Rathaus

Seiteninhalt
03.09.2019

Kulturfonds Gießen-Wetzlar: Webserie gewinnt Preis in Seoul

Die in Wetzlar, Gießen und Seoul gedrehte und durch den Kulturfonds Gießen-Wetzlar mit geförderte Deutsch-Koreanische Webserie „Lotte Haus“ feierte Weltpremiere mit der abschließenden 3. Episode im Rahmen des renommierten internationalen Serienfestivals „Seoul Webfest“, das vom 21. - 25. August in Südkorea stattfand. Im Wettbewerb befanden sich 230 Webserien aus 30 Ländern. „Lotte Haus“ gewann den Award in der Kategorie „Best Branded Series“ aus insgesamt 20 nominierten Serien. Die Preisverleihung fand vor rund 300 geladenen Gästen und großer Medienpräsenz statt.

„Lotte Haus“ ist eine Romantische Komödie mit koreanischem und deutschem Cast. Die Haupthandlungsorte und Themen der Serie sind der „Lotte World Tower“ in Seoul und das „Lotte Haus“ in Wetzlar, sowie die Verbindung der beiden Gebäude zueinander. Die Hauptcharaktere Suji (Genie), Junbae (Sang Jun Bin) und Christian (Joris Schwarz) erleben eine von Goethes Roman „Die Leiden des jungen Werthers“ inspirierte und gleichzeitig selbstreflexive Geschichte – ohne jedoch das tragische Ende des Originals.

Bei „Lotte Haus“ handelt es sich um die allererste deutsch-koreanische Webserien Co-Produktion. Die Gesamtproduktion dauerte 6 Monate. Zunächst entstand die erste Episode der Serie in Seoul mit dem koreanischen Team und Produzent Joo Hyun Yoo (Edgerank), danach wurde in Gießen und Wetzlar weiter gedreht gemeinsam mit dem deutsch-koreanischen Team, produziert von Csongor Dobrotka (Dobago Film), in Kooperation mit „Tag & Nacht Media“.

„Lotte Haus“ wurde eine große Aufmerksamkeit und Anerkennung auf dem „Seoul Webfest“ zuteil und die Serie wurde neben dem Award zusätzlich noch in die „Official Selection“ des „Miami Web Fest“ in die USA und des „Roma Web Fest“ nach Italien eingeladen.

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.