Erleben

Seiteninhalt

Several Ours. Rewriting Cracks

Ausstellung mit Noah Evenius, Max Johnson, Gerrit Brocks, Nelly Nakahara und Deva Schubert

Beginn:

Datum: 09.09.2022  Uhrzeit: 19:00 Uhr

Ende:

Datum: 30.10.2022  Uhrzeit: 17:00 Uhr

Ort:

KiZ - Kultur im Zentrum

Geöffnet: Di.-So. 10-17 Uhr

Südanlage 3a
Eingang Parkplatz Kongresshalle
35390 Gießen

0641 306-2019

Preis:

Eintritt frei

Karte anzeigen Termin exportieren

Several Ours: (Rewriting Cracks)
10. September - 30. Oktober 2022

Eröffnung am 9. September 2022 um 19 Uhr | KiZ

Performance am 16. September 2022, 19 Uhr | KiZ „Sounds of Memorybanks“ von Deva Schubert und Noah Evenius
Veröffentlichung der Publikation am 28. Oktober, 19 Uhr |KiZ (Änderung vorbehalten)
Künstler*innenfilme, Musik und Pommes
 


Öffnungszeiten KiZ: Dienstag – Sonntag von 10 – 17 Uhr

Several Ours: (Rewriting Cracks) ist eine Gruppenausstellung mit Performance und Publikation im städtischen Kunstraum Gießen (KiZ), deren Ausgangspunkt die individuelle und kollektive Verortung von Erinnerungen und deren Reflex im Hier und Jetzt bilden.

Das Ausstellungsprojekt nimmt sich der Frage an, inwiefern Erinnerungen die Form des vermeintlich Permanenten annehmen und welche Handlungsspielräume sich aus einer nicht intentionalen Arbeitsweise für eine ‚Entdeckung des Gewesenen‘ ergeben.

In der Auseinandersetzung mit verschiedenen künstlerischen und philosophischen Positionen zum Thema der Erinnerungsräume, haben sich Begriffe wie ‚Verortung‘ und ‚Einschreibung‘ herauskristallisiert, deren Charakter von zeitlichen Veränderungen durch Arten der Übersetzung und durch Formgebung beeinflusst werden.
Dabei spielt die Beschäftigung mit der Geschichte der Kongresshalle und der ehemaligen Stadtbibliothek, wo sich heute der städtische Ausstellungsraum KiZ befindet, eine wichtige Rolle. Obwohl die geplanten, raumgreifenden Arbeiten auf dezidiert biografische Verweise verzichten, geht es auch darum, die Stadt mittels unterschiedlicher Medien aus einer veränderten lebensweltlichen Perspektive zu reflektieren.

Beteiligt sind: Noah Evenius, Max Johnson, Gerrit, Brocks, Nelly Nakahara und Deva
Schubert. Das Ausstellungsvorhaben wird von Markus Lepper betreut und von der Hessischen Kulturstiftung und dem Kulturamt der Stadt Gießen gefördert.






Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.