Rathaus

Seiteninhalt
09.07.2020

Stadt geht weitere Schritte in Richtung Klimaneutralität

Der Magistrat der Stadt Gießen vollzieht die nächsten Schritte auf dem Weg zu mehr Klimaschutz: Ab sofort erfolgen der Versand sämtlicher Briefsendungen und die Dienstfahrten des Magistrats klimaneutral.

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz zeigt sich hocherfreut: „Tagtäglich verlassen mehrere hundert Briefsendungen unsere Stadtverwaltung auf dem Weg zu ihren Empfängerinnen und Empfängern. Durch den Transport entstehen große Mengen schädlicher Treibhausgase. Mit dem Angebot „GOGREEN“  der Deutsche Post DHL Group können wir fortan die Post der Stadt klimaneutral versenden.“

Gleiches gilt für die Dienstfahrten des hauptamtlichen Magistrats: Auch die dabei entstehenden Mengen an Treibhausgasen werden jährlich über Klimaschutzzertifikate kompensiert. Als Ausgleich für die entstandenen Mengen an Kohlenstoffdioxid (CO2) werden dank der Zertifikate weltweit Klimaschutzprojekte unterstützt.

Mit Blick auf das Ziel der Klimaneutralität in 2035 zeigt sich die Oberbürgermeisterin zuversichtlich: „Klimaschutz ist eine Daueraufgabe: Auch durch zusätzliche viele kleine Maßnahmen tragen wir zum großen Ganzen bei. Im Bereich Mobilität und Logistik entstehen derzeit noch zu viele Treibhausgase. Und nicht jede Fahrt und jede Briefsendung lässt sich vermeiden. Als Stadt möchten wir auch an dieser Stelle vorangehen und eine Vorbildfunktion in der Region einnehmen.“

Passend dazu erhalten alle Briefsendungen der Stadt nun einen entsprechenden Freistempler-Aufdruck, der auf den klimaneutralen Postversand und die städtische Klimaschutzkampagne verweist - so sieht er aus:

200522 - Stadt Klima Giessen - Freistempler - 130x22mm.indd
200522 - Stadt Klima Giessen - Freistempler - 130x22mm.indd

 

Mehr Infos rund um Umwelt und Klima

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.