Energieberichte der Wohnbau Gießen GmbH

Sanierung Hochhaus Eichgärtenalle

Die Wohnbau GmbH betreut als kommunale Wohnungsgesellschaft ca. 7.100 Wohnungen in Gießen. Rund 20 % der Gießener Bevölkerung wohnen bei der Wohnbau zur Miete. Neben dem konsequenten Umbau der Wärmeversorgung (von Gas zu Fernwärme) wurde bei der Bestandsmodernisierung energetisch auf Passivhausstandard gesetzt und die Solarstromnutzung forciert. Die Treibhausgasemissionen konnten – bezogen auf den Primärenergiebedarf – im Zeitraum zwischen 2010 und 2014 um 44 % gesenkt werden. Die Prognosewerte für das Jahr 2017 ergeben eine Einsparung gegenüber 2010 um 56 %.

Passivhaus-Standard – Sanierung im Bestand mit Passivhauskomponenten

Kennzeichen des Passivhaus-Standards sind unter anderem eine sehr gute Dämmung, dreifach verglaste Fenster sowie eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Das Öffnen der Fenster ist jederzeit möglich. Durch diese Komponenten können Bauherren auch in mitteleuropäischen Breitengraden auf eine klassische Heizungsanlage verzichten. Die sogenannte 2. Miete, d.h. die Kosten für Heizwärme ist dadurch verschwindend gering. In einem Passivhaus zahlen die Bewohner nur einen Bruchteil der sonst üblichen Heizkosten. Im Sozialwohnungsbau konnten die Mieten trotz energieeffizienter Sanierung gedeckelt werden. Der sogenannte „Klimabonus“ wird bei der Anerkennung der angemessenen Obergrenzen für die Mietkostenübernahme durch das Jobcenter berücksichtigt.

Ausbau Solarstrom seit 2006 - Strom vom Dach direkt nutzbar für Mieter

Mieter der Wohnbau können Strom vom Dach ihres Hauses nutzen. Auf den selbsterzeugten Strom fallen keine Netzentgelte, Konzessionsabgaben und Stromsteuer an, die heute für ca. 30 Prozent des Strompreises verantwortlich sind. Im Jahr 2014 waren ca. 1.400 kWp an PV-Modulen auf den Dächern installiert. Durch die Erzeugung von PV der Wohnbau Gießen sind im Jahr 2014 etwa 633 Tonnen an CO2-Emissionen eingespart worden.

Weitere Details sind aus den regelmäßig veröffentlichen Energieberichten der Wohnbau ersichtlich: