Rathaus

Seiteninhalt
03.02.2020

Stadt schickt Mundschutzmasken in chinesische Partnerstadt Wenzhou

Gießens chinesische Partnerstadt Wenzhou ist ebenfalls von der Ausbreitung des Coronavirus betroffen. Um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, wurden in der Stadt Wenzhou drastische Einschränkungen verhängt. Darüber wurde der Magistrat informiert. Auf eine entsprechende Bitte aus Wenzhou hin, hat der Magistrat heute Mundschutzmasken in die Partnerstadt versandt. Dort sind die Masken aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus so gut wie ausverkauft.

Zusammen mit den rund 1.000 Masken aus Gießen sandte der Magistrat die besten Wünsche nach Wenzhou: „Wir hoffen, dass die durch das Coronavirus bedingten großen Einschränkungen im täglichen Leben in Wenzhou bald wieder aufgehoben werden können“, erklärte Gießens Städtepartnerschafts-Dezernentin in einem Schreiben.

In China gibt es zurzeit mehr als 14.000 Infizierte und 304 Tote. In Wenzhou, das an der Ostküste Chinas liegt, darf nur noch ein Mensch pro Haushalt alle zwei Tage auf die Straße, um das zum Leben Notwendige einzukaufen. Mehr als 40 Autobahn-Mautstellen der Stadt wurden geschlossen.

Nach offiziellen Angaben wurde das Virus bisher bei 256 Menschen in der Neun-Millionen-Einwohner-Stadt nachgewiesen. Wenzhou liegt in der Provinz Zhejiang, die nach Hubei die mit der höchsten Zahl an bestätigten Infektionen ist.

 

Gießens Partnerstädte

Seite drucken:

Seite empfehlen: