Wirtschaft

Seiteninhalt

Unterstützung des Projektes MaGIE

Die Universitätsstadt unterstützt das Projekt Makerspace Gießen (MaGIE) mit 15.000 € für ein Jahr und hat den Projektpartnern von der TIG GmbH (Technologie- und Innovationszentrum Gießen GmbH) und der flux – impulse die Förderzusage übergeben. Die Technische Hochschule Mittelhessen ist der dritte Projekt-Partner.

Bürgermeister Peter Neidel und Sabine Wilcken-Görich von der städtischen Wirtschaftsförderung statteten der offenen Werkstatt einen persönlichen Besuch ab und  zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der Technologiefelder, die hier sehr niederschwellig kennen gelernt, ausprobiert, erlernt und angewendet werden können. Wo kann man ohne weitere Voraussetzung in Gießen einfach neue Technologien ausprobieren? Vom 3D-Druck über Mikroelektronik, Scannen von Objekten bis zu Künstlicher Intelligenz - der Makerspace Gießen (MaGIE) in der Walltorstraße 57 ist seit Oktober wieder geöffnet und steht allen Interessenten offen.

Sabine Wilcken-Görich erwartet, dass gerade durch die ganz unterschiedlichen Nutzergruppen wie Schüler, Studenten, Gründungsinteressierte, Unternehmen, Erwerbstätige ganz neue Impulse und Synergien entstehen können. Bürgermeister Neidel betont, dass es sich hier auch um einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Gründungskultur in Gießen handelt. „ Dies zeigt auch die Vernetzung des Projektes mit dem Initiativen wie etwa dem Webmontag. Ich bin beeindruckt, dass hier z.B. neue Produktideen entstehen und Prototypen erstellt werden können.“

"Mit der Stadt Gießen haben wir einen wichtigen Partner gewonnen, um die Idee eines offenen Bildungsangebots für digitale Technologien in und um Gießen zu verwirklichen", so zeigten sich Nils Seipel und Johannes Schmid erfreut. Antje Bienert, Geschäftsführerin des TIG ergänzt: "Wir freuen uns, dass die Stadt Gießen mit der Beteiligung am Makerspace  ein klares Signal für dieses offene Angebot setzt, welches auch besonders der Gründungslandschaft in Gießen zugute kommt."

Der Besuch endete mit einem Rundgang durch die Werkstatt. Die „3 Schwätzer“ als 3D-Modell, das im Internet gedreht und gekippt werden kann, hatte es den Besuchern besonders angetan. Wer das selbst ausprobieren möchte kann das über den folgenden Link tun: https://makerspace-giessen.de/die-drei-schwaetzer/.

Seite drucken:

Seite empfehlen: