Rathaus

Seiteninhalt
09.04.2021

Landkreis ermöglicht raschere Impftermine mit Astrazeneca-Impfstoff

Buchungsportal geht online: Impfberechtigte können abgesagte Termine übernehmen und kurzfristig Impfungen erhalten

Rund 30 Prozent der Impftermine mit AstraZeneca fallen hessenweit derzeit aus. Die Gründe sind vielfältig: Teilweise kommen Personen nicht zur Impfung, ohne den Termin abzusagen, weil sie den Impfstoff nicht möchten, bereits in Arztpraxen oder Zuhause geimpft wurden.

Um diese abgesagten Termine schnell und unkompliziert neu zu vergeben und ein unnötiges Lagern von Impfstoff zu verhindern, hat der Landkreis Gießen das Buchungsportal „Impfbrücke“ eingerichtet. Über https://corona.lkgi.de/impfen/impfbruecke können Impfberechtigte der Priorisierungsgruppe 1 und 2 ab Sonntag, den 11. April, Termine buchen, um einen abgesagten Impftermin zu übernehmen und ihre Impfung dadurch vorzuziehen. „Wir können so kurzfristig denjenigen, die schon lange warten, eine Impfung ermöglichen und dadurch das Impftempo beschleunigen“, sagt Landrätin Anita Schneider.

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Impfberechtigte, die sich bereits durch das Terminvergabeportal des Landes Hessen registriert haben. Für die Buchung über das Portal des Landkreises sowie als Nachweis im Impfzentrum müssen sie diesen Registierungscode des Landes Hessen ebenso wie Personalausweis und eventuell weitere notwendige Bescheinigungen vorweisen können. Ohne Nachweis ist eine Impfung nicht möglich.

Für die vorgezogenen Impftermine wird ausschließlich das Vakzin Vaxzevria der Firma AstraZeneca genutzt. Termine werden vom Impfzentrum mit drei bis vier Tagen Vorlauf eingestellt. Einen Zweittermin erhalten die Impfberechtigten am Check-Out. Nach der Impfung sollten sie ihren Termin im Landesportal löschen.

Quelle: Landkreis Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.