Bitte beachten Sie:

  • Termine sind aktuell nur bis maximal 35 Tage im Voraus buchbar. Hier ist der Name des Betroffenen anzugeben bzw. bei Verpflichtungserklärungen der Name des Einladers.
  • Neue Termine werden künftig um 8:00 Uhr und um 18:00 Uhr zur Verfügung gestellt. Die Termine werden täglich, außer an Wochenenden und Feiertagen (Zeitrechnung im Vorlauf) automatisch freigegeben.
  • Alle vorhandenen Kapazitäten sind im Terminprogramm eingebunden. Die geringe Terminkapazität beruht nicht auf einer Fehlfunktion des Onlineprogramms, sondern ist der personellen Situation der Ausländerbehörde geschuldet.
  • Aufenthaltsgestattungen im laufenden Asylverfahren können über die „Info Aufenthaltsrecht und Integration“ abgegeben und zwei Arbeitstage später abgeholt werden.
  • Vorsprachen im Rahmen des Onlineprogramms müssen spätestens 10 Minuten vor Terminbeginn über den Bildschirm im Wartebereich eigenständig eingeloggt werden.
  • Verspätete Vorsprachen können mit Rücksicht auf andere Kunden leider nicht berücksichtigt werden. Hier ist eine neue Terminbuchung über das Onlineprogramm erforderlich.
  • Zur Fristwahrung bei kurzfristig ungültig gewordenen Aufenthaltstiteln/Aufenthaltserlaubnissen können die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anträge auf Erteilung bzw. Verlängerung von Aufenthaltserlaubnissen an der "Info Aufenthaltsrecht und Integration" mit Unterlagen abgegeben werden. Die Vordrucke können Sie hier herunterladen: