Wirtschaft

Seiteninhalt
07.11.2019

6. Gießener Existenzgründertag »TIG Start-Up«

Beratung, Information und Austausch zum Start in die Selbständigkeit

In der Region Gießen gibt es ein großes Unterstützungsangebot für Startups und Gründungsinteressierte. Um dieses Angebot sichtbar zu machen und den Gründenden die Orientierung und den Start in die Selbständigkeit zu erleichtern, findet am 23.11.2019 in den Gießener Hessenhallen zum 6. Mal der Gießener Existenzgründertag „TIG Start-Up“ statt – gleichzeitig Gründermesse und (mit insgesamt mehr als 100 beteiligten BeraterInnen und Startups) auch größtes Netzwerk-Event der Region.

Anita Schneider, Landrätin des Landkreises Gießen, und Peter Neidel, Bürgermeister der Universitätsstadt Gießen, werden die Veranstaltung mit Grußworten eröffnen. Sie begrüßen das Angebot für Gründungsinteressierte sehr. „Deutschland braucht mehr Gründerinnen und Gründer“, so die Landrätin, „Es ist vorbildlich, dass wir hier in der Region ein Event etablieren konnten, das für das Thema sensibilisiert, die Gründungsinteressierten umfassend informiert und ausdrücklich zur Gründung motiviert.“ Und Bürgermeister Neidel ergänzt: „In Gießen sind die Akteure seit vielen Jahren außergewöhnlich gut vernetzt und ziehen an einem Strang, um die Startups entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse zu unterstützen. Das ist auch auf dem Gründertag spürbar. Wachsende Gründerzahlen in unserer Region zeigen, dass wir damit genau auf dem richtigen Weg sind.“

An mehr als 40 Ständen bietet der Existenzgründertag von 9.00 – 16.00 Uhr kompetente Beratung – von der Erst- und Folgeberatung über Finanzierung und Fördermittel, Recht, Steuern und Versicherung bis hin zu Marketing, Netzwerk und Raumfragen. Auch viele erfolgreiche Gießener Gründerinnen und Gründer sind vor Ort, stellen ihre Produkte und Dienstleistungen vor und beantworten gerne Fragen zum Gründungsprozess. Alle Akteure werden mit ihrem speziellen Angebot für die Gründungsinteressierten und ihren Kontaktdaten in der umfangreichen Veranstaltungsbroschüre vorgestellt, die bei allen Akteuren ausliegt, auf der Webseite des TIG zum Download bereitsteht und auch über den Veranstaltungstag hinaus ein hilfreiches Nachschlagewerk für Gründende darstellt.

Neben dem großen Beratungsangebot erwartet die Gäste am 23.11.2019 abwechslungsreiches und informatives Programm mit einem Überblick zu den ersten Schritten in die Selbständigkeit (Vitalis Kifel, IHK Gießen Friedberg, und Sascha Prochazka, Kreishandwerkerschaft Gießen), Impulsvorträgen zu den Themen „Markterfolg in der Gründungsphase – aber wie?“ (Prof. Dr. Alexander Haas, JLU) und „Nachhaltigkeit – relevant für GründerInnen?“ (Prof. Holger Rohn, THM) und spezielle Tipps für Gründungen aus der Hochschule (Tristan Herbold, ECM, Dr. Joachim Bille, THM) sowie für Startups, die Investoren überzeugen möchten (Frank Müller, Business Angels FrankfurtRheinMain e.V.).

In zwei Blöcken berichten insgesamt sechs erfolgreiche Unternehmer/innen von ihren Erfahrungen. Hier geht es um die Unternehmensnachfolge im Handwerk („Gründung mit goldenem Boden?“, Kim Buttron, Rechtenbach-Buttron GmbH), den Übergang vom Angestelltenverhältnis in die Selbständigkeit („Komfortzone versus volles Risiko“, Christoph Vetter, Vesch Technologies GmbH), den guten Rat aus der Praxis „Einfach machen!“ („Vom Medienbüro zur Eventagentur“, Sabine Glinke, SG Promotion & Veranstaltungen), um die besonderen Herausforderungen einer ökologisch-nachhaltigen Gründung („Mit Grow Grow Nut nachhaltig auf Erfolgskurs“, Christian Zinke, Keimgrün GmbH, Finalist des Hessischen Gründerpreises), um einen Erfahrungsbericht aus der „Höhle der Löwen“ („Mögen Löwen Marshmallows? Was bringt die Teilnahme an der Vox Gründershow“, Ralf Ackermann, Mellow Monkey UG) sowie um die Expansion eines Digitalpioniers bis hin zum neuen Coworking-Angebot „New Work in der Neuen Post“ (Mark Pralle, fabrik19 GmbH / SleevesUp!).

Von 16.00 Uhr bis zum Ende der Veranstaltung gegen 17.30 Uhr lädt der offene Stammtisch von „Gründer für Gründer“ mit Alex Trampisch und Tobias Lang alle Interessierten zu einem kollegialen (Erfahrungs-)Austausch ein und gibt unter anderem auch konkretes Feedback zu Gründungsideen aus dem Publikum. Hier wird auch der Verein „Gründervirus“ zu Gast sein, die Community für Gründer*innen in der Region Marburg-Biedenkopf, denn die enge Vernetzung der Gründerszene erfolgt zunehmend auch auf mittelhessischer Ebene.

So stehen in diesem Jahr auch die Wirtschaftsförderungen der Stadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf sowie die IHK Kassel-Marburg und das MAFEX-Institut der Philipps-Universität im Ausstellerbereich für Fragen und Austausch zur Verfügung, ebenso wie die Regionalmanagement Mittelhessen GmbH mit Ökosystem-Manager Benjamin Stuchly, der auch die Angebote der anderen mittelhessischen Regionen vertritt.

Organisiert wird der Gießener Existenzgründertag TIG Start-Up wie schon in den Vorjahren von der Technologie- und Innovationszentrum Gießen GmbH (TIG), einer Wirtschaftsförderungsgesellschaft, die Existenzgründungen und Start-Ups in der Region Gießen seit mehr als 20 Jahren mit günstigen Räumen, kostenlosen Veranstaltungen und Netzwerkkontakten unterstützt.

Die Veranstaltung findet innerhalb der „Gründerwoche Deutschland“ statt, ist Teil der hessischen Startup-Initiative und wird aus Mitteln des Landes Hessen kofinanziert.

Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Zur Anmeldung

Quelle: Technologie- und Innovationszentrum Gießen GmbH (TIG)

Seite drucken:

Seite empfehlen: