Rathaus

Seiteninhalt
30.09.2020

Zertifizierung: Kinderhaus Alter-Wetzlarer-Weg zum 4. Mal "Haus der kleinen Forscher"

Für ihr großes Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik erhält das Kinderhaus und Familienzentrum Alter-Wetzlarer-Weg zum 4. Mal die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“. Überreicht wurde die offizielle Plakette durch das Mathematikum Gießen.

Fragen aus der Lebensumwelt der Kinder bieten vielfältige Anlässe zum Forschen und Entdecken. Die Erzieherinnen des Kinderhauses und Familienzentrum Alter-Wetzlarer-Weg bilden sich regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu gehen. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen sie Phänomene in ihrem Alltag. Dabei werden auch eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen, gefördert: z. B. lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke .

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogenen Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.

In diesem Jahr haben die Kinder im Kinderhaus das Thema Kinderrechte erarbeitet. Die Kinder haben erfahren, dass sie Rechte haben und lernten diese kennen. Gemeinsam mit ihren Erziehrinnen und Mitarbeiterinnen des Kinderschutzbundes haben sie in mehreren Modulen verschiedene Kinderrechte erarbeitet. Es war auch die Idee eines Kindes, die Kinderrechte in einem medienpädagogischen Projekt filmisch darzustellen. Es gab viele Überlegungen, wie man den Film umsetzen könnte. Die Kinder haben dann entschieden, dass jedes Recht einzeln gefilmt werden sollte. Die medienpädagogische Arbeit sollte die Kinder an einen kompetenten, selbstbestimmten Umgang mit Medien und deren Inhalten heranführen. Sie sollten lernen, aktiv, bewusst, aber auch kritisch mit Medien umzugehen.

Die Kinder haben tatsächlich gelernt, dass sie Medieninhalte nicht nur passiv erleben, sondern dass sie Medien aktiv gestalten können. Sie konnten sehen, wie ein Film mittels Green Screen Technik erstellt wird und auf was man dabei achten muss. Auch haben sie die Vorgehensweise und die benötigte Technik für einen Trickfilm kennengelernt. In der Filmbearbeitung am Computer wurden die Kinder herangeführt. Sie erlernten das Nachvertonen von verschiedenen Szenen, wie ein Film geschnitten wird und auch wie ein Abspann erstellt wird. Ihren Namen bei dem Abspann konnten die Größeren schon selbst schreiben, bei den Jüngeren hat eine Erzieherin mitgeholfen.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.