Erleben

Seiteninhalt

Gießen und der Nationalsozialismus: Wie eine mittelhessische Stadt ihre jüdischen Schuhhändler*innen verdrängte und beraubte

Nachholtermin des Vortrags

Datum:

01.09.2022

Uhrzeit:

18:00 Uhr

Ort:

Saal der Pankratiusgemeinde Gießen, Georg-Schlosser-Straße 9, 35390 Gießen

Termin exportieren

Der Vortrag wird vom 4. August 2022 auf Donnerstag, den 1. September 2022, verschoben. Der Vortrag findet nicht im Oberhessischen Museum statt sondern in dem Saal der Pankratiusgemeinde Gießen, Georg-Schlosser-Straße 9, 35390 Gießen!

Der Vortrag von Peer Morten Pröve, der auf einer Bachelor-Thesis aus dem Jahr 2021 beruht, beschäftigt sich mit der Vernichtung der wirtschaftlichen Existenz der jüdischen Bevölkerung in Gießen. Nach einem knappen Überblick über das "jüdische Wirtschaftsleben" im Gießen des frühen 20. Jahrhunderts und die Geschichte der Stadt im  Nationalsozialismus soll der Gegenstand am Beispiel des Schuhhandels beleuchtet werden. Auch auf die Geschichte der (Nicht-)Wiedergutmachung und (Nicht-)Aufarbeitung soll ein kurzer Blick geworfen werden.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.