Rathaus

Seiteninhalt
22.06.2021

Digital-Kompass: Gesellige Senioren-Treffs wieder möglich

Neuer Treffpunkt für alle Fragen rund um die neuen Medien

Der Seniorentreff Hardtallee ist seit Oktober 2020 als Standort des bundesweiten Projekts Digital-Kompass aktiv. Die Stadt Gießen möchte damit Menschen Ü60 auf ihrem Weg ins Internet und in die digitale Welt unterstützen.

Nach der Eröffnung im Oktober wurde die Arbeit des Digital-Kompasses zunächst digital in Angriff genommen, denn aufgrund der Pandemie waren die Räume geschlossen. wurden Das Yoga- und Gedächtnistraining mit Cornelia Dietz wurde beispielsweise in Form von Zoomschulungen durchgeführt. Und Peter Meilinger hat via Zoom durch die Stadt geführt. Präventionsveranstaltungen wurden von der Polizei Mittelhessen angeboten.

Jetzt wurden in der Hardtallee 15 erstmals wieder die Türen geöffnet. Bei dem ersten Treffen am 17. Juni 2021 war eine bunte Gruppe von 15 Senioreninnen und Senioren anwesend, die Unterstützung bei der Nutzung von Smartphone, Tablet und Notebook suchen. Aufgrund der Pandemie ist die Gruppengröße zurzeit aber noch begrenzt. Leider sind aktuell alle Plätze belegt und weitere Anmeldungen liegen dem Seniorenbüro bereits vor - daher können  momentan keine neue Anmeldung angenommen werden.

Das Seniorenbüro hofft aber, weitere Helferinnen und Helfer für eine neue Gruppe gewinnen und so einen zusätzlichen Termin anbieten zu können. Wer Interesse hat, ehrenamtlich beim Digital-Kompass mitzuarbeiten, kann sich im Seniorenbüro gerne melden. Noch in diesem Jahr wird es für die Ehrenamtlichen Schulungen geben.

Die Seniorentreffleiterin der Hardtallee, Waltraud Reuhl, freut sich sehr, dass ihr Seniorentreff als Standort ausgewählt wurde. Der neue Standort Digital-Kompass ergänzt das bereits seit Jahren bestehende Internetcafé im Seniorentreff Curtmannstraße in Gießen.

Die Stadt Gießen hat sechs Seniorentreffstandorte und in allen Treffs steigt die Nachfrage für Hilfe mit dem Smartphone und Computer. Die Treffleitung Gitte Meilinger und Christoph Brumhard arbeiten daran, auch zukünftig ein buntes Angebot für Senioren*innen digital zu ermöglichen.

Die Digital-Kompass Standorte sind aber auch Anlaufstelle für Internetlotsen, die sich weiterbilden oder in das Projekt einbringen möchten. Zusammen mit dem Ehrenamt Gießen, Angelika Nailor, will die Stadt die Senior*innen auf dem Weg durch die neuen digitalen Medien unterstützen.

Weitere Informationen zum Projekt unter Digital-Kompass

 

Hintergrund

Laut dem Digitalindex 2018/2019 nimmt die mobile Internetnutzung über Smartphone und Tablet besonders bei älteren Menschen zu. 79 Prozent der 60- bis 69-Jährigen und 45 Prozent der über 70-Jährigen sind inzwischen online.

Das Team des Digital-Kompasses möchte den Senior*innen die Welt der digitalen Medien erklären, damit sie diese Vielfalt für ihre persönliche Lebensgestaltung nutzen können. Es ist immer wichtiger für ältere Menschen, sich in die neuen Medien einzuarbeiten. Dazu gehört Videotelefonie mit den Enkelkindern, Fahrkarten der Deutschen Bahn online kaufen, Reisen bequem von zu Hause buchen oder zum Beispiel online einkaufen. Gerade zu Corona-Zeiten sind viele Menschen isoliert und haben wenig Kontakt zu ihren Familien und Freunden, wenn diese nicht vor Ort wohnen. Viele haben die neuen Medien in den letzten Monaten für sich entdeckt und benötigen kleinschrittige Hilfe.

Der Digital-Kompass ist ein gemeinsames Projekt der BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, Deutschland sicher im Netz e.V. sowie der Verbraucher Initiative und wird durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert.

Unterstützt wird das Seniorenbüro vom Verein Omnes e. V., Ehrenamt Gießen e. V. sowie Schüler*innen der Herderschule und Alexander-von-Humboldt-Schule Gießen. Weiter wird das Projekt vom Polizeipräsidium Mittelhessen Internetprävention begleitet.

 

Gießen für Senioren

Seite drucken:

Seite empfehlen:

Newsletter

Bestellen Sie sich hier den Newsletter und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.