Rathaus

Seiteninhalt

Als Antragstellender müssen Sie in der Regel drei Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben. Ansonsten kommt gegebenenfalls vorrangig eine berufliche Erstausbildung in Betracht.

Vor Beginn der Teilnahme an einer Weiterbildung muss außerdem eine Beratung durch die Agentur für Arbeit erfolgen. Beginnen Sie also keine Weiterbildung, ohne vorher mit Ihrem Arbeitsvermittler / Ihrer Arbeitsvermittlerin darüber gesprochen zu haben.

Weitere Bedingungen

  • Die Weiterbildung ist notwendig, um die Arbeitslosigkeit zu beenden oder eine drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden. Die Notwendigkeit kann außerdem wegen fehlenden Berufsabschlusses gegeben sein.
  • Die Agentur für Arbeit hat bei Ihnen eine Weiterbildung als die "einzig zielführende Maßnahme" festgelegt.
  • Die Agentur für Arbeit hält die Wahrscheinlichkeit für groß, dass Sie mit Erreichen des (festgelegten) Bildungszieles in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden können oder Arbeitslosigkeit vermieden werden kann.
  • Sie können nachweisen, dass Sie in "erheblichem Umfang Eigeninitiativen entfaltet haben, um die Arbeitslosigkeit zu beenden".
  • Die Bildungsmaßnahme und der Bildungsträger müssen zugelassen sein. Bitte achten Sie darauf, dass der Kurs und der Anbieter der Weiterbildungsmaßnahme für die Förderung zugelassen sind und dass Sie mit dem Kurs Ihr festgelegtes Bildungsziel erreichen können.

Wenn nach Ansicht Ihrer Arbeitsvermittlerin bzw. Ihres Arbeitsvermittlers die Arbeitslosigkeit auch ohne Weiterbildung beendet werden kann oder es andere erfolgreichere Instrumente gibt, erhalten Sie keinen Bildungsgutschein.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.