Rathaus

Seiteninhalt
19.05.2017

Gießener Feuerwehrleute bilden sich weiter

Atemschutzgeräteträger für die Freiwilligen Feuerwehren

Teilnehmer an Atemschutzgeräteträgerlehrgang 2017 in Gießen
Teilnehmer an Atemschutzgeräteträgerlehrgang 2017 in Gießen

Bei der Feuerwehr Gießen absolvierten 20 Teilnehmer von den Freiwilligen Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Gießen einen Atemschutzgeräteträgerlehrgang. Über einen Zeitraum von zwei Wochen wurden in 28 Stunden theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt. Sie beinhalten u. a. Rechtsgrundlagen, den Aufbau und die Funktion von Atemschutzgeräten und Atemschutzmasken, die Atemphysiologie, die Wirkungsweisen von Atemgiften, die Einsatzgrundsätze, die Unfallverhütungsvorschriften und diverse Rettungstechniken.

Praktische Einsatzübungen unter Atemschutz zur Menschenrettung und Belastungsübungen auf der Atemschutzübungsanlage ergänzten die Theorie. Dabei wurden die Teilnehmer an ihre körperlichen Belastungsgrenzen herangeführt. Sie zeigten trotz der starken Belastung eine sehr gute Motivation und große Leistungsbereitschaft.

Ein Atemschutzeinsatz bedeutet für eine Einsatzkraft eine extreme psychische und physische Belastung. Deswegen wird gerade hier sehr viel Wert auf die langsame Heranführung an diese Aufgabe gelegt.

Die Prüfung am letzten Wochenende beinhaltete eine theoretische Prüfung mit 20 Fragen sowie eine praktische Prüfung in der Atemschutzübungsanlage. Im Anschluss daran fand für die neuen Atemschutzgeräteträger eine Heißausbildung zur Wärmegewöhnung unter realistischen Bedingungen statt. Hier wurden die Teilnehmer in einer mit Holz befeuerten Übungsanlage mit Rauch und Feuer konfrontiert.

Um ihre erreichte Qualifikation zu erhalten, werden zukünftig die Teilnehmer ihre Kenntnisse regelmäßig bei den jährlichen Belastungsübungen auf der Atemschutzübungsanlage und Einsatzübungen unter Atemschutz am Standort festigen.

Die erfolgreichen Teilnehmer waren:

Justus Fuhrmann und Marcel Michel FF Allendorf-Lda, Kim Sarah Hansmann, FF Buseck Alten-Buseck, Matthias Auer, FF Fernwald Annerod, Alexander Schulte, FF Gießen Wieseck, Lars Herter, FF Grünberg-Lumda, Niklas Volter, FF Grünberg Queckborn, Kim Moser und Marie Therese Richter, FF Hungen Obbornhofen, Marcel Hensel, FF Hungen Rabertshausen, Louis Suba und Julian Watz, FF Langgöns Cleeberg, Daniel Jung, FF Lollar Schutzbereich Nord, Leonidas Engelhardt, FF Lollar Schutzbereich Süd, Julius Hollerith, FF Pohlheim Watzenborn-Steinberg, Lisa Grölz und Kira Handloser, FF Staufenberg, Kai Uwe Betz, Johannes Jahn und Christof Jung FF Wettenberg Krofdorf-Gleiberg und Christof Ellinghaus von der Werkfeuerwehr Bosch Thermotechnik in Lollar.

 

Frauentreffen bei der Berufsfeuerwehr Gießen

Teilnehmerinnen des Treffens der Feuerwehrfrauen 2017 in Gießen
Teilnehmerinnen des Treffens der Feuerwehrfrauen 2017 in Gießen

Übung beim Treffen der Feuerwehrfrauen
Übung beim Treffen der Feuerwehrfrauen
Am Samstagnachmittag fand das jährliche Treffen der Feuerwehrfrauen bei der Feuerwehr Gießen statt. Eingeladen waren alle Feuerwehrfrauen aus dem Landkreis Gießen. Dadurch entsteht die Möglichkeit, zusammen über die Aufgaben im Feuerwehrwesen zu reden und sich weiter zu entwickeln. Hierbei wurden bei schönstem Wetter drei Workshops angeboten. Nach der Begrüßung durch die Leiterin der Feuerwehr Gießen, Martina Klee, besuchte die erste Gruppe mit unserer Kollegin Tamara Uhde das Stadttheater Gießen um den Betrieb und den Brandschutz hinter den Kulissen kennenzulernen. Die zweite Gruppe, die von Peter Baumann und Torsten Fischer betreut wurde, erklomm die Drehleiter bis in eine Höhe von 30 Metern. Die dritte Gruppe übte unter Anleitung von Sebastian Maid mit hydraulischen Rettungsgeräten die Rettung von Personen aus verunfallten PKW. Er wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Gießen-Lützellinden, Marco Krieger und Julian Starke, hervorragend unterstützt. Anschließend ließ man den schönen Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken ausklingen. Am Ende war man sich einig, dass dieses Treffen sehr interessante Aufgaben der Feuerwehr aufzeigte und weiterhin stattfinden soll.

 

Dies könnte Sie auch interessieren

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.