Erleben

Seiteninhalt

Ein gutes Leben für alle?

E-Mobilität und Menschenrechte

Datum:

30.09.2022

Uhrzeit:

19:00 bis 21:00 Uhr

Ort:

Pankratiusgemeinde, Georg-Schlosser-Straße 7, 35390 Gießen

Termin exportieren

Elektrofahrzeuge gewinnen hinsichtlich der angestrebten Energiewende im Straßenverkehr immer mehr an Beliebtheit. Betrieben mit einer Batterie und Brennstoffzellen, stellen sie momentan eine nachhaltigere Alternative zu herkömmlichen Autos mit Verbrennungsmotoren dar.

Doch welche Folgen hat die steigende Nachfrage nach Elektromobilität auf die Umwelt und die Produktionsbedingungen der Herstellung von Batterien? Herbert Peters von Amnesty International Gießen beleuchtet das Thema in seinem Vortrag genauer: er geht dabei auf den zukünftigen Bedarf, das Rohstoffvorkommen (insbesondere von Kobalt und Lithium) und die Folgen des Abbaus und die damit einhergehenden Menschenrechtsverletzungen ein. Dabei stellt er Forderungen für eine nachhaltigere und menschenrechtskonforme Herstellung der Batterie auf, damit Elektromobilität eine nachhaltige Lösung für die Energiewende im Verkehr werden kann.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.