Erleben

Seiteninhalt

Dantons Tod

Schauspiel von Georg Büchner

Datum:

04.02.2023

Uhrzeit:

19:30 Uhr

Ort:

Stadttheater Gießen

Südanlage 1
35390 Gießen

0641 7957-0
E-Mail
Website
Website (Online-Ticketshop)

Nachricht schreiben

Karte anzeigen Termin exportieren

In Georg Büchners Schauspiel „Dantons Tod“ stehen Entsetzen, Gewalt und Vernichtung dem unerlässlichen Mut gegenüber, demokratische Ideale dagegen zu verteidigen. In Büchners Studienstadt Gießen ist nun ein zeitgenössischer Blick auf das Stück zu erleben:

Paris 1794: Danton, einer der führenden Köpfe der Revolution, möchte die vom Adel dominierte Gesellschaft ohne Blutvergießen in eine Republik umwandeln, im Gegensatz zu seinem Widersacher Robespierre. Während dessen Schreckensherrschaft zum scheinbaren Wohl des Volkes immer mehr Opfer fordert, spaziert Danton müde durch die Trümmer der Revolution, sein Vertrauen in das Uhrwerk Welt bereits verloren. Textlich nah an der historischen Realität mit Auszügen aus politischen Reden, fragt das Stück danach, wie mit menschlichem und politischem Scheitern umzugehen ist, das in eine Welt des Despotismus, der Demagogie und des Nationalismus führt.

Die Sprache Büchners bleibt in der Inszenierung von Caner Akdeniz unverändert erhalten, trotz der Entscheidung, das Drama rückwärts zu erzählen. Diese Lesart ermöglicht einen neuen Blick auf das menschliche Scheitern und deren Zusammenhänge. Das Bühnenbild von Valentina Pino Reyes stellt mit einem Triumphbogen ein zentrales Objekt ins Zentrum. Dieses wird nicht nur bespielt, sondern vom Lichtdesign in Szene gesetzt. Als Lichtkörper fungieren auch die Live-Videos von Justin Urbach. Sie verschmelzen mit dem Raum und ermöglichen Retrospektiven auf der narrativen Ebene.

Die Farbe Rot als Repräsentation der blutgetränkten Revolution nimmt Reyes in ihre historisch angelehnten Kostüme auf, in die auch moderne Elemente aus der Hiphop-Kultur und der aktuellen Mode einfließen. Das Spiel zwischen Historie und Moderne findet sich auch in der Musik von Giovanni Berg: Wiederkehrende Motive der klassischen Musik werden ins Heute transportiert und untermalen als elektronische Interpretationen die Stimmungen und Szenen auf der Bühne.

 

Alle Vorstellungen:

23.10. (Prem.), 29.10., 19.11., 25.11., 03.12., 22.12.2022 jeweils um 19:30 Uhr
30.10.2022 um 18:00 Uhr
06.11.2022 um 16:00 Uhr
04.02.2023 um 19:30 Uhr

 

Inszenierung: Caner Akdeniz | Bühne und Kostüm: Valentina Pino Reyes | Licht: Jan Moritz-Bregenzer | Musik: Giovanni Berg | Video: Justin Urbach | Dramaturgie: Tim Kahn

Mit:
Zelal Kapçık (Philippeau), Levent Kelleli (Danton), Anne-Elise Minetti (Lucile, Julie, Marion), Nils Eric Müller (Robespierre), Nina Plagens (St. Just), Paula Schrötter (Collot), Sebastian Songin (Camille)

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.