Rathaus

Seiteninhalt
09.09.2019

Gießener OBERON-Aufnahme als CD erhältlich

Die Einspielung von Carl Maria von Webers hochromantischer Oper OBERON im Stadttheater Gießen ist ab sofort im HAUS DER KARTEN erhältlich. Mit der CD-Veröffentlichung im namhaften Klassiklabel Oehms ist ein wichtiger Beitrag zur Wiederentdeckung eines wahrhaft zauberhaften Werks getan, das lange im Schatten des FREISCHÜTZ stand.

Motive aus Shakespeares EIN SOMMERNACHTSTRAUM standen für von Webers letzte und selten gespielte Oper ebenso Pate wie die Naturimpressionen aus DER STURM. Die schillernde musikalische Bandbreite entfaltet sich von der Zeichnung der Feenwelt bis hin zur raffinierten Charakterisierung des Orients.

Live aufgenommen in der Spielzeit 2016/17, lässt die Aufnahme nachempfinden, was mit dem Begriff der „Deutschen Romantik“ auf musikalischer Ebene eigentlich gemeint sein könnte. Generalmusikdirektor Michael Hofstetter hatte für die konzertante Aufführung die historischen Instrumente zum Einsatz gebracht, für die von Weber komponiert hat. Er arbeitete mit vier Naturhörnern, Naturtrompeten, eng mensurierten Posaunen und nicht zuletzt Flöten aus Holz statt aus Metall. Unter Hofstetters Musikalischer Leitung entstand so durch das Philharmonische Orchester Gießen eine unerschöpfliche Fülle an Klangfarben, die durch Chor und Extrachor des Stadttheaters unter der Leitung von Jan Hoffmann stimmprächtig ergänzt wird.

In der dreiaktigen Oper sind unter anderem Mirko Roschkowski als Hüon, Dmitry Egorov als Puck, der damalige Haustenor Clemens Kerschbaumer in der Titelrolle und Dorothea Maria Marx als Rezia zu hören. Aus der Schauspielsparte erhalten die Sänger Verstärkung durch Ensemblemitglied Roman Kurtz, der als Erzähler auftritt.

Die hochwertig gestaltete Doppel-CD mit einer Gesamtspieldauer von fast 2 Stunden können Musikliebhaber ab sofort für 27 Euro im HAUS DER KARTEN erwerben.

Quelle: Stadttheater Gießen

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.