Wirtschaft

Seiteninhalt

Einzelhandel in Gießen


Gießen ist seit vielen Jahren die  „Einkaufsmetropole“ in Mittelhessen. Jones Lang LaSalle bestätigte 2014 mit der Passantenzählung den Seltersweg in Gießen als frequentierteste Einkaufsmeile in der Kategorie der Städte unter 100.000 Einwohner (4.510 Passanten Std.).

Hessenweit ist Gießen Einkaufsstadt Nummer vier nach den deutlich größeren Städten Wiesbaden, Frankfurt und Kassel.

Das einzelhandelsrelevante Kaufkraftpotenzial von über 4,1 Milliarden Euro/Jahr und eine weit über dem Durchschnitt liegende Kaufkraftbindung verweisen auf die Stärke und Attraktivität Gießens als Einkaufsstadt. Gerade an Wochenenden strömen Tausende Kunden auch aus dem weiter entfernten Umland in das Oberzentrum und nutzen das umfangreiche und attraktive Angebot.

Gießen hat durch seinen sehr aktiven Einzelhandel eine Vorreiterrolle in der Schaffung von Business Improvement Districts (BIDs). In der Innenstadt gibt es mittlerweile vier BIDs, die unter einer gemeinsamen "Dachmarke" arbeiten. Der Zusammenschluss von Handel und Hausbesitzern erfolgte mit dem Ziel, die Innenstadt attraktiver zu machen. Nähere Informationen unter Einkaufsstraßen und -viertel.

Großflächigen Einzelhandel findet man im Gewerbegebiet West und im Schiffenberger Tal. Dort prägen Baumärkte, Sport- und Elektrofachmärkte, Möbelmärkte und Verbrauchermärkte das Bild.

Bei der Wirtschaftsförderung erhalten Sie grundlegende Informationen zum Einzelhandelsstandort Gießen. Einzelhandelsflächen werden im Kommunalen Immobilienportal KIP angeboten.

Die einzelhandelsrelevanten Kennziffern (© Michael Bauer Research GmbH, 2016):

  • Kaufkraftkennziffer 90,4
  • Zentralitätskennziffer 192,7

Seite drucken:

Seite empfehlen: