Rathaus

Seiteninhalt
31.07.2019

Moderater Anstieg der Arbeitslosigkeit

Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Gießener Arbeitsagentur gestiegen. Insgesamt waren 16804 Menschen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg gegenüber Juni um 655 Personen. Die Quote stieg damit um 0,1 Prozent auf nun 4,5 Prozent.
Im Juli vor einem Jahr waren 495 Personen weniger als erwerbslos registriert. Die Arbeitslosenquote betrug seinerzeit ebenfalls 4,5 Prozent.

  • Arbeitslosenquote steigt im Juli um 0,1 auf nun 4,5 Prozent
  • 655 Arbeitslose mehr als im Vormonat, 495 Arbeitslose mehr als im Juli 2018
  • Zugang an offenen Stellen nimmt gegenüber dem Vorjahr weiter ab, Stellenbestand leicht über Vorjahresniveau
  • Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit sind Jugendliche unter 25 Jahre saisonüblich betroffen, Zahl der älteren Arbeitslosen steigt nur ganz leicht

„Gemäß dem bundesweiten Trend hat auch der regionale Arbeitsmarkt an Dynamik verloren“, kommentiert der Leiter der Arbeitsagentur Gießen, Eckart Schäfer, die neusten Zahlen. „Der Anstieg bei den arbeitslosen Jugendlichen ist nach Schul- und Ausbildungsende üblich. Der Rückgang bei den neu gemeldeten Stellen auf der anderen Seite ist jedoch nicht wegzudiskutieren. Arbeitgeber sind inzwischen zurückhaltender, wenn es um die Ausschreibung von offenen Stellen geht. Dabei ist von dieser Entwicklung die Zeitarbeitsbrache deutlich stärker betroffen als beispielsweise das Handwerk. Bislang gehen wir lediglich von einer Delle des wirtschaftlichen Wachstums aus.“

Unterbeschäftigung
Mit dem Anstieg der Arbeitslosigkeit hat sich auch die Zahl der Menschen, die in der sogenannten Unterbeschäftigung im engeren Sinne gemeldet waren, erhöht. Im Juli waren 219 mehr verzeichnet. Daraus ergibt sich eine Gesamtzahl für den abgelaufenen Monat von 23605. Ein Jahr zuvor waren noch 463 Personen weniger registriert.

Gemeldete Stellen
Nach einem leichten Anstieg bei den neu gemeldeten Arbeitsstellen im Juni, ist die im Juli erreichte Zahl wieder niedriger ausgefallen. Der Stellenbestand liegt leicht über dem Niveau des Vorjahresmonats.
Den zur Agentur für Arbeit Gießen gehörenden Arbeitsagenturen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau meldeten Arbeitgeber im abgelaufenen Monat insgesamt 1358 neue Stellen. Dies waren 554 Stellen weniger als im Juni des Vorjahres.
Um gut ein Prozent ist der Stellenbestand im gleichen Zeitraum gestiegen. Im Juli waren 6588 Arbeitsstellen verzeichnet. 94 mehr als im Juli 2018.

Männer und Frauen
Nach Geschlechtern betrachtet ist die Arbeitslosigkeit bei Männern und Frauen gestiegen. Prozentual waren die Frauen etwas stärker betroffen.
9585 Männer waren im Juli im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen erwerbslos gemeldet. Dies waren 319 mehr als noch einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,2 Prozent auf nun 4,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 309 Männer weniger gemeldet. Die Quote lag damals bei 4,8 Prozent.
Im Juli waren 7219 Frauen im Bezirk der Gießener Agentur für Arbeit als erwerbslos registriert. Im Juni waren es 336 weniger. Die Quote stieg um 0,2 auf nun 4,1 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren damals 186 Frauen weniger arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit auch 4,1 Prozent.

Besondere Personengruppen
Wie bereits im Juni ist auch im nun abgelaufenen Monat eine unterschiedliche Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen und Älteren zu beobachten. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit ist bei den Jüngeren wegen Schul- und Ausbildungsende saisonüblich deutlich und bei den über 50-jährigen nur sehr moderat ausgefallen.
Die Zahl der Jugendlichen unter 25 Jahren, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg im Juli um 280 Personen auf insgesamt 1951. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,7 Prozentpunkte auf nun 4,8 Prozent. Im Juli des Vorjahres waren 79 junge Menschen weniger gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote ebenfalls bei 4,8 Prozent.
Bei der Anzahl der über 50-jährigen Erwerbslosen wurde im Juli ein leichter Anstieg verzeichnet. Im Gießener Agenturbezirk waren insgesamt 5257 Ältere gemeldet, 25 mehr als noch im Vormonat Juni. Die Arbeitslosenquote verharrte einen weiteren Monat bei 4,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 49 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 4,2 Prozent.

Regionale Unterschiede
In den zur Arbeitsagentur Gießen gehörenden Landkreisen, dem Landkreis Gießen, dem Vogelsbergkreis und dem Wetteraukreis, ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen. Der nominal stärkste Anstieg wurde im Wetteraukreis und der prozentual stärkste Anstieg im Vogelbergkreis registriert.
Im Kreis Gießen waren im Juli insgesamt 7820 Menschen erwerbslos gemeldet, 241 Arbeitslose mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 auf nun 5,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 5,2 Prozent. Damals waren 322 Menschen weniger registriert.
Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli um 290 Personen auf jetzt 6719 gestiegen. Die Quote erhöhte sich um 0,2 auf jetzt 4,0 Prozent. Im Vergleich zu Juli 2018 waren im abgelaufenen Monat zehn Erwerbslose mehr gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 4,1 Prozent.
Im Vogelsbergkreis ist die Anzahl der Erwerbslosen im Juli gestiegen. 2265 Personen waren arbeitslos gemeldet, 124 Personen mehr als noch im Juni. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,2 auf nun 3,9 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 163 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote lag damals bei 3,6 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)
Die Veränderungen bei der Arbeitslosigkeit sind bei einer Betrachtung nach den Rechtskreisen sehr ungleich ausgefallen. Zwar wurde im Bereich der Grundsicherung (nach dem Sozialgesetzbuch II) ein Anstieg verzeichnet, jedoch fiel dieser nennenswert niedriger aus als im Bereich der Arbeitslosenversicherung (nach dem Sozialgesetzbuch III).
Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im Juli 6372 Personen gemeldet, 559 mehr als im Vormonat Juni. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Zahl derer damit heute um 345 Personen höher.
Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen stieg um 96 Personen auf nun 10432. Ein Jahr zuvor wurden dort noch 150 Personen weniger geführt.
Das Jobcenter Gießen betreute im Juli 5437 Arbeitslose, 68 Personen mehr gegenüber Juni.
Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 3740 Arbeitslose gemeldet, damit unverändert zu den Zahlen vom Vormonat Juni.
Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) insgesamt 1255 Arbeitslose im Juli betreut, 28 mehr als im Vormonat.

Quelle: Agentur für Arbeit Gießen

Dies könnte Sie auch interessieren

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.