Rathaus

Seiteninhalt

Die Beratung anderer zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln dürfen nur Personen ausüben, die über einen gültigen Sachkundenachweis verfügen.

Bis zum 25.11.2015 gelten als Sachkundenachweis:

  • Zeugnis über eine bestandene Abschlussprüfung in bestimmten Berufen z.B.:
    • Landwirt(in)
    • Forstwirt(in)
    • Gärtner(in)
    • Winzer(in)
  • Zeugnis über ein abgeschlossenes Hochschul- oder Fachhochschulstudium im Bereich der Agrar-, Gartenbau- oder Forstwissenschaften, des Weinbaues sowie der Pharmazie
  • Pflanzenschutzlaborant/in, Landwirtschaftlich-technische Assistent/in, Landwirtschaftliche(r)-Laborant, Fachkraft Agrarservice, Schädlingsbekämpfer/in, Drogist/in, Florist/in, Pharmazeutisch-kaufmännische(r) Angestellte(r), pharmazeutisch-technische(r) Assistent(in),
    (bei Ausbildungsbeginn vor 14.02.2012, danach ist eine gesonderte Bescheinigung der Ausbildungsstätte erforderlich)
  • Fachagrarwirt/in Landtechnik, geprüfte(r) Schädlingsbekämpfer/in,
    (bei Ausbildungsbeginn vor 14.02.2012, danach ist eine gesonderte Bescheinigung der Ausbildungsstätte erforderlich).
  • Zeugnis über eine bestandene Sachkundeprüfung beim Prüfungsausschuss der zuständigen Behörde
  • Anerkennung von Befähigungsnachweisen zur Abgabe von Pflanzenschutzmitteln aus anderen Mitgliedsstaaten

Nach dem o.g. Zeitpunkt gilt nur noch die Sachkundenachweiskarte. Die Sachkundenachweiskarte erhalten Sie auf Antrag beim Pflanzenschutzdienst.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.