Wirtschaft

Seiteninhalt

Auftakt der Inititative Healthcare Mittelhessen

Spitzenforschung, starker Mittelstand und eine innovationsgetriebene Industrie: Das sind die Merkmale der Medizinwirtschaft in Mittelhessen. Unter dem Dach des neuen B2B-Portals www.healthcare-mittelhessen.eu präsentiert die Region jetzt erstmals das ganze Leistungsspektrum der mittelhessischen Medizin- und Gesundheits-Branche und positioniert sich weltweit als einer der deutschen Healthcare Hotspots.

Ein Universitätsklinikum, drei Hochschulen, ein Exzellenzcluster und über 200 Industrieunternehmen in enger Kooperation: Das neue Projekt des Regionalmanagements Mittelhessen „Healthcare Mittelhessen“ will diese Exzellenz und gebündelte Kompetenz der Region in die Welt tragen und vereint dazu die Medizin- und Gesundheitswirtschaft unter einem neuen digitalen Dach: www.healthcare-mittelhessen.eu. Die Mission: Ein globales, digitales Schaufenster, das die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft Mittelhessens repräsentiert. Die Zielgruppe des neuartigen B2B (Business-to-Business) -Portals sind Investoren, Unternehmen, Wissenschaftler und Nachwuchskräfte aus Forschung und Wirtschaft.

„Sie können als Unternehmen von Mittelhessen aus die Welt erobern, die gute Infrastruktur im Herzen Europas und die Innovationskraft des Life Science-Bereiches strahlt global aus“, sagt Jens Ihle, Geschäftsführer Regionalmanagement Mittelhessen, Initiator und Träger der neuen Initiative. Er nennt Beispiele: Leica Microsystems GmbH in Wetzlar, CSL Behring GmbH in Marburg oder Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH in Gießen.

Spitzenforschung und Industrie auf engstem Raum vernetzt
„Die Medizinwirtschaft ist in der Region von großer Bedeutung. Sie verbindet die ganze Wertschöpfungskette, von der Forschung an den Hochschulen, über die meist kleinen und mittleren Unternehmen, bis hin zum globalen Pharma-Standort Behringwerke und fördert auf diese Weise die Wissenschaft und Wirtschaft“, sagt Rainer Schwarz, Aufsichtsratsvorsitzender Regionalmanagement Mittelhessen.

Die internationale Strahlkraft Mittelhessens basiert nicht nur auf Innovationen aus Genforschung und Digitalisierung und einem starken Netzwerk aus Biotechnologie, Pharmaindustrie und IT-Unternehmen, sondern wird auch geprägt von Spitzenleistungen, zum Beispiel im Bereich Lungenforschung, bei der Bekämpfung von Tropenkrankheiten oder Antibiotikaresistenzen: „Wir haben das Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung, den Exzellenz-Cluster „Cardio-Pulmonary Institute“, ein LOEWE-Zentrum DRUID für vernachlässigte Tropenkrankheiten und wir bekommen in Gießen ein neues Fraunhofer Institut für Insektenbiotechnologie und Bioressourcen sowie ein neues Bund-Land Institut für Lungengesundheit, um nur einige Beispiele zu nennen“, berichtet Prof. Dr. Werner Seeger, ärztlicher Geschäftsführer des Universitätsklinikums Gießen und Marburg (UKGM) am Standort Gießen.

Pressetour zu den Highlights der modernen Krebstherapie
Den Auftakt der Initiative bildete am 10. September 2019 eine Pressetour der Initiatoren und Förderer gemeinsam mit Medienvertreter zu drei wichtigen Healthcare-Hotspots der Region. Dabei erhielten die Teilnehmer Einblicke in die moderne Krebstherapie. Erste Station: das Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum (MIT) des UKGM. Dr. Rita Engenhart-Cabillic, ärztliche Direktorin des Universitätsklinikum Marburg, stellte innovative Technologien zur Tumorbehandlung vor. Die passgenauen Therapiehilfen für die Bestrahlung fertigt man mittels 3D-Druck im Anwenderzentrum der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM), der zweiten Station der Tour. Zum Abschluss stellten Experten von Leica Microsystems GmbH in Wetzlar den THUNDER Imager vor – eine Technologie zur Erstellung von hochauflösenden Mikroskopbildern für die Krebsforschung.

Unterstützt durch innovative Wirtschaftsförderung
Zum Start wurde die Initiative von öffentlichen Partnern unterstützt: Dazu zählt die Wirtschaftsförderung der Städte Gießen, Marburg und Wetzlar, der Landkreise Lahn-Dill und Marburg-Biedenkopf, sowie die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI). „Ich freue mich, dass wir das Portal „www.healthcare-mittelhessen.eu“ durch die Kooperation der verschiedenen Partner realisieren können. Damit haben wir die Chance, die Stärke der Medizinwirtschaft in der mittelhessischen Region sichtbar zu machen. Insbesondere durch die Bustour mit den Medienvertretern wird die Relevanz des Themas deutlich“, sagt Rainer Dietrich, Sprecher des Netzwerks der kommunalen Wirtschaftsförderer im Regionalmanagement Mittelhessen. Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der HTAI ergänzt: „Wir sind Förderer der ersten Stunde bei Healthcare Mittelhessen. Denn wir sind überzeugt, dass sich diese Aktivität lohnt: Von Optik in Wetzlar, über Diagnostik in Marburg über Healthcare in Gießen.“ Für die technische und inhaltliche Umsetzung ist die transQUER GmbH verantwortlich, eine Kommunikationsagentur für Healthcare, Life Sciences und Technology mit Sitz in Gießen.

Vielfältige Aktivitäten zur Netzwerkbildung geplant
Nach dem jetzt erfolgten Start der Initiative wollen die Projektträger weitere Institutionen und Unternehmen als Partner für das Portal und den Netzwerkgedanken gewinnen. Nähere Infos dazu erhalten Interessierte über die Website www.healthcare-mittelhessen.eu oder über info@healthcare-mittelhessen.eu. Ein erstes Netzwerktreffen ist geplant, das Industrie und Forschung noch enger zusammenbringt und weitere gemeinsame Kooperationsansätze zu finden.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.