Rathaus

Seiteninhalt
20.09.2019

Rebellischer Tanzabend im Stadttheater Gießen

Rebellion und Anderssein sind die Themen des dreiteiligen Tanzabends REBELLEN (UA), mit dem die Tanzcompagnie Gießen in die neue Spielzeit startet. Gibt es sie noch, die „wahren“ Rebellen, oder sind sie Relikte aus glorifizierter Vergangenheit? In drei spannenden und kontrastreichen Choreographien wird die aktuelle Bedeutung von „Rebellen“ untersucht und dazu eingeladen, die eigene Haltung zu Protest und Widerstand zu hinterfragen. Premiere ist am Sonntag, den 29. September um 19:30 Uhr im Großen Haus.

Zu Orchestermusik von Dmitri Schostakowitsch reflektiert Jörg Mannes – ehemaliger Ballettdirektor der Staatsoper Hannover – das private Schicksal des russischen Poeten und Revolutionärs Vladimir Majakowski. Anhand seiner Biographie treten zunächst die psychologischen Aspekte von Rebellen in den Vordergrund. Der Gießener Balletdirektor Tarek Assam lässt sich anschließend von Steve Reichs minimalistischer Komposition "You Are (Variations)" inspirieren. Er entwickelt eine prozesshafte Choreographie über oppositionelle Querdenker, politische Aktivisten und ihre Protestmethoden.

Schließlich befreit sich Asun Noales – Leiterin der zeitgenössischen Compañia Otradanza aus Alicante/Spanien – ausgehend von Igor Strawinskys "Le Sacre du Printemps" von der Geschichte eines rituellen Opfertanzes. Sie entwirft ein dynamisches Tableau jugendlicher Kraft und spiritueller Energie, das sich bewusst gegen die Dominanz des "Zählens" in einer der revolutionärsten Ballettkompositionen des 20. Jahrhunderts lehnt.
Die visuelle Klammer des Abends kreieren Colin Walker und Angelika Lenz, die eine konkret anmutende und wandelbare Übersetzung des Themas im Bühnenraum und Kostümbild finden.

Bei allen Vorstellungen ab dem 11. Oktober gibt es im Foyer eine Einführung mit Produktionsdramaturg Johannes Bergmann 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung.

 

Premiere am 29. September 2019 | 19:30 Uhr | Großes Haus
Weitere Vorstellungen am 11. Oktober, 07. u. 24. November, 08. Dezember 2019 und 11. Januar 2020 | jeweils um 19.30 Uhr

Choreographie: Asun Noales / Jörg Mannes / Tarek Assam | Bühne und Kostüme: Colin Walker / Angelika Lenz |
Dramaturgie: Johannes Bergmann

Tänzerinnen: Laura Ávila / Caitlin-Rae Crook / Maria Adriana Dornio / Marine Henry / Julie de Meulemeester / Magdalena Stoyanova / Chiara Zincone
Tänzer: Patrick Cabrera Touman / Jeremy Curnier / Michael D'Ambrosio / Floriado Komino / Sven Krautwurst / Gleidson Vigne

Quelle: Stadttheater Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen: