Rathaus

Seiteninhalt
01.08.2019

Qualifizierungsangebot "Brücken in die frühpädagogische Arbeit"

Der Kindergartenalltag in Deutschland ist geprägt von einer bunten Vielfalt an Sprachen und Kulturen. Fachkräfte mit Migrationshintergrund stellen dabei wertvolle Brückenpersonen im Kontakt mit den Kindern und Eltern dar. Im frühpädagogischen Bereich zu arbeiten ist für Migrant*innen in Deutschland allerdings oft nicht einfach. Im Ausland erworbene Berufsqualifikationen werden häufig nicht anerkannt und die sprachlichen Voraussetzungen sind hoch. Die Sprache ist eine der wichtigsten Schlüsselkompetenzen und gleichzeitig häufig die größte Hürde für viele Interessierte. Der Weg einer Ausbildung, eines Studiums oder einer anderen Qualifizierung mag lang sein – aber er lohnt sich. Gerade in Zeiten von akutem Personalmangel in der Kita und nicht ausreichend genügend Kita-Plätzen werden qualifizierte und motivierte Fachkräfte gesucht.  

Im Rahmen des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ wurde deshalb der Kurs „Brücken in die frühpädagogische Arbeit“ entwickelt. Ziel ist es, insbesondere Fachkräfte mit pädagogischer Vorerfahrung im Herkunftsland zu fördern.

Das Bundesprogramm wird vom Büro für Integration der Stadt Gießen in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund Orts- und Kreisverband Gießen e.V. durchgeführt und läuft noch bis Ende 2020. Durch „Kita-Einstieg“ soll die Integration von Familien mit Migrations-/Fluchthintergrund in das System Kindertagesbetreuung gefördert werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.kita-einstieg.fruehe-chancen.de/.

Mit Praxiserfahrung, Begleitung und Sprachkompetenz in Ausbildung und Beruf

Das Qualifizierungsangebot, das am 9. September 2019 startet, bietet Migrant*innen aus Gießen (Stadt- und Landkreis) die Chance auf eine individuelle und vielfältige Vorbereitung auf frühpädagogische Arbeitsfelder, wie beispielsweise das der Kita oder Kindertagespflege. In dem intensiven 4-monatigen Kurs werden die Teilnehmenden sprachlich und fachlich für den Weg in die frühpädagogische Arbeit vorbereitet und so unterstützt, dass sie ihre berufliche Laufbahn im frühpädagogischen Bereich starten oder fortführen können. Bei der Vermittlung in Ausbildung, Studium oder weiterführende Qualifizierung werden sie unterstützt und begleitet.

In Kooperation mit der Volkshochschule der Stadt Gießen können die Teilnehmenden in einem Vollzeit-Sprachkurs ihre Sprachkompetenzen so verbessern, dass sie gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Die Teilnehmenden erhalten insgesamt 300 Unterrichtseinheiten für das Zielsprachniveau C1. Zusätzlich werden auch berufsfeldbezogene Sprachkompetenzen erworben. Durch ein begleitendes Praktikum in einer pädagogischen Einrichtung ihrer Wahl, beispielsweise einer Gießener Kita, erhalten die Teilnehmenden Praxis-Einblicke. Die gesammelten Praxiserfahrungen sowie persönliche, familiäre und weitere Voraussetzungen für ihren individuellen Weg können in Einzelberatungen reflektiert und Ziele aufgestellt werden. So können Ressourcen entdeckt und gefördert werden, die sie für den weiteren Ausbildungs- und Berufsweg nutzen können.

Externe Honorarkräfte, die über pädagogische Themen, wie Bildungssystem in Deutschland, Kindeswohl, rechtliche Grundlagen, Ausbildungswege, interkulturelle Kompetenz oder Ähnliches referieren, sowie Ausflüge und Besuche in relevanten Institutionen runden das Angebot ab.

Teilnahmevoraussetzungen:

- Berufswunsch: Pädagogische Arbeit mit Kindern

- Nach Deutschland zugezogen

- Sprachkompetenzen auf B2-Niveau

- Motivation für 15 Wochen Vollzeitkurs

Veranstalter: Büro für Integration Universitätsstadt Gießen in Kooperation mit der Volkshochschule Gießen

Kurszeiten: 09.09.2019 – 20.12.2019 (15 Wochen, keine Ferienzeiten),  Mo–Fr 8:30–15:30 Uhr

Ort: Rathaus, Berliner Platz 1, 35390 Gießen, Praxiseinheiten in pädagogischen Einrichtungen der Stadt Gießen

Abschluss: Telc C1 Prüfung, Teilnahmezertifikat

Teilnehmerzahl: 6 – 10 Personen

Teilnahmegebühr: 50,00€

Anmeldeschluss ist der 29.08.2019 bzw. bei Erreichung der Maximal-Teilnehmerzahl

Ansprechperson:
Mareike Schulte/ Büro für Integration

Ostanlage 21, 35390 Gießen

Mareike.Schulte@giessen.de

0641 984447913

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.