Rathaus

Seiteninhalt
05.11.2019

Hot Toddy, der Merzer und die Eiskeule: Muschenheim Industries beim Gründerstammtisch

Wie wird aus einem Licher Apfelwein ein bekanntes Szene-Getränk? Und wie wird aus einem Brötchenshop ein Treffpunkt für Jung und Alt? Beim Gründerstammtisch am 13. November stellt Erik Wunsch die Muschenheim Industries vor.

Gründerinnen und Gründer schätzen den regelmäßigen Austausch und die Vernetzungsmöglichkeiten – sowohl untereinander als auch mit Berater*innen sowie erfahrenen Unternehmer*innen. Einen geeigneten Rahmen bietet der „Gründerstammtisch Gießen“ mit wechselnden Gästen. Der Gründerstammtisch findet jeweils am zweiten Mittwoch im Monat ab 19 Uhr im „Who Killed The Pig“ , Schlachthofstraße 10, Gießen, statt. Das Interesse ist groß.

Am 13. November wird Erik Wunsch die Muschenheim Industries vorstellen. Bekannt ist das Unternehmen durch sein Partygetränk „Eiskeule“ geworden, einen Eisbonbon-Likör in coolem Design, das man vor allem in Szene-Kneipen, aber auch in einigen Supermärkten kaufen kann.

Die Gründungsidee entstand vor fünf Jahren auf einem Weihnachtsmarkt. Glühweinstände sind dort die Magneten. Doch die meisten schmecken nahezu gleich. Mit einer Eigenkreation wollte Erik Wunsch das Angebot bereichern. Das war die Geburtsstunde von Hot Toddy und dem Muschenheimer Kelch. Grundlage für diese sehr erfolgreichen Getränke ist Apfelwein, gekeltert im Nachbardorf. Verkauft werden sie im eigenen Laden in Lich-Muschenheim und einigen Supermärkten in der näheren Umgebung. Eine Ausweitung plant Erik Wunsch nicht. Regionalität und Kontakt zur Kundschaft ist ihm wichtig.

Dies zeigt auch der Laden. Tische und Stühle, eine Sitzgruppe mit Ohrenbackensesseln und eine große Sammlung von Gesellschaftsspielen laden zum Verweilen ein. Zu kaufen gibt es neben den Getränken frische Brötchen von einem Bäcker aus dem Nachbarort sowie spezielle belegte Brötchen, die längst schon über Muschenheim hinaus bekannt sind. Auch hierfür kommen alle Zutaten von Erzeugern aus nächster Nähe. Eines dieser Brötchen heißt „Der Merzer“, benannt nach einem weltweit bekannten Licher Unternehmen. Immer mehr Muschenheimer sehen in dem Laden einen Treffpunkt mitten im Dorf. „Jemand kommt rein und möchte eigentlich nur ein paar Brötchen kaufen“, erzählt Erik Wunsch, „und dann geht er eineinhalb Stunden später wieder heim. Das ist hier normal.“

Erik Wunsch wird nicht nur seine spannende und bewegende Geschichte erzählen und zeigen, dass regionales Engagement und unternehmerischer Erfolg Hand in Hand gehen können. Vom Gründerstammtisch erhofft er sich Kontakte zu Mitstreiterinnen und Mitstreitern, insbesondere für den strategischen Austausch. „Ich habe jeden Tag so viele Ideen“, resümiert Wunsch, „was mir fehlt, ist jemand, der sortiert und streicht.“

Der Gründerstammtisch ist eine Initiative des Technologie- und Innovationszentrums Gießen, der Wirtschaftsförderungen von Landkreis und Stadt Gießen des Entrepreneurship-Cluster Mittelhessen (ECM), der IHK Gießen-Friedberg, sowie des Vereins „Region Gießener Land e. V. Alle Jungunternehmerinnen und -unternehmer sowie Gründerinnen, Gründer und Gründungsinteressierte sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nähere Informationen gibt es unter www.gruenderstammtisch-giessen.de.

Seite drucken:

Seite empfehlen: