Rathaus

Seiteninhalt

Aktuelle Stellenangebote

Die Universitätsstadt Gießen stellt ein:

Mitarbeiter*innen zur Unterstützung des Reinigungsteams in der Unterhaltsreinigung

Der Einsatz erfolgt in Kindertagesstätten, Schulen und Verwaltungsgebäuden in der Zeit zwischen 6:00 Uhr und 19:30 Uhr.

Die Beschäftigung erfolgt gem. § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz für die Dauer von maximal zwei Jahren mit einer Arbeitszeit von mindestens 10 Stunden pro Woche. Eventuell ist zu gegebener Zeit eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis bei Vorliegen der Voraussetzungen möglich.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Unterhalts- und Grundreinigung in Kindertagesstätten, Schulen und Verwaltungsgebäuden, ausschließlich im Stadtgebiet Gießen,
  • Küchenhilfe in Grundschulen und Kindertagesstätten.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfahrung im Bereich der professionellen Gebäudereinigung ist von Vorteil,
  • Deutschkenntnisse in Wort und Schrift,
  • Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative,
  • Flexibilität hinsichtlich Einsatzzeit und –ort,
  • Kooperations- und Teamfähigkeit,
  • körperliche Belastbarkeit,
  • Nachweis ausreichender Impfschutz gegen Masern oder Immunität gegen Masern (§ 20 Absatz 8 IfSG)
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 2Ü TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Betriebliche Altersvorsorge,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schäfer vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1037 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in für die Volkshochschule (Vollzeit, befristet)

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, die nach § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes ohne sachlichen Grund für die Dauer von zwei Jahren zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Information und Beratung von Klient*innen und Teilnehmer*innen sowie deren An-, Ab-, Um- und Weiterleitungsmeldung, Einstufungs- und Kursberatung für Deutschkurse nach dem europäischen Referenzrahmen,
  • Eingabe, Verarbeitung und Pflege der entsprechenden Dateien und teilnehmerbezogenen Daten,
  • Information und Betreuung von Kursleiter*innen,
  • Bearbeiten und Erstellen von Gebührenrechnungen, Fahrtkostenabrechnungen und Bescheinigungen im Integrationsbereich,
  • administrative Vor- und Nachbereitung und Begleitung von Prüfungen,
  • Mitarbeit beim allgemeinen Serviceangebot der Volkshochschule (Telefondienst, Veranstaltungen, Gestaltung von Aushängen und Flyern etc.),
  • Mitarbeit bei der Programmplanung, Eingabe, Kontrolle der Planungsdaten in den Datenbanken nach Vorgabe,
  • organisatorische Vorbereitung wie u.a. die Bereitstellung und Verwaltung von Räumen, Unterrichtsmaterialien und Unterlagen,
  • Kommunikation mit anderen Ämtern und Behörden,
  • Abrechnung des Gießenpass.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Vorrangig abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Fachangestellten für Bürokommunikation bzw. in einem vergleichbaren Bürofachberuf,
  • Erfahrungen in der Beratungsarbeit mit Migrant*innen sind wünschenswert,
  • Erfahrungen bezüglich der Umsetzung der Handlungsvorschriften des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge sind wünschenswert,
  • englische Sprachkenntnisse sind erforderlich (Niveau GER B2), weitere Fremdsprachenkenntnisse wünschenswert,
  • routinierte Anwendung der gängigen MS-Office-Programme sowie Erfahrungen mit einem SQL-basierten Programm,
  • Kooperations-, Team- und Konfliktfähigkeit,
  • hohes Maß an Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft, Bereitschaft zu gelegentlichen Abend- und Wochenenddiensten,
  • Bereitschaft, Kolleg*innen zu vertreten, sich im Bedarfsfall in verwandte Aufgabengebiete einzuarbeiten und diese vertretungsweise zu übernehmen,
  • Flexibilität und Sicherheit in der Gesprächsführung (u. a. im Umgang mit Klient*innen, Teilnehmer*innen, Mitarbeiter*innen der städtischen Ämter sowie dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge),
  • Bereitschaft zum Dienst an Außenstellen,
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit,
  • souveränes und freundliches Auftreten,
  • ausgeprägte Orientierung an den Bedürfnissen der Klient*innen,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 7 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 18. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schmitz vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1082 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in für die Volkshochschule (Teilzeit, befristet)

Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle im Umfang von 19,5 Wochenstunden, die für die Durchführung mehrjähriger Projekte in verschiedenen Förderprogrammen für die Dauer von 5 Jahren zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Selbstständige Sachbearbeitung im Bereich der Projekte, wie z.B. Deutsch für den Beruf, Weiterbildungspakt, Bildungspartnerschaften,
  • organisatorische Vorbereitung und Abrechnung von Exkursionen im Rahmen der Projekte,
  • Unterstützung bei der Bearbeitung / Erstellung von Verwendungsnachweisen und Kalkulationen sowie Belegführung bei Exkursionen und Weiterbildungspakt,
  • Kommunikation mit anderen Ämtern und Behörden.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Vorrangig abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zur/zum Fachangestellten für Bürokommunikation bzw. in einem vergleichbaren Bürofachberuf,
  • Erfahrungen und solide nachgewiesene Kenntnisse in der Finanzsachbearbeitung und Buchhaltung im Rahmen von Drittmittelprojekten sind von Vorteil,
  • routinierte und sichere Anwendung der gängigen MS Office Programme (insbesondere Excel);  Erfahrungen mit einem SQL-basierten Programm sind erwünscht,
  • strukturierte, selbstverantwortliche und vorausschauende Arbeitsweise in einem umfassenden Arbeitsfeld,
  • Genauigkeit und Zuverlässigkeit,
  • gute Auffassungsgabe,
  • Fähigkeit zur sachgerechten Präsentation von Arbeitsergebnissen,
  • Kommunikationsfähigkeit,
  • Team- und Kooperationsfähigkeit sowie Serviceorientierung,
  • englische Sprachkenntnisse sind erforderlich (Niveau GER B2 wünschenswert),
  • souveränes und freundliches Auftreten,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 7 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 18. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schmitz vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1082 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Stellv. Leitung des Kinderhauses und Familienzentrums Alter-Wetzlarer-Weg

Die Kindertagesstätten und Familienzentren in der Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen arbeiten auf Grundlage der im HKJGB und SGB VII formulierten Aufträge. Die Schwerpunkte unserer 11 Kitas werden aus fachlichen Empfehlungen und den Bedarfen des jeweiligen Sozialraums abgeleitet und ständig weiterentwickelt. Hervorzuheben ist eine offene und wertschätzende Grundhaltung allen Familien und Mitarbeiter*innen gegenüber, die sich in der Arbeit der verschiedenen Einrichtungen wiederspiegelt.

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer des Beschäftigungsverbotes, des Mutterschutzes und einer sich eventuell anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin zu besetzen ist.

Das Kinderhaus und Familienzentrum Alter-Wetzlarer-Weg ist eine 4-gruppige Einrichtung mit 2 Kitagruppen mit jeweils 25 Plätzen für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und 2 Krabbelgruppen mit jeweils 10 Kindern im Alter zwischen einem und 3 Jahren.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum in Vertretung der Leitung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und Vorgaben des Trägers pädagogisch und organisatorisch verantwortlich zu führen und zu leiten,
  • Dienst- und Fachaufsicht für die Mitarbeiter*innen der Kindertagesstätte und des Familienzentrums,
  • Mitarbeit im Prozess zur Weiterführung des Qualitätsmanagementsystems in den städtischen Kindertagesstätten, Umsetzung in der Kindertagesstätte und Familienzentrum Alter-Wetzlarer-Weg,
  • Weiterentwicklung und Ausrichtung der pädagogischen Konzeption der Einrichtung unter Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation der Familien im Sozialraum,
  • Planung, Organisation und Strukturierung von gruppenübergreifenden Projektangeboten für Kinder,
  • Stadtteilorientierung und Kooperation mit anderen Einrichtungen im Sozialraum (Kindertagesstätten, Tagespflege, Beratungsstellen, Schulen),
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat,
  • Zusammenarbeit mit den anderen Kindertagesstätten und Familienzentren und den Fachämtern der Universitätsstadt Gießen (z. B. Personal-, Hochbau-, Rechtsamt) sowie den Stabsstellen (Trägeraufsicht, Jugendhilfeplanung).

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Bewerber*innen mit staatlicher Anerkennung als Erzieher*in oder Hochschulabschluss, Fachrichtung Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Förderung, Bildung und Erziehung in der Kindheit oder gleichwertiger Fachhochschulabschluss werden bevorzugt berücksichtigt oder ein der staatlichen Anerkennung als Erzieher*in gleichwertiger Abschluss nach § 25 b Hessischem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB),
  • umfassende Kenntnisse im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan,
  • Erfahrungen in einer Gruppenleitungsfunktion einer Kindertageseinrichtung oder andere Leitungserfahrungen,
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen, Rahmenkonzepten und Qualitätsmanagement des Trägers,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • kooperativer und beteiligungsorientierter Führungsstil, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit, Organisationsgeschick, Flexibilität und ausgeprägte Kommunikationsstärke, prozessorientierte Arbeitsplanung,
  • Qualifizierung im Bereich Kinderschutz gemäß § 8a SGB VIII,
  • Bereitschaft zur Weiterqualifizierung durch Fort- und Weiterbildung und zur Reflexion der eigenen Arbeit durch Supervision,
  • EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme).

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S13 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 11. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Leitung der Kindertagesstätte und Familienzentrum Lützellinden

Die Kindertagesstätten und Familienzentren in der Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen arbeiten auf Grundlage der im HKJGB und SGB VII formulierten Aufträge. Die Schwerpunkte unserer 11 Kitas werden aus fachlichen Empfehlungen und den Bedarfen des jeweiligen Sozialraums abgeleitet und ständig weiterentwickelt. Hervorzuheben ist eine offene und wertschätzende Grundhaltung allen Familien und Mitarbeiter*innen gegenüber, die sich in der Arbeit der verschiedenen Einrichtungen wiederspiegelt.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 48,72 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 19 Stunden. Die Stelle ist befristet für die Dauer der Arbeitszeitreduzierung der Stelleninhaberin, bis zum 31.07.2021, zu besetzen. Die Stelle der Leitung wird als Leitungsteam ausgeführt.

Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum Lützellinden ist eine 5-gruppige Einrichtung mit einer Krabbelgruppe, zwei altersgemischten Gruppen und zwei Kitagruppen. Es werden Kinder im Alter von 10 Monaten bis zum Schuleintritt betreut.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Die Kindertagesstätte und das Familienzentrum gemäß den gesetzlichen Bestimmungen und Vorgaben des Trägers pädagogisch und organisatorisch als Teamleitung verantwortlich zu führen und zu leiten,
  • Dienst- und Fachaufsicht für die Mitarbeiter*innen der Kindertagesstätte und des Familienzentrums,
  • Mitarbeit im Prozess zur Weiterführung des Qualitätsmanagementsystems in den städtischen Kindertagesstätten, Umsetzung in der Kindertagesstätte und Familienzentrum Lützellinden,
  • Weiterentwicklung und Ausrichtung der pädagogischen Konzeption der Einrichtung unter Berücksichtigung der individuellen Lebenssituation der Familien im Sozialraum,
  • Planung, Organisation und Strukturierung von gruppenübergreifenden Projektangeboten für Kinder,
  • Stadtteilorientierung und Kooperation mit anderen Einrichtungen im Sozialraum (Kindertagesstätten, Tagespflege, Beratungsstellen, Schulen),
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat,
  • Organisation und Verwaltung (z. B. Aufnahmeverfahren, Dienstplangestaltung orientiert an den betrieblichen Anforderungen und Büroorganisation),
  • Zusammenarbeit mit den anderen Kindertagesstätten und Familienzentren und den Fachämtern der Universitätsstadt Gießen (z. B. Personal-, Hochbau-, Rechtsamt) sowie den Stabsstellen (Trägeraufsicht, Jugendhilfeplanung).

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Bewerber*innen mit staatlicher Anerkennung als Erzieher*in oder Hochschulabschluss, Fachrichtung Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Förderung, Bildung und Erziehung in der Kindheit oder gleichwertiger Fachhochschulabschluss werden bevorzugt berücksichtigt oder ein der staatlichen Anerkennung als Erzieher*in gleichwertiger Abschluss nach § 25 b Hessischem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB),
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
  • Erfahrungen in der Übernahme von Leitungsaufgaben oder als stellvertretende Leitung,
  • Leitungsqualifizierung,
  • umfassende Kenntnisse im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen, Rahmenkonzepten und Qualitätsmanagement des Trägers,
  • kooperativer und beteiligungsorientierter Führungsstil, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit, Organisationsgeschick, Flexibilität und ausgeprägte Kommunikationsstärke, prozessorientierte Arbeitsplanung,
  • Qualifizierung im Bereich Kinderschutz gemäß § 8a SGB VIII,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft zur Weiterqualifizierung durch Fort- und Weiterbildung und zur Reflexion der eigenen Arbeit durch Supervision,
  • EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme).

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S16 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 11. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Erzieher*in oder pädagogische Fachkraft zum Einsatz in der Kindertagesstätte Allendorf

Die Kindertagesstätten und Familienzentren in der Trägerschaft der Universitätsstadt Gießen arbeiten auf Grundlage der im HKJGB und SGB VII formulierten Aufträge. Die Schwerpunkte unserer 11 Kitas werden aus fachlichen Empfehlungen und den Bedarfen des jeweiligen Sozialraums abgeleitet und ständig weiterentwickelt. Hervorzuheben ist eine offene und wertschätzende Grundhaltung allen Familien und Mitarbeiter*innen gegenüber, die sich in der Arbeit der verschiedenen Einrichtungen wiederspiegelt.

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer des Beschäftigungsverbotes, des Mutterschutzes und einer sich eventuell anschließenden Elternzeit der Stelleninhaberin zu besetzen ist.

Die Kindertagesstätte Allendorf betreut 60 Kinder in zwei Kitagruppen mit je 25 Kindern im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt und einer Krabbelgruppe für Kinder im Alter von 10 Monaten bis 3 Jahren. Der Einsatz ist vorrangig in der Krabbelgruppe vorgesehen.

Die Kindertagesstätte Allendorf arbeitet nach einem teiloffenen Konzept, welches kontinuierlich weiterentwickelt wird. Die Bildungsprozesse in der Kita werden von den pädagogischen Fachkräften ko-konstruktiv und partizipativ gestaltet. Weiterhin legen wir großen Wert auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern im Sinne der Erziehungspartnerschaft.

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder gleichwertiger Abschluss nach § 25 b Hessischem Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch (HKJGB),
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren,
  • umfassende Kenntnisse im Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan,
  • Zusatzqualifizierung und Erfahrung in der Arbeit mit Kindern unter drei Jahren sind von Vorteil,
  • interkulturelle Kompetenz,
  • Bereitschaft und Offenheit zur pädagogischen Arbeit mit Kindern mit Behinderung,
  • Identifikation mit den Zielsetzungen und Rahmenkonzepten des Trägers und der Konzeption der Einrichtung,
  • wertschätzende und ressourcenorientierte Grundhaltung,
  • kooperative Zusammenarbeit im Team,
  • Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Erziehungspartnerschaft,
  • EDV-Kenntnisse (MS-Office-Programme),
  • Kommunikationsstärke und Konfliktfähigkeit,
  • Flexibilität betreffend Arbeitszeit und Einsatzort,
  • Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Weiterqualifizierung durch Fortbildung und Supervision.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S8a TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 11. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Bauingenieur*in für das Sachgebiet Verkehrstechnik in der Straßenverkehrsabteilung des Ordnungsamtes

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen ist.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Stellvertretende Leitung des Sachgebietes Straßenverkehrstechnik,
  • Planung, Bau, Betrieb und Unterhaltung von den verkehrstechnischen Einrichtungen:
    - Lichtzeichenanlagen (LSA)
    - Verkehrsrechner
    - Wegweisende Beschilderung
    - Schilderbrücken
    - Parkleitsystem
    - Fußgängerüberwege
  • allgemeine Verkehrsplanungen,
  • maßnahmenbezogene Projektarbeit,
  • verkehrstechnische Berechnungen (Leistungsfähigkeit LSA, Kreisverkehr, nicht signalisierte Knotenpunkte),
  • Mitarbeit bei der Pflege des städtischen digitalen Verkehrsmodells,
  • Beschaffung, Betrieb, und Unterhaltung von Parkscheinautomaten,
  • Auswertung und Beurteilung von Unfallpunkten,
  • Verkehrserhebungen,
  • Prüfung von signaltechnischen Unterlagen Dritter,
  • Erstellen, Beurteilen und Prüfen von Verkehrsgutachten,
  • Sonderaufgaben nach Weisung der Amtsleitung,
  • bedarfsweise Einsatz als Ordnungspolizeibeamt *in.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Studium als Diplom-Ingenieur*in oder B.A./M.A. der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit Vertiefungsrichtung Verkehrswesen,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse im Bereich der MS-Office-Standardsoftware,
  • Kenntnisse im Bereich der grafischen Datenverarbeitung (CAD-Software),
  • Kenntnisse in der Anwendung der Straßenverkehrsordnung, der einschlägigen technischen Regelwerke sowie in der Bedienung von Spezialsoftware (Verkehrsrechner) sind von Vorteil,
  • Kenntnisse im Bereich der Erstellung digitaler Verkehrsmodelle oder der digitalen Simulation von Verkehrsströmen sind von Vorteil,
  • hohes Maß an Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft,
  • Bereitschaft zur Fortbildung zur/zum Ordnungspolizeibeamt*in
  • selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise,
  • freundliches und sicheres Auftreten im Umgang mit Bürger*innen,
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Vertrauenswürdigkeit,
  • Fahrerlaubnis Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 10 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 4. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Schmitz vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-1082 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter*in für das Kulturamt

Das Oberhessische Museum Gießen besitzt als Universalmuseum mit regionalhistorischem Schwerpunkt eine Ethnographische Sammlung, zu der mehr als 1.000 Objekte aus allen Teilen der Welt gehören. In Kooperation mit der Ethnographischen Sammlung der Marburger Philipps-Universität läuft ab 1. Oktober 2020 das gemeinsame Forschungsprojekt „Provenienzen von ethnographischen Objekten aus kolonialen Kontexten in Mittelhessen“, das vom Zentrum Kulturgutverluste gefördert wird.

Das Forschungsprojekt dient der Aufarbeitung von Objekten, die nachweislich aus kolonialen Kontexten des heutigen Kamerun und Tansania stammen.

Es handelt sich um eine befristete Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 75 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 29 Stunden und 15 Minuten. Die Stelle ist zum 01.10.2020 befristet für die Dauer der Projektlaufzeit, bis zum 30.09.2021, zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Wissenschaftliche Erschließung der Sammlungsbestände einschließlich Publikation und Dokumentation im digitalen Museumsdokumentationssystem,
  • Pflege vorhandener und Aufbau neuer lokaler, nationaler und internationaler Netzwerke, Community-Arbeit / Kooperation mit Museen, Universitäten und Institutionen auf nationaler und internationaler Ebene / Austausch mit den Herkunftsgesellschaften (source communities),
  • Aufbereitung des Forschungsvorhabens, des Forschungsverlaufs und der Forschungsergebnisse für die Öffentlichkeit,
  • Evaluation des Forschungsprojekts,
  • Erforschung der Sammlerpersönlichkeiten und Forscherbiographien an Hand von Parallelen im Bestand der beiden Sammlungen,
  • Kommunikation innerhalb des Projekts mit externen Partner*innen und den Kooperationspartner*innen in Marburg,
  • inhaltliche und organisatorische Gestaltung von Workshops (auch digitale Varianten).

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (vorrangig M.A., Master oder eine vergleichbare Qualifikation, alternativ B.A.) in einer der ethnologischen Wissenschaften mit Schwerpunkt Afrika,
  • nachweisliche Projekterfahrungen, z. B. durch ein themenrelevantes Ausstellungsprojekt,
  • nachweisliche Erfahrung im Umgang mit ethnologischen Sammlungsobjekten (konservatorische Einschätzungen, Lagerung etc.),
  • Erfahrungen in der Veranstaltungsorganisation,
  • Kenntnisse der relevanten Fragestellungen im Bereich der Provenienzforschung,
  • Kenntnisse über gesellschaftsrelevante Themen,
  • sicherer Umgang mit der deutschen und englischen Sprache sowie gute Kenntnisse afrikanischer Kulturen,
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in Netzwerken,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 4. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Mitarbeiter*in im Sachgebiet Untere Naturschutzbehörde des Amtes für Umwelt und Natur

Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 50 % einer Vollzeitkraft, dies entspricht zurzeit 19,5 Stunden. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Bearbeitung Artenschutz im Innenbereich in Zusammenhang mit Bauanträgen,
  • einstweilige Sicherstellung, Ausweisung, Überwachung und Betreuung von Naturschutzgebieten bis 5 ha und geschützten Landschaftsteilen im Außenbereich,
  • Stellungnahmen zu räumlichen Fachplanungen inklusive fachlicher Beteiligung beim Bau und der Unterhaltung von Gewässern im Außenbereich,
  • Bearbeitung der Aufgaben im Zusammenhang mit Schutzgebieten und gesetzlich geschützten Lebensräumen,
  • Bearbeitung ungenehmigter Kleinbauten und sonstiger Eingriffe im Außenbereich,
  • fachliche Beratung und Information von Bürger*innen, Planer*innen und Behörden insbesondere zum Artenschutz,
  • Aufgabenwahrnehmung nach Cross Compliance,
  • Bearbeitung von Anträgen zur finanziellen Förderung privater Naturschutzmaßnahmen,
  • fachbezogene Öffentlichkeitsarbeit und Praktikant*innenbetreuung.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium mit Diplom- oder Masterabschluss in einem naturwissenschaftlichen Fachgebiet,
  • umfassende Kenntnisse in den Bereichen Natur- und Artenschutz,
  • rechtliche Kenntnisse in den Bereichen OWiG, BNatschG, HBO und BauGB,
  • sehr gute Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Umgang mit geographischen Informationssystemen und MS Office Standardprodukten,
  • Verantwortungsbereitschaft und Entscheidungsfähigkeit,
  • Verwaltungserfahrung ist erwünscht,
  • sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 4. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Blaufelder vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2045 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Diplom-Sozialarbeiter*in oder Diplom-Sozialpädagog*in für den Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Förderung und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und deren Familien im Rahmen von allgemeiner Beratung,
  • Einleitung und Steuerung von Hilfen zur Erziehung und anderen Leistungen des SGB VIII im Rahmen der Hilfeplanung,
  • Bundesteilhabegesetz, Fallarbeit im Bereich § 35a SGB VIII,
  • Sicherstellung des Kinderschutzes i. S. § 8a SGB VIII,
  • Zusammenarbeit mit Trägern und Einrichtungen der sozialen Infrastruktur, u. a. mit Kindertagesstätten und Schulen vor Ort,
  • Arbeit in einem Team und internen Arbeitsgruppen,
  • Durchführung von team- und/oder aufgabenspezifischen Besprechungen.

 

Persönliches und fachliches Anforderungsprofil:

  • Fachhochschul- oder Hochschulabschluss (Diplom, Master oder Bachelor) als Sozialpädagoge*in oder Sozialarbeiter*in,
  • Berufserfahrung im Bereich der Sozialen Arbeit ist von Vorteil,
  • gute und umfassende Fach-, Methoden- und Rechtskenntnisse, insbesondere SGB I, SGB VIII, SGB IX und SGB X, BGB und FamFG,
  • Orientierung an den Lebenswelten und Ressourcen der Familien,
  • besonders ausgeprägtes Verantwortungsgefühl im Hinblick auf den Kinderschutz,
  • Aufgeschlossenheit gegenüber sozialraumorientierten und teambezogenen Arbeitsansätzen,
  • Kommunikations-, Konflikt- und Kritikfähigkeit sowie Kooperationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Fähigkeit zum Steuern von Prozessen (Hilfeplanung),
  • kostenbewusstes Handeln,
  • Fähigkeit zum systematischen- und strukturellen Arbeiten; hohe Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit; Flexibilität und Aufgeschlossenheit gegenüber sozialen, kulturellen und rechtlichen Entwicklungen,
  • Bildschirmtauglichkeit und gute Kenntnisse in den MS-Office-Standard-Produkten,
  • Arbeit mit einem arbeitsplatzspezifischen EDV-Programm (PROSOZ 14plus),
  • Fahrerlaubnis der Klasse B,
  • interkulturelle Kompetenz ist wünschenswert.

 

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 14 TVöD.

Wir bieten Ihnen auch:

  • Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote,
  • ein vielfältiges, zukunftsorientiertes und verantwortungsvolles Aufgabengebiet,
  • flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf,
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung,
  • einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter Verkehrsanbindung, zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ortsnaher Natur,
  • betriebliche Altersvorsorge,
  • Sonderzahlungen nach dem TVöD für Beschäftigte,
  • ein Jobticket zur Nutzung im gesamten RMV-Gebiet.

 

Nach dem Hessischen Gleichberechtigungsgesetz sind wir zur Erhöhung der Frauenquote verpflichtet. Deswegen sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwer­behinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Für unsere moderne, offene, bürgerorientierte Verwaltung sind Bewerbungen von Fachkräften mit Migrations­hintergrund gewünscht. Eine Besetzung der Vollzeitstelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.

Dies gilt auch für Funktionen mit Vorgesetzten- und Leitungsaufgaben aller Hierarchieebenen.

Ehrenamtliches Engagement ist uns wichtig. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, bitten wir Sie, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Wenn Sie unser Angebot angesprochen hat, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 4. August 2020 an den

Magistrat der Universitätsstadt Gießen
- Haupt- und Personalamt -
Berliner Platz 1, 35390 Gießen.

Onlinebewerbungen nehmen wir bevorzugt entgegen. Diese richten Sie bitte an bewerbung@giessen.de.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Stiehl vom Haupt- und Personalamt unter der Rufnummer 0641 306-2043 zur Verfügung.

Bitte legen Sie die Bewerbungsunterlagen in Kopie und ohne Klarsichthüllen, Hefter o. Ä. vor, da diese aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können. Sollte eine Rücksendung der Unterlagen gewünscht werden, bitten wir einen frankierten Rückumschlag beizufügen. Ist dies nicht der Fall, werden die Unterlagen im Anschluss an das Auswahlverfahren vernichtet. Des Weiteren wird ebenfalls aus Kostengründen auf eine Eingangsbestätigung und auf Zwischennachrichten verzichtet.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.