Rathaus

Seiteninhalt
20.05.2022

Vor allem für Kinder: Impfcenter bietet weitere Impfungen

Angebot und Beratung richtet sich an Familien aus der Ukraine und andere ohne Bindung an eine Praxis

Im Impfcenter des Landkreises Gießen in der Galerie Neustädter Tor gibt es ab sofort nicht nur den schützenden Piks gegen Corona, sondern auch gegen andere Infektionen. Das erweiterte Angebot in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und den Johannitern gilt vor allem für Kinder, die (noch) keine Anbindung an eine Kinderarztpraxis haben – etwa Kinder aus ukrainischen Familien, die erst seit Kurzem in der Region sind.

Im Impfcenter gibt es nun folgende Impfungen:

  • Während der gesamten Öffnungszeit Corona-Schutzimpfungen (ab dem fünften Lebensjahr)
  • Für Schulkinder die kombinierte Auffrischungsimpfung gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten
  • Für Jugendliche und Erwachsene die kombinierte Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung
  • Für beide Altersgruppen (für Erwachsene nur nach 1970 geborene) die kombinierte Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln.

Immer mittwochnachmittags Impfungen für Säuglinge und Kinder bis zum fünften Lebensjahr:

  • Rotavirus-Schluckimpfung
  • Pneumokokkenimpfung
  • Die kombinierte Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung und Hämophilus influenza B
  • Die kombinierte Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln
  • Die kombinierte Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken
  • Die Impfung gegen Meningokokken C

Das erweiterte Impfangebot steht nicht in Konkurrenz zu häufig stark ausgelasteten Kinderarztpraxen, sondern dient als Ergänzung – darauf weist Landrätin Anita Schneider hin: „Aus der Ukraine kommen viele Mütter mit Kindern in den Landkreis, denen wir im Impfcenter eine Anlaufstelle zur Beratung und Impfung bieten möchten. Natürlich steht dieses Angebot auch allen anderen offen, die Bedarf haben oder sich einfach beraten lassen möchten.“

„Vor allem im Kindesalter ist es wichtig, durch rechtzeitige Impfungen vor Infektionen zu schützen, die schwere Erkrankungen verursachen können“, erklärt Renate Braun, Kinder- und Jugendmedizinerin im Gesundheitsamt des Landkreises Gießen und ärztliche Leitung der Impfangebote des Landkreises. „Dazu gehört auch, rechtzeitig Folgeimpfungen vorzunehmen, damit keine Lücken entstehen.“

Jeder Impfung geht grundsätzlich ein ärztliches Beratungsgespräch voraus. Eltern können dabei abwägen, ob und welche Impfungen sie für ihr Kind möchten. Wer möchte, kann zunächst auch nur zur Beratung kommen. Ein Dolmetscherdienst steht zur Verfügung.

Für die Impfungen für Säuglinge und Kinder wird ärztliches Personal mit Erfahrung in der Kindermedizin anwesend sein. 

Das Impfcenter in der ersten Etage der »Galerie Neustädter Tor« ist geöffnet montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr. Impfungen sind ohne Termin möglich.

Informationen über alle weiteren Impfangebote des Landkreises gibt es unter corona.lkgi.de/impfen

 

Themenseite Corona-Impfung

Themenseite Coronavirus

Themenseite Ukraine

 

Quelle: Landkreis Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.