Rathaus

Seiteninhalt
03.12.2019

Neue Qualifizierungsmaßnahmen in der Kindertagespflege

Die Stadt Gießen bietet ab dem 21.03.2020 eine Qualifizierungsmaßnahme für neue Kindertagespflegepersonen an. Kindertagespflege leistet als familiennahe und flexible Betreuungsform besonders für Kinder unter drei Jahren einen wichtigen Beitrag, um Familie und Beruf besser vereinen zu können. Die Kindertagespflege zeichnet sich dabei durch kleine Gruppen und eine konstante Bezugsperson aus, welche den Betreuungs-, Bildungs- und Erziehungsauftrag für unsere Kleinsten sicherstellt. Eine große Verantwortung! Auf diese werden angehende Tagespflegepersonen mit einer guten Qualifizierung vorbereitet.

Die Qualifizierungsmaßnahme richtet sich nach dem so genannten Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch, dem „QHB Standard“ des Deutschen Jugendinstitutes. Durch das QHB sollen angehende Kindertagespflegepersonen darin unterstützt werden, die Kompetenzen zu erwerben, die sie brauchen, um pädagogischen, organisatorischen und rechtlichen Anforderungen gewachsen zu sein. Das QHB greift dabei die Entwicklung der letzten Jahre in der Frühpädagogik auf und bezieht aktuelle fach-, bildungs- und berufspolitische Bewegung mit ein.

Eine wesentliche Veränderung der neuen Qualifizierungsmaßnahme besteht darin, dass die angehenden Tagespflegepersonen einen praxisvorbereitenden Teil absolvieren und im Anschluss tätigkeitsbegleitend weiterqualifiziert werden. Nach ca. einem halben Jahr können die Teilnehmer*innen tätig werden, der tätigkeitsbegleitende Qualifizierungsabschnitt erstreckt sich ebenfalls auf sechs Monate. Die Erweiterung des Unterrichtsumfanges trägt den gestiegenen Anforderungen in der Kindertagespflege Rechnung und entspricht dem aktuell höchsten Standard zur Qualifizierung zur Tagespflegeperson.

Die Qualifizierungsmaßnahme wird in der Stadt Gießen finanziert und durch das Bildungswerk der AWO Hessen e.V. als Bildungsträger durchgeführt. Der Verein „Eltern helfen Eltern“ steht für als Kindertagespflegebüro für Informationen und Beratung zur Verfügung und stellt den Kontakt her.

Die Maßnahme ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Interessierte können sich ab sofort an „Eltern helfen Eltern“ (Frau Ratzel, 0641-33330) oder an das AWO Bildungswerk (Frau Luczyn, Tel. 0641-4019253) wenden, um umfassende Informationen zu erhalten.

 

 

Seite drucken:

Seite empfehlen: