Rathaus

Seiteninhalt

Sie müssen der zuständigen Agentur für Arbeit oder dem zuständigen Jobcenter insbesondere mitteilen, wenn

  • Sie eine berufliche Tätigkeit aufnehmen – auch als Selbstständige oder mithelfende Familienangehöriger,
  • Sie (bei Bezug von Arbeitslosengeld II als erwerbsfähige/r Leistungsberechtigte/r arbeitsunfähig erkranken und wenn Sie wieder arbeitsfähig sind,
  • Sie Mutterschaftsgeld oder ähnliche Leistungen beantragen oder erhalten,
  • Sie Renten aller Art, insbesondere Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit beantragen oder erhalten,
  • sich Ihre Anschrift ändert,
  • Sie heiraten, eine eheähnliche Gemeinschaft oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen oder sich von Ihrem Partner trennen,
  • sich Ihr Einkommen oder Ihr Vermögen beziehungsweise das Einkommen oder Vermögen Ihrer Ehegattin/Ihres Ehegatten/(Lebens-)Partnerin/Partners oder der Angehörigen in der Bedarfsgemeinschaft ändert,
  • Ihnen oder Ihrer Ehegattin/Ihrem Ehegatten/Ihrer (Lebens-)Partnerin/Ihrem Partners Erträge aus Vermögen gutgeschrieben werden (zum Beispiel Zinsen, Dividenden) oder Steuererstattungen zufließen.

Hinweise:

  • Bei Aufnahme einer Beschäftigung sollten Sie sich nicht auf eventuelle Zusagen anderer verlassen, sie würden die Meldung übernehmen. Hierzu sind Sie ausschließlich selbst verpflichtet.
  • Wohnungswechsel bei Empfang von Arbeitslosengeld II: Beachten Sie, dass Sie vor Abschluss eines Mietvertrages die Zusicherung Ihres Jobcenters zur Übernahme der Aufwendungen für die Unterkunft einholen müssen. 

Seite drucken:

Seite empfehlen: