Rathaus

Seiteninhalt
05.01.2021

Mobilitätszentrale weiterhin geöffnet

Um dem Beratungsbedarf auch oder speziell in Krisenzeiten gerecht zu werden, bleibt die RMV-Mobilitätszentale für den Publikumsverkehr offen.

Die Anzeichen mehren sich, dass der harte Lockdown bis Ende Januar ausgeweitet werden könnte. Doch auch wenn diese Entscheidung fallen sollte, empfangen die Beraterinnen und Berater der RMV-Mobilitätszentrale am Marktplatz bis auf Weiteres Publikum – und zwar montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr. „Der Bedarf ist so hoch, dass wir dieses persönliche Beratungsangebot so lange wie möglich aufrechterhalten möchten“, begründet dies Anne Müller-Kreutz, Leiterin der Abteilung Nahverkehr-Services bei den Stadtwerken Gießen (SWG).

Selbstverständlich gelten für einen Besuch in der Mobilitätszentrale die üblichen strengen Hygieneauflagen: Maximal zwei Kundinnen oder Kunden dürfen gleichzeitig im Raum anwesend sein. Das Tragen einer geeigneten Maske, die Mund und Nase bedeckt, ist Pflicht. Sollte es wegen zu großer Nachfrage zu Warteschlagen vor dem Eingang kommen, gilt es, 1,50 Meter Abstand zur Person vor sich einzuhalten.

„Obwohl wir die Mobilitätszentrale offen halten, empfehlen wir, die anderen, kontaktlosen Möglichkeiten zu nutzen, um sich zu informieren oder Fahrkarten zu kaufen, wann immer es möglich ist – etwa im Internet“, ergänzt Anne Müller-Kreutz. Wer hier weder unter www.swg-verkehr.de noch unter www.rmv.de fündig wird, kann sich gern telefonisch an das Team der RMV-Mobilitätszentrale wenden.

Die Expertinnen und Experten sind von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr unter der Telefonnummer 0641 708-1400 erreichbar.

Quelle: Stadtwerke Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

  • Impfungen für über 80-Jährige beginnen
  • Nächtliche Ausgangssperre und Einschränkung des Bewegungsradius im Landkreis Gießen aufgehoben

Mehr Infos:

Themenseite: «Corona« mit allen Infos und aktuellen Zahlen

Themenseite Corona-Impfung

Kontakte in der Verwaltung