowie Durchsetzungs- und Überzeugungsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein für Qualität, Termine und Kosten,
  • Belastbarkeit sowie Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • gute Deutschkenntnisse,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Wir bieten Ihnen:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 12 TVöD.[HS1] 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht.[HS2]  Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich. Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bachelor of Engineering bzw. Dipl.-Ingenieur*in der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Umweltingenieurwesen, Schwerpunkt Tiefbau oder gleichwertige Fachrichtung bzw. mit mehrjähriger Berufserfahrung im Kanalbau/-planung

Die Universitätsstadt Gießen stellt im Bereich des Eigenbetriebes Mittelhessische Wasserbetriebe – MWB – für die Abteilung Grundstücksentwässerung ein:

Bachelor of Engineering bzw. Dipl.-Ingenieur*in der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Umweltingenieurwesen, Schwerpunkt Tiefbau oder gleichwertige Fachrichtung bzw. mit mehrjähriger Berufserfahrung im Kanalbau/-planung

  

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, die für die Dauer von 2 Jahren gem. § 14 Abs. 2 TzBfG zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Beratung von Bürger*innen, Bauherr*innen, Architekt*innen, Ingenieur*innen betreffend der Grundstücksentwässerung im Büro und vor Ort,
  • Sichtung von Kanalvideos und Aufstellen von Konzepten zur Sanierung von Anschlusskanälen und Grundstücksentwässerungsanlagen,
  • Ausführungsplanung und örtliche Bauüberwachung für die Sanierung und Erneuerung von Anschlusskanälen und Grundstücksentwässerungsanlagen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Umweltingenieurwesen, Schwerpunkt Tiefbau oder gleichwertige Fachrichtung bzw. mehrjährige Berufserfahrung im Kanalbau/-planung,
  • bürgerfreundliches Verhalten,
  • gute EDV-Kenntnisse (MS-Office-Standard-Produkte),
  • Bereitschaft sich in neue Arbeitsfelder und Software einzuarbeiten, selbständige Arbeitsweise und ausgeprägte Teamfähigkeit,
  • hohe Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität und Belastbarkeit,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zu Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbe­hinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrationshintergrund gewünscht.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 24. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Brigitte Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Vermessungstechniker*in für die Abteilung Vermessung und Bodenordnung

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Vermessungstechniker*in für die Abteilung Vermessung und Bodenordnung

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Örtliche Bearbeitung von technischen Vermessungen als verantwortliche Messtruppführung,
  • örtliche Bearbeitung von Liegenschaftsvermessungen im Rahmen der kommunalen Zuständigkeit,
  • innendienstliche Ausarbeitung und Aufbereitung verschiedenster Vermessungsaufgaben,
  • Mitwirkung bei der Ausbildung im vermessungstechnischen Außendienst.

 Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Vermessungstechniker*in,
  • praktische Erfahrung in den zu übernehmenden Tätigkeiten,
  • Kenntnisse im Umgang mit Totalstationen inkl. Feldrechnern,
  • Kenntnisse der aktuellen Sicherheitsbestimmungen bei Vermessungsarbeiten,
  • Kenntnisse in der Anwendung vermessungstechnischer Berechnungsprogramme – vorzugsweise KIVID i. V. m. GEOgraf,
  • Bildschirmtauglichkeit und Anwendungssicherheit in den MS Office Produkten,
  • Kenntnisse in der Bürosoftware GEOBüro sind von Vorteil,
  • Erfahrungen im Umgang mit terrestrischen Laserscannern sind von Vorteil,
  • motivierter und ergebnisorientierter Arbeitsstil,
  • selbstständige, präzise und verantwortungsvolle Arbeitsweise,
  • Teamfähigkeit,
  • erforderlich ist eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • gute Kommunikationskompetenz im Umgang mit Bürger*innen, Auftraggebenden,
    Architekt*innen und Planungsbüros,
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung,
  • soziale Kompetenz,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 9a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 10. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Gärtner*in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau für die Herstellung und den Bau von Außenanlagen/Spielplätzen

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Gärtner*in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau für die Herstellung und den Bau von Außenanlagen/Spielplätzen

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Selbstständige Durchführung von landschaftsgärtnerischen Bauarbeiten u. a. Erdarbeiten, Wegebau-, Pflaster- und Natursteinarbeiten, Zaun- und Holzbau, Spielgeräteaufbau und ‑instandsetzung,
  • Herstellung, Pflege und Unterhaltung von Vegetationsflächen u.a. Pflanzarbeiten, Einsaaten, Mäharbeiten, Bodenbearbeitung,
  • allgemeine gärtnerische Pflege- und Unterhaltungsarbeiten,
  • Anleitung von Auszubildenden im Gala-Bau,
  • Winterdienst im Stadtgebiet.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung als Gärtner*in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau mit mehrjähriger Berufserfahrung, oder abgeschlossene Ausbildung als Gärtner*in einer anderen Fachrichtung mit einschlägiger Berufserfahrung von mindestens 5 Jahren im Garten- und Landschaftsbau,
  • Erfahrungen im Führen von Baumaschinen u.a. Radlader, Schlepper/Mehrfachgeräteträger, Mobil-/Minibagger,
  • uneingeschränkte Einsatzfähigkeit für schwere körperliche Arbeiten sowie Eignung für den Umgang mit Maschinen und Geräten,
  • handwerkliche Fähigkeiten, Einsatzbereitschaft, und die Bereitschaft für flexible Arbeitszeiten,
  • selbstständige Arbeitsweise, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Pflichtbewusstsein, Freude am Lehren,
  • Fahrerlaubnis der Klasse BE,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 10. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in für das Schulsekretariat an der Alexander-von-Humboldt-Schule und an der Hedwig-Burgheim-Schule

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Mitarbeiter*in für das Schulsekretariat an der Alexander-von-Humboldt-Schule und an der Hedwig-Burgheim-Schule

 

Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle, die für die Dauer der Mutterschutzfrist und einer sich evtl. anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 22 Stunden an der Alexander-von-Humboldt-Schule sowie 7 Stunden an der Hedwig-Burgheim-Schule zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Sekretariatstätigkeiten, wie z. B. Personal- und Schülerverwaltung, Organisationsarbeiten, Korrespondenz und Schreibdienst, Telefonate und Postverteilung,
  • Tätigkeiten im Bereich der Schulverwaltung mit speziellen Schulverwaltungsprogrammen,
  • Tätigkeiten im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen,
  • Erteilen von Auskünften und Informationen,
  • Statistiken erstellen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten/Fachangestellten für Bürokommunikation oder eine vergleichbare Ausbildung in einem Bürofachberuf,
  • Bereitschaft zur Einarbeitung und Teilnahme an Schulungen in schulspezifische Programme (u.a. LUSD „Lehrer- und Schülerdatenbank“),
  • Sicherheit und Präzision in der mündlichen und schriftlichen Kommunikation,
  • Belastbarkeit und selbstständiges Arbeiten sowie gewandtes und sicheres, bürgerfreundliches Auftreten,
  • zielorientierte Aufgabenkoordination,
  • soziale Kompetenz,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Flexibilität, Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und schnelle Auffassungsgabe,
  • Einfühlungsvermögen sowie die notwendige Sensibilität im Umgang mit Schüler*innen,
  • Bildschirmtauglichkeit und fundierte EDV-Kenntnisse in MS-Office-Standard-Produkten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 Erfahrungen in der Schulsekretariatsarbeit und Kenntnisse im Programm LUSD („Lehrer- und Schülerdatenbank“) sind von Vorteil.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 10. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Maaß vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1038 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in für das Schulsekretariat an der Aliceschule

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Mitarbeiter*in für das Schulsekretariat an der Aliceschule

  

Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle, die für die Dauer der Mutterschutzfrist und einer sich evtl. anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 30 Stunden in der 5-Tage-Woche zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Sekretariatstätigkeiten, wie z. B. Personal- und Schülerverwaltung, Organisationsarbeiten, Korrespondenz und Schreibdienst, Telefonate und Postverteilung,
  • Tätigkeiten im Bereich der Schulverwaltung mit speziellen Schulverwaltungsprogrammen,
  • Tätigkeiten im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen,
  • Erteilen von Auskünften und Informationen,
  • Statistiken erstellen.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten/Fachangestellten für Bürokommunikation oder eine vergleichbare Ausbildung in einem Bürofachberuf,
  • Bereitschaft zur Einarbeitung und Teilnahme an Schulungen in schulspezifische Programme (u.a. LUSD „Lehrer- und Schülerdatenbank“),
  • Sicherheit und Präzision in der mündlichen und schriftlichen Kommunikation,
  • Belastbarkeit und selbstständiges Arbeiten sowie gewandtes und sicheres, bürgerfreundliches Auftreten,
  • zielorientierte Aufgabenkoordination,
  • soziale Kompetenz,
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit,
  • Flexibilität, Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und schnelle Auffassungsgabe,
  • Einfühlungsvermögen sowie die notwendige Sensibilität im Umgang mit Schüler*innen,
  • Bildschirmtauglichkeit und fundierte EDV-Kenntnisse in MS-Office-Standard-Produkten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 10. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Maaß vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1038 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Sachbearbeiter*in für die Abteilung Verwaltung, Sachgebiet Unterhaltsvorschuss, des Jugendamtes

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Sachbearbeiter*in für die Abteilung Verwaltung, Sachgebiet Unterhaltsvorschuss, des Jugendamtes

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bearbeitung aller Fälle nach dem Unterhaltsvorschussgesetz einschließlich der eingelegten Widersprüche, insbesondere die Entgegennahme der Leistungsanträge, Prüfung der Anspruchs­voraus­setzungen, Bescheiderteilung sowie Rückforderung unrechtmäßig erhaltener Zahlungen,
  • Beratung bzw. Aufklärung aller Beteiligten über ihre Rechte und Pflichten, Aufnahme von Niederschriften,
  • Durchsetzung der Unterhaltsansprüche, das heißt u. a. Ermittlung der Vermögens-  und Einkommensverhältnisse sowie Feststellung der Unterhaltsverpflichtungen, Erwirkung von Unterhaltstiteln, Teilnahme an Gerichtsverfahren, Schriftwechsel mit Rechtsanwält*innen und Einleitung von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen,
  • Einnahmeverwaltung,
  • Durchführung von Hausbesuchen (bei Bedarf).

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium Bachelor of Arts allgemeine Verwaltung bzw. Diplom-Verwaltungswirt*in allgemeine Verwaltung oder erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zur/zum Verwaltungsfachwirt*in,
  • Kenntnisse im Unterhalts-, Zwangsvollstreckungs-, Insolvenz-, Ausländer- und Verwaltungsrecht sind von Vorteil,
  • Gewandtheit in mündlicher und schriftlicher Ausdrucksweise,
  • freundliches und sicheres Auftreten,
  • hohes Maß an Einsatzbereitschaft,
  • Belastbarkeit und Zuverlässigkeit,
  • Bildschirmtauglichkeit und umfassende Kenntnisse in MS-Word, MS-Excel, MS-Outlook sowie die Bereitschaft sich in arbeitsplatzspezifische EDV-Programme einzuarbeiten,
  • die Bereitschaft sich in die jeweiligen Rechtsgebiete einzu­arbeiten und an Fortbildungs­veranstaltungen teilzunehmen werden voraussetzt,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Besoldungsgruppe A 10 HBesG / Entgeltgruppe EG 9b TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 3. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Hausmeister*in für die Gießener Sportstätten inkl. Veranstaltungsbetreuung

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Hausmeister*in für die Gießener Sportstätten inkl. Veranstaltungsbetreuung

 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die ab 01.04.2020 zu besetzen ist.

Die durchschnittliche regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden und ist in der Regel in der 5-Tage-Woche abzuleisten. Nach Bedarf auch bei Sportveranstaltungen insbesondere in städtischen Versammlungsstätten abends und an Wochenenden.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Betreuung der Gießener Sportstätten und der städtischen Funktionsgebäude,
  • Bedienen der verschiedenen Anlagen in den Sportstätten (Gebäudeleittechnik, Sicherheitslichtanlage, Elektro-Akustik-Anlage, Brandmeldezentrale, Lüftungsanlagen, Heizungssteuerung und weitere sowie Kontrolle und Überwachung inkl. Störfallmanagement),
  • Wartungs- und Reparaturmanagement inkl. kleiner Reparaturarbeiten,
  • Fachaufsicht für das Reinigungspersonal/Abnahme der Reinigung von Fremdfirmen,
  • Räum- und Entsorgungsarbeiten,
  • Programmierung der elektrischen Schließanlage inkl. Ausgabe der Transponder an die Nutzer*innen für Sportzwecke,
  • Kooperation  mit den Schulhausmeister*innen der Schulsportanlagen im Stadtgebiet.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im handwerklichen Bereich der Elektrik/Elektronik oder dem Bereich Heizung und Sanitär,
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Ausbildungsberuf,
  • Erfahrungen im Bereich Hausmeister*in sind von großem Vorteil,
  • fundierte handwerkliche Kenntnisse, die den vielfältigen Anforderungen des Aufgabengebietes Rechnung tragen,
  • Fähigkeiten zu eigenverantwortlichem und selbständigem Handeln,
  • Initiativen bei der Verbesserung und Weiterentwicklung der Haustechnik und des Betriebsablaufes,
  • hohe Kooperationsfähigkeit im Umgang mit den Nutzer*innen von Sportstätten (Schulen und Sportvereine) inkl. Veranstaltungsbesucher*innen, Mitarbeiter*innen aus den verschiedenen Fachämtern, Reinigungskräften und Firmen,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • MS-Office Kenntnisse,
  • Interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 3. März 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Maaß vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1038 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Aktuelle Ausbildungsplätze

Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice - Fachrichtung Rohr- und Kanalservice

Die Mittelhessischen Wasserbetriebe als Eigenbetrieb der Universitätsstadt Gießen bieten Ihnen eine qualifizierte Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf:

Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice
Fachrichtung Rohr- und Kanalservice

 

Die Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice reinigen, überwachen, warten und inspizieren Abwasserkanäle und –bauwerke des Gießener Kanalnetzes. Sie überprüfen und unterhalten Regen- und Mischwasserbauwerke. Zur Schadensbehebung setzten sie Robotertechnik ein und dokumentieren mit modernster Kameratechnik den Zustand des Kanalnetzes. Dabei verwenden sie Spezialfahrzeuge, Geräte und sicherheitstechnische Ausrüstung, die bedient und gewartet werden müssen.

Die Ausbildung wird im Betriebshof Kanal bei den Mittelhessischen Wasserbetrieben (MWB) in der Lahnstraße 218a durchgeführt. Weitere kurze Ausbildungsabschnitte zur Vermittlung der Sicherheitstechnik und der Abwasseranalytik können auch außerhalb stattfinden.

Ausbildungsbeginn: 10. August 2020

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Zuständige Berufsschule: Staatliche Berufsschule Frankenberg und Lauingen

Schulabschluss: mindestens Hauptschulabschluss

 

Wir suchen begeisterungsfähige, motivierte und kreative Menschen, die Freude am Umgang mit anderen Menschen haben. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund gewünscht.

Gemäß § 8 Abs. 1 S. 2 BBiG kann bei berechtigtem Interesse die Ausbildung in Teilzeit absolviert werden.

Wir bieten Ihnen:

  • Ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet,
  • Einführungswoche zu Beginn der Ausbildung mit verschiedenen Aktivitäten,
  • Verschiedene interne Schulungen, wie z. B. Office-Schulung,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 06.03.2020:

Onlinebewerbung FK für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen unsere Ausbildungsleiterin, Frau Köhler, unter der Rufnummer 0641 306-2048 zur Verfügung.

Bau- und Landmaschinenmechatroniker*in

Die Mittelhessischen Wasserbetriebe als Eigenbetrieb der Universitätsstadt Gießen bieten Ihnen eine qualifizierte Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf:

Bau- und Landmaschinenmechatroniker*in

 

Land- und Baumaschinenmechatroniker*innen reparieren und warten Fahrzeuge und Geräte, die in der Kommunalwirtschaft eingesetzt werden.  Funktionieren diese Maschinen nicht, erstellen sie Fehler- und Störungsdiagnosen, grenzen die Ursachen ein und beheben die Mängel.

Ob Spülwagen, Saugwagen, Bagger, Rasenmäher, Motorsäge oder forstwirtschaftliche Maschine: Als Land- und Baumaschinenmechatroniker*in warten Sie all diese Geräte und prüfen die einzelnen Bauteile auf Verschleiß und Funktion. Sie kennen sich in komplexen mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen aus und beheben vorhandene Fehler oder tauschen ganze Bauteile aus.

Auch das Erneuern von Dichtungen, Schläuchen oder Filtern und das Wechseln von Motoröl, Schmier- und Kühlmittel gehören zu Ihren Aufgaben.

Die Ausbildung wird im Betriebshof Kanal bei den Mittelhessischen Wasserbetrieben (MWB) in der Lahnstraße 218a durchgeführt.

Ausbildungsbeginn: 10. August 2020

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Zuständige Berufsschule: Theodor-Litt-Schule Gießen im 1. Ausbildungsjahr; Max-Eyth-Schule in Alsfeld ab dem 2. Ausbildungsjahr

Schulabschluss: mindestens ein guter Hauptschulabschluss

 

Wir suchen begeisterungsfähige, motivierte und kreative Menschen, die Freude am Umgang mit anderen Menschen haben. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund gewünscht.

Gemäß § 8 Abs. 1 S. 2 BBiG kann bei berechtigtem Interesse die Ausbildung in Teilzeit absolviert werden.

Wir bieten Ihnen:

  • Ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet,
  • Einführungswoche zu Beginn der Ausbildung mit verschiedenen Aktivitäten,
  • Verschiedene interne Schulungen, wie z. B. Office-Schulung,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 06.03.2020:

Onlinebewerbung Bau- und Landmaschinenmechatroniker*in

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen unsere Ausbildungsleiterin, Frau Köhler, unter der Rufnummer 0641 306-2048 zur Verfügung.

 
Hinweise zur Datenverarbeitung

Wenn Sie sich bei uns bewerben, erheben wir folgende Informationen:

  • Anrede, Vorname, Nachname,
  • eine gültige E-Mail-Adresse,
  • Anschrift,
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk)

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als Bewerber*in identifizieren zu können und
  • Ihre Bewerbung bearbeiten zu können.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Bewerbung hin und ist nach Art. 88 DSGVO in Verbindung mit § 23 Hessisches Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetz (HDSIG) zu den genannten Zwecken für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich.

Die für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden gespeichert und sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Weitere Informationen zum Datenschutz und die Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten finden Sie in unserer Allgemeinen Datenschutzerklärung.

Seite drucken:

Seite empfehlen: